Wir haben geöffnet! Di.-Fr. 14-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

Katalog: Auswahl unserer Bestände

Auf dieser Seite finden Sie eine große Auswahl an Werken aus unseren Beständen.
Gerne können wir Ihnen auch per E-Mail Ansichten der Werke zukommen lassen, die Sie interessieren. Schreiben Sie uns einfach, welche Bilder Sie gerne sehen möchten - oder besuchen Sie uns einfach und sagen uns Bescheid!
Mail: hennwack@gmx.com

Galerie Hennwack

Stand: Mitte März 2021

1    Äthiopisches Gemälde. Wohl frühes 20.Jahrhundert. Auf vier Ebenen sind Personen dargestellt, wohl aus der biblischen Geschichte. Darüber jeweils ein Schriftband in Amharisch. Farbenprächtige Darstellung in gelb, rot grün und silber. Malerei auf Leinen. Gerahmt, unter Glas. Bildgröße ca 71 x 42 cm / gerahmt 77 x 47 cm. Etwas berieben, sonst guter Zustand. 
    240,00

2    Ahlers-Hestermann, Friedrich: Gemälde (Öl auf Leinwand, gerahmt). Dargestellt ist ein Haus nebst Pavillon, unter Bäumen, hinter Beeten, Mauern und Wegen, im Hintergrund blaurot gefärbte Hügel. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert "F. Ahlers-Hestermann (19)28". 1928. Bildgröße 57 x 70,5 cm / gerahmt 73 x 87,5 cm. Rahmen berieben, sonst guter Zustand. / Friedrich Ahlers-Hestermann  (* 17. Juli 1883 in Hamburg; † 11. Dezember 1973 in Berlin). Deutscher Maler und Kunstschriftsteller. Er war Mitglied des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897 sowie des Hamburger Künstlervereins von 1832 und Schüler der Académie Matisse in Paris. Nach dem Ersten Weltkrieg war er Mitbegründer der Hamburgischen Sezession. Nach dem 2.Weltkrieg wurde er wiederum nach Hamburg zum Wiederaufbau der Landeskunstschule am Lerchenfeld gerufen, deren Leiter er bis 1951 blieb. Von 1956 bis 1973 arbeitete er schließlich als Direktor der Abteilung Bildende Kunst an der Akademie der Künste in Berlin. 
    4.650,00

3    Aktie / Eisenbahn - The New York, New Haven & Hartford Railroad Company. 100 US-Dollar. 26.Oktober 1899. Mit einer gestochenen Vignette (Eisenbahn auf Brücke über einen Fluss). Unter Passepartout montiert. USA 1899. ca. 18 x 24 cm. 1 Bl. Gutes Exemplar. 
    32,00

4    Alicante - "Near Alicante, Spain". Kolorierter Stahlstich, von E.W.Cooke nach Charles G. Lewis. Küstenansicht mit Schiffen und Palmen. Gerahmt, unter Glas. ca 1870. Bildgröße ca 11 x 18 cm / gerahmt 27 x 38 cm. Etwas stockfleckig, sonst guter Zustand. 
    40,00

5    Anonymer französischer Maler: Gemälde, Pastellkreide. Schloss am Wasser im Abendlicht, im Hintergrund Kirche und Häuser. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Rückseitig eine Widmung an einen Freund, 1936, mit der Unterschrift Hatot. 26 x 55 cm / gerahmt 36 x 45 cm. Guter Zustand. 
    360,00

6    Anonymer Maler des 19.Jahrhunderts: Gemälde, Öl auf Leinwand. Nächtliche Szene, mit Vollmond über einem See, im Vordergrund ein Boot mit zwei Fischern, ein Haus unter Bäumen mit beleuchtetem Fenster, im Hintergrund ein Segelboot, Kirchturm und Windmühle. In aufwändigem vergoldeten Rahmen. Rückseitig mit drei kleinen Hinterlegungen. 50 x 75 cm / gerahmt 58 x 83 cm. Guter Zustand. 
    400,00

7    Aquarell eines unbekannten russischen Künstlers. Dargestellt ist eine orthodoxe Kirche mit vielen Türmen. Unten rechts monogrammiert (unleserlich) und datiert (20.7.1931). Unter Passepartout und Glas, gerahmt. 1931. Bildgröße 32 x 40,5 cm / gerahmt 49 x 56,5 cm. Guter Zustand. 
    180,00

8    Arnstadt (Thüringen Ilm-Kreis), Ansicht. Stahlstich von Franz Hablitscheck nach J.Pozzi. Gerahmt, unter Glas. Darmstadt. Lange 1840. Bildgröße ca 11 x 17,5 cm / Blattgröße 22 x 31 cm. Guter Zustand. / Franz Hablitschek (auch Hablitscheck), geb. 1824 in Nürnberg, gest. 1867, Maler und Kupferstecher. Studierte bei J. G. F. Poppel in München. 
    24,00

9    Arntz, Gerd: "Gewerbe". Signierter Original-Holzschnitt. Dargestellt sind: eine nackte Frau vor Publikum auf einer Bühne, von Scheinwerfer angestrahlt. Im Hintergrund ein eleganter Mann. Einfarbiger Holzschnitt von 1938, Abzug von 1974. Vom Künstler signiert und datiert, links unten vom Künstler bezeichnet und mit dem Vermerk H.C. (hors de commerce) versehen. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Berlin. Edition Werner Kunze 1974. Bildgröße ca 17 x 25 cm / gerahmt 33 x 43 cm. Guter Zustand. / Gerd Arntz (* 11. Dezember 1900 in Remscheid; † 4. Dezember 1988 in Den Haag) war ein gesellschaftskritischer Künstler und Grafiker; er gilt als Erfinder und Wegbereiter des modernen Piktogramms. 
    230,00

10    Arntz, Gerd: "Käfig und Spiegel". Signierter Original-Holzschnitt. Dargestellt sind: ein Gefangener hinter Gittern, eine nackte Frau im Spiegelbild, eleganter Mann mit Frau. Einfarbiger Holzschnitt von 1938, Abzug von 1976. Vom Künstler signiert und datiert, links unten vom Künstler bezeichnet und mit dem Vermerk H.C. (hors de commerce) versehen. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Berlin. Edition Werner Kunze 1976. Bildgröße 20,8 x 29 cm. Guter Zustand. / Gerd Arntz (* 11. Dezember 1900 in Remscheid; † 4. Dezember 1988 in Den Haag) war ein gesellschaftskritischer Künstler und Grafiker; er gilt als Erfinder und Wegbereiter des modernen Piktogramms. 
    230,00

11    Arntz, Gerd: "Käfig und Spiegel". Signierter Original-Holzschnitt. Dargestellt sind: ein Gefangener hinter Gittern, eine nackte Frau im Spiegelbild, eleganter Mann mit Frau. Einfarbiger Holzschnitt von 1938, Abzug von 1976. Vom Künstler signiert und datiert, links unten vom Künstler bezeichnet und mit dem Vermerk H.C. (hors de commerce) versehen. Berlin. Edition Werner Kunze 1976. 20,8 x 29 cm. Guter Zustand. / Gerd Arntz (* 11. Dezember 1900 in Remscheid; † 4. Dezember 1988 in Den Haag) war ein gesellschaftskritischer Künstler und Grafiker; er gilt als Erfinder und Wegbereiter des modernen Piktogramms. 
    192,00

12    Arntz, Gerd: "Kaserne". Signierter Original-Holzschnitt. Einzelblatt aus der Grafikfolge "Zwölf Häuser der Zeit". Dargestellt sind auf drei Ebenen: Soldaten in Reihe; marschierende Soldaten vor Offizier; Erschießungskommando vor Delinquenten. Rechts unten vom Künstler signiert. Links unten eine römische 5. Abzug vom Original-Druckstock von 1927. Berlin. Edition Werner Kunze 1973. Bildgröße 25 x 16,2 cm / Blattgröße 43,5 x 32,5 cm. Guter Zustand. Gerd Arntz (* 11. Dezember 1900 in Remscheid; † 4. Dezember 1988 in Den Haag) war ein gesellschaftskritischer Künstler und Grafiker; er gilt als Erfinder und Wegbereiter des modernen Piktogramms. 
    192,00

13    Bache, Josef: Orig.-Farbaquarell. Rückseitig betitelt "Alt-Breslau". Giebelhäuser, im Vordergrund eine Treppe. Rechts unten signiert. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. (ca 1930). Bildgröße 46,5 x 33 cm. Guter Zustand. / Josef Bache (geb. 1897), Maler in Breslau und Berlin. 
    150,00

14    Bachem, Bele: Farblithographie. Dargestellt sind 5 Frauen vor einer orientalischen Stadt, sowie 3 Männer mit Spazierstöcken und 2 Frauen mit Sonnenschirmen. Rechts unten von der Künstlerin signiert, links unten mit handschriftlicher Nummerierung versehen (eins von 35 Exemplaren). Blattgröße: 75,5 x 53,5 cm.  Guter Zustand. 
    144,00

15    Bachem, Bele: Orig.-Lithographie auf Japanpapier. Dargestellt sind: Nacktes Liebespaar (die Frau mit Stierkopf), zwei Männer vor antiken Säulen, zwei Frauen mit Masken, die aus einem Fenster schauen. Rechts unten von der Künstlerin signiert, links nummeriert (Nr.1 von 39 Exemplaren). Blattgröße: 58,5 x 57 cm. Ränder berieben und mit kleinem Einriss, sonst guter Zustand. 
    120,00

16    Bachem, Bele: Orig.-Lithographie. Dargestellt sind eine nackte Frau mit Stierkopf, ein Jüngling mit Hörnern und eine Frau in Unterwäsche in einem Zimmer. Rechts unten von der Künstlerin signiert und von ihr mit handschriftlicher Nummerierung versehen (eins von 12 Exemplaren). Blattgröße: 58 x 58 cm. Blattränder berieben, sonst guter Zustand. 
    144,00

17    Bachem, Bele: Romantische Reisende II. Lithographie. Mittig unten von der Künstlerin signiert und von ihr betitelt und nummeriert (eines von 80 Exemplaren). Links unten zusätzlich mit handschriftlicher Widmung der Künstlerin. Blattgröße: 49 x 62,5 cm. Guter Zustand. 
    176,00

18    Bachem, Bele: Romantische Reisende III. Lithographie. Nackte Frauen auf Sockeln, nebst mythologischen Attributen. Links unten von der Künstlerin signiert und von ihr betitelt und nummeriert (eins von 6 römisch nummerierten Exemplaren). Rechts unten zusätzlich mit handschriftlicher, signierter Widmung der Künstlerin. [ca 1944]. Bildgröße ca 36 x 49 cm / Blattgröße: 49 x 63 cm. Guter Zustand. 
    240,00

19    Baehr, Ulrich: Original-Lithographie, dreifarbig (stehende nackte Frau und weitere Personen). Rechts unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert und datiert (1991); links unten nummeriert (Nr.97 von 300 Exemplaren). Unter Passepartout. Berlin. Tabor-Presse 1991. Bildgröße ca 46 x 35 cm / Blattgröße ca 59 x 42 cm. Guter Zustand. / Ulrich Baehr, geb.31.3.1938 in Bad Kösen, Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin, Gründungsmitglied von Großgörschen 35, seit 1987 Professor an der Fachhochschule für Kunst und Design in Hannover. 
    80,00

20    Bargheer, Eduard: "Der Niger". Farbige Original-Lithographie auf Velin. Vom Künstler unten rechts signiert. Hütten und Hügel in Grün-, Gelb- und Brauntönen. Aus der Folge "Afrika". Bezeichnet als eins von 120 Exemplaren. 1966. Bildgröße 31 x 50 cm / Blattgröße 42,5 x 59,3 cm. Gutes Exemplar. Eduard Bargheer (* 25. Dezember 1901 in Finkenwerder, Hamburg; † 1. Juli 1979 in Blankenese, Hamburg) war ein deutscher Maler und Graphiker. 1928 Mitglied in der Künstlervereinigung Hamburgische Sezession. Im Jahr 1939 ging er ins Exil nach Italien. Von 1963 bis 1965 hatte er eine Professur an der Hochschule der Künste Berlin. Seit September 2017 Bargheer-Museum in Hamburg. 
    144,00

21    Bargheer, Eduard: Hafenstadt. Dreifarbige Original-Lithographie. Unten rechts vom Künstler signiert "Bargheer", unten links mit Bleistift als Nr.104 von 150 Exemplaren bezeichnet. Außerdem im Stein signiert "Bargheer '70". 1970. Bildgröße ca 30 x 42 cm / Blattgröße 49,5 x 63 cm. Im oberen Rand Einriss (ca 3 cm), im unteren Rand leichte Knickspur (alles außerhalb des Bildes). Rückseitig Klebespuren und etwas berieben. Graphik gut erhalten. Eduard Bargheer (* 25. Dezember 1901 in Finkenwerder, Hamburg; † 1. Juli 1979 in Blankenese, Hamburg) war ein deutscher Maler und Graphiker. 1928 Mitglied in der Künstlervereinigung Hamburgische Sezession. Im Jahr 1939 ging er ins Exil nach Italien. Von 1963 bis 1965 hatte er eine Professur an der Hochschule der Künste Berlin. Seit September 2017 Bargheer-Museum in Hamburg. 
    232,00

22    Bargheer, Eduard: Original-Lithographie (Kopf). Unten rechts signiert "Bargheer". Gerahmt, unter Glas und Passepartout. [ca. 1950]. Bildgröße 29 x 23 cm / Blattgröße 52,5 x 39,5 cm. Gutes Exemplar. / Eduard Bargheer (* 25. Dezember 1901 in Finkenwerder, Hamburg; † 1. Juli 1979 in Blankenese, Hamburg) war ein deutscher Maler und Graphiker. 1928 Mitglied in der Künstlervereinigung Hamburgische Sezession. Im Jahr 1939 ging er ins Exil nach Italien. Von 1963 bis 1965 hatte er eine Professur an der Hochschule der Künste Berlin. Seit September 2017 Bargheer-Museum in Hamburg. 
    240,00

23    Bargheer, Eduard: "Tam Tam". Farbige Original-Lithographie auf Velin. Vom Künstler unten rechts signiert. Tanzende und trommelnde Menschen in roten und violetten Farben. Aus der Folge "Afrika". Bezeichnet als eins von 120 Exemplaren. 1966. Bildgröße 34 x 50 cm / Blattgröße 42,5 x 59,3 cm. Eine Ecke mit geringfügiger Druckspur, sonst gutes Exemplar. Eduard Bargheer (* 25. Dezember 1901 in Finkenwerder, Hamburg; † 1. Juli 1979 in Blankenese, Hamburg) war ein deutscher Maler und Graphiker. 1928 Mitglied in der Künstlervereinigung Hamburgische Sezession. Im Jahr 1939 ging er ins Exil nach Italien. Von 1963 bis 1965 hatte er eine Professur an der Hochschule der Künste Berlin. Seit September 2017 Bargheer-Museum in Hamburg. 
    144,00

24    Bartlett, William Henry (Zeichner) / Wallis, Robert William (Graveur): Mont Blanc from the Jura. Stahlstich. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. London. G.Virtue 1835. Bildgröße 12 x 17,5 cm / gerahmt 21,4 x 26,3 cm. Guter Zustand. 
    56,00

25    Bartlett, William Henry: "Scene near the Weltenberg". (Donaudurchbruch bei Weltenburg, Bayern.) Kolorierter Stahlstich, gezeichnet von W.H.Bartlett und gestochen von Francis William Topham. Aus: "The Danube: it's history, scenery, and topography", von William Beattie. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. London. James & Virtue (ca 1840). Bildgröße ca 12 x 18 cm / gerahmt 27 x 34 cm. Außerhalb der Darstellung geringfügig gebräunt, sonst guter Zustand. 
    40,00

26    Bartlett, William Henry: The Mihrab of the Mosque of Suleimanie (Der Mihrab der Süleymaniye-Moschee Istanbul). Kolorierter Stahlstich. Gezeichnet von W.H.Bartlett, gestochen von John Henry Le Keux. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1838). Bildgröße ca 18,5 x 12 cm / gerahmt ca 31,5 x 24 cm. Guter Zustand. / Abgebildet ist das Innere der Moschee mit Mihrab, davor betende Türken. 
    40,00

27    Bartlett, William Henry (Zeichner) / Jordan, Henry (Graveur): The Pays de Vaud from above Lausanne. Stahlstich. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. London. G.Virtue 1836. Bildgröße 11,3 x 17,4 cm / gerahmt 21,4 x 26,3 cm. Guter Zustand. 
    56,00

28    Bartsch, Rudolf Hans: Orig.-Scherenschnitt, mit Profildarstellung des Dichters (Schulterstück). Unterhalb der Darstellung von Bartsch signiert, oberhalb der handschriftliche Vermerk "Mannheim 7.5.07". Auf Karton montiert, mit Eindruck: Jubiläums-Ausstellung Mannheim 1907. Bildgröße ca 6,5 x 4,5 cm / Blattgröße 11,5 x 9 cm. Gebrauchsspuren, leicht fleckig, im unteren Bereich sind 2 kleine Ecken des Scherenschnittes abgerissen und verloren. 
    40,00

29    Batscheider, Jürgen: Original-Holzschnitt (Mann, der aus einem Glas trinkt). Rechts unten vom Künstler signiert und datiert. Zu einem Text von J.C.Boenigk. 1998. Blattgröße 28,5 x 20 cm. Guter Zustand. / Jürgen Batscheider (* 29. Dezember 1962 in Memmingen) ist ein deutscher Maler und Bildhauer aus Schwaben.  
    32,00

30    Batscheider, Jürgen: Original-Holzstich (Feuerengel und Föhn im Dorf). Rechts unten vom Künstler signiert. Zu einem Text von Robert Schneider. 1996. Blattgröße 29 x 20 cm. Guter Zustand. / Jürgen Batscheider (* 29. Dezember 1962 in Memmingen) ist ein deutscher Maler und Bildhauer aus Schwaben.  
    32,00

31    Baur, Max: Original-Foto "Potsdam, Garnisonkirche". Schwarzweiß-Foto, aufgenommen ca 1942. Rechts unten auf Passepartout von Max Baur signiert, links unten bezeichnet. Auf Karton montiert, auf dessen Rückseite ein Aufkleber des Atelier Baur und eine Dedikation des Offizierkorps des Rüstungskommandos Potsdam für seinen Chef Major Erich Spiegel, datiert 1.12.1944, signiert von Oberst Groth. Unter 2 Passepartouts, Glas und Rahmen. Bildgröße ca 40 x 30 cm / gerahmt 59 x 49 cm. Guter Zustand. 
    1.200,00

Max Baur, geboren am 4. Februar 1898 in Günzburg, am 16. Dezember 1988 in Aschau im Chiemgau gestorben, arbeitete als Fotograf und Verleger von Ansichtskarten.

32    Behle, Alfred: Gemälde. Öl auf Leinwand, auf Pappe kaschiert. Spanische Küstenlandschaft mit Kiefer und Felsen. Links unten signiert. (ca 1970). 22 x 16 cm. Leicht berieben, sonst gut. / Alfred Behle, 1935 - 1997, deutscher Landschaftsmaler, Schüler von August Ohm (Hamburg), Mitglied im Künstlerkreis Ohm, Preisträger des Plakatwettbewerbs des Berliner Senats, Ausstellungen in Deutschland, Europa, Israel und Brasilien. Lebte lange in Spanien. 
    96,00

33    "Belagerung Berlin, im Monath Octob.(er) 1760". Kolorierter Kupferstich. Aus: Simeon Ben Jochai, Historie des Kriegs zwischen den Preußen und den Österreichern, 1758-1763. Stadtansicht mit Belagerungsszene aus dem Siebenjährigen Krieg. Unter der Darstellung Erläuterungen. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 9,5 x 16 cm. Vereinzelt kleine Stockfleckchen, sonst guter Zustand. 
    96,00

34    Benoist, Phillippe: Cour du Louvre. Großformatige Orig.-Lithographie. Ansicht des Louvre mit zahlreichen Passanten im Vordergrund. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Paris. Charpentier [ca 1860]. Bildgröße 25,3 x 36 cm / gerahmt 42,9 x 52,9 cm. Geringe Stockflecken, sonst guter Zustand. 
    120,00

35    Berlin - Panorama 1 / No.1. Stahlstich von C.C.Böhme. Ansicht von Berlin mit seinen markanten Bauten, gesehen über Felder und Wege. Gedruckt bei E.Parucke & Sohn in Leipzig. Unter Passepartout montiert und gerahmt. Leipzig. Verlag von G.Schubert ca 1830. ca 19 x 26,5 cm / gerahmt 32 x 36,5 cm. Leicht fleckig, sonst schönes Exemplar. 
    320,00

36    Berlin - Spandau. Gesamtansicht. Kolorierter Stahlstich. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1850. Bildgröße ca 10 x 16 cm / gerahmt 27 x 32 cm. Guter Zustand. 
    40,00

37    Berlin, Ecke Wilhelmstraße und Unter den Linden. Stahlstich von G.Heisinger nach Ludwig Rohbock. Blick auf das Kultusministerium, davor links das Palais der russischen Botschaft. Gerahmt, unter Glas. ca 1870. Bildgröße ca 12,5 x 17 cm / gerahmt 28,5 x 31 cm. Guter Zustand. 
    40,00

38    Berner, Bernd: Orig.-Grafik "Flächenraum". Farblithographie. Vom Künstler rechts unten signiert, 1991. Links als h.c. bezeichnet (hors de commerce - außer Handel). Gerahmt, unter Glas. Bildgröße 56 x 41 cm. Guter Zustand. / Bernd Berner (* 24. September 1930 in Bergedorf; † 12. Juli 2002 in Stuttgart) war ein deutscher Maler und Grafiker. In der Auseinandersetzung mit der gegenstandsfreien Malerei der europäischen Moderne ab 1959 definierte er den Begriff des „Flächenraums" (Überschreibungen und Übermalungen, die zu einem dichten Geflecht führen und somit der Fläche einen gewissen Raum einräumen) für die Mehrzahl seiner Arbeiten. Zusammen mit Klaus Jürgen-Fischer, Eduard Micus, Erwin Bechtold und Rolf-Gunther Dienst gründete Berner 1965 die Künstlergruppe SYN, welche die Idee einer ganzheitlichen Kunst jenseits der Festlegung eines Formalismus vertraten. 
    144,00

39    Bernkopf, Jörg: Original-Holzschnitt (Frau und fliegende Stare), vom Künstler unter der Darstellung mit Bleistift (in Spiegelschrift) signiert. Zu einem Text von Annette von Droste-Hülshoff. Pressendruck der Hundspresse, 1997. Blattgröße 26 x 20 cm. Guter Zustand. / Jörg Bernkopf, geboren 1962 in Hannover, Mitbegründer der Künstlergruppe B33 und der Hundspresse Hannover. 
    32,00

40    Bernkopf, Jörg: Original-Holzschnitt (Sitzender vor See), vom Künstler unter der Darstellung mit Bleistift signiert. Zu einem Text von Friedhelm Kändler. Pressendruck der Hundspresse, 1996. Blattgröße 26 x 18 cm. Guter Zustand. / Jörg Bernkopf, geboren 1962 in Hannover, Mitbegründer der Künstlergruppe B33 und der Hundspresse Hannover. 
    32,00

41    Bernkopf, Jörg: Zweifarbiger Original-Holzstich (Felseninsel im Meer), vom Künstler unter der Darstellung mit Bleistift signiert. Zu einem Text von Jack London. 1996. Blattgröße 23 x 16 cm. Guter Zustand. / Jörg Bernkopf, geboren 1962 in Hannover, Mitbegründer der Künstlergruppe B33 und der Hundspresse Hannover. 
    32,00

42    Berthault, Pierre-Gabriel: Fête exécutée en mémoire de la Fédération Générale : joute sur l'eau, / le 18 juillet 1790. Kupferstich. Ansicht von Paris mit Pont Neuf und Pont Royal. Im Vordergrund Musiker und tanzende Menschenmenge. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. [ca 1790]. Bildgröße 20 x 26 cm / gerahmt  39,5 x 43,5 cm. Etwas braunfleckig, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

43    Blum, Hans: Gemälde. Porträt einer jungen Frau in gelbem Kleid. Öl auf Leinwand. Im Stil der Neuen Sachlichkeit. Rechts oben signiert und datiert (1929). Gerahmt. Bildgröße ca 70 x 56 cm / gerahmt 82,5 x 68,5 cm. Guter Zustand. / Hans Blum (geb.23.1.1858 in Nürnberg; gest.13.4.1942 in München) deutscher Maler, Porträtist, Genremaler, Architektur- und Landschaftsmaler. Studium Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Carl Jäger, Karl Raupp und Konradin Walther; ab 1876 Studium an der Akademie der Künste München bei Ludwig von Löfftz und Ludwig Lindenschmit. 1891 wurde Blum Professor an der Kunstgewerbeschule München. 
    640,00

44    Böcher, August: Gemälde: Dorf in verschneiter Berglandschaft. Öl auf Pappe, gerahmt. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert "August Böcher (19)23". 1923. 40 x 53,5 cm (gerahmt 50 x 64 cm). Guter Zustand. / August Böcher (1873 Biebrich - 1961 Berlin). Maler, Schüler der Akademie Berlin bei Koner, Schäfer und Mey. Sein Schaffen besteht hauptsächlich aus Landschaften, Genres und Bildnissen. 
    640,00

45    Böcher, August: Gemälde: Interieur; Frau mit Nähzeug an Tischchen mit Blumenvase, am Fenster. Im Vordergrund ein Tisch mit Vase auf Tischläufer, nebst Stühlen, im Hintergrund Kommode mit Keramiken, an der Wand dahinter Spiegel und Gemälde. Öl auf Pappe, gerahmt. Links unten vom Künstler signiert und datiert "August Böcher (19)21". Das Bild ist überwiegend in Brauntönen gehalten, mit dezenten roten und grünen Akzenten. 1921. 80 x 67 cm (gerahmt 92 x 80 cm). Guter Zustand. /  August Böcher (1873 Biebrich - 1961 Berlin). Maler, Schüler der Akademie Berlin bei Koner, Schäfer und Mey. Sein Schaffen besteht hauptsächlich aus Landschaften, Genres und Bildnissen. 
    1.200,00

46    Böhme, Carl Christian: Die Stadt Schleitz vor dem Brande am 3. Juli 1837. Lithographie. Gesamtansicht von Schleiz mit der Bergkirche St. Marien vorne rechts, mit Fuhrwerk und Reiter im Vordergrund. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Leipzig. Verlag Pönicke und Sohn [ca 1840]. Bildgröße 21,5 x 29,6 cm / gerahmt 40,8 x 47,5 cm. Leicht stockfleckig; geringe Knickspuren; Rahmen berieben. 
    72,00

47    Bonn, das Münster. Federzeichnung eines ungenannten Künstlers. Auf büttenähnlichem Papier. ca 1960. Bildgröße ca 18 x 13,5 cm / Blattgröße 40 x 30 cm. Guter Zustand. / Das Münster, auch Münsterbasilika genannt, ist die katholische Hauptkirche in Bonn und ein Wahrzeichen der Stadt. 
    38,00

48    Boucher, François: Flussgottheiten. Kupferstich auf Bütten aus dem "Second Livre de Fontaines". Im unteren Rand gestochene Signaturen: rechts: "Joh. Georg Hertel, excud. A.V." und "2"; links: "Boucher, inv."; in der Mitte: "No. 36". Dargestellt sind 3 jüngere Götter und ein älterer teilweise geschuppter unterhalb einer Muschel, aus der sich Wasser ergießt. Darüber ist eine Säule, flankiert von zwei Statuen (Pan oder Silen). Augsburg. Ioh. Georg Hertel ca. 1760. Bildgröße 23,9 x 14,3 cm / Blattgröße 37,9 x  25,6 cm. Links und an rechter unterer Ecke knickspurig, leichte Randläsuren, Ränder (braun-)fleckig, Oberrand mehrfach perforiert, Stich intakt. Rückseitig Aufkleber und Marginalie mit Blei.  
    101,00

49    Boucher, François: Junge Flussgottheiten. Kupferstich auf Bütten aus dem "Second Livre de Fontaines". Im unteren Rand gestochene Signaturen: rechts: "Joh. Georg Hertel, excud. A.V." und "6"; links: "Boucher, inv."; in der Mitte: "No. 36". Dargestellt sind 3 jüngere Götter auf wasserspeienden Fischen und darunter der eine diese tragend 2 erwachsene Götter. Augsburg. Ioh. Georg Hertel ca. 1760. 23,9 x 14,3 cm. Bildgröße; 37,9 x  25,6 cm. Blattgröße. Leichte Randläsuren und -einrisse, Ränder fleckig, Oberrand mehrfach perforiert, Stich etwas fleckig. Rückseitig Marginalie mit Blei. 
    78,00

50    Brandenburgisches Wappen - "Königl. Preusisch und Churfürstl. Brandenb. Wappen". Kupferstich. Aus: Der Durchlauchtigen Welt zum neun und zwanzigstenmal neu vermehrter und verbesserter Geschichts-, Geschlechts- und Wappen-Kalender auf das Jahr nach der heilbringenden Geburt Jesu Christi 1751. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Nürnberg 1750. Bildformat ca 17 x 10,5 cm /  gerahmt 28 x 19,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

51    Braque, Georges: Zweifarbige Graphik (Pochoir / Schablonenschnitt). Zwei Vögel vor blauem Hintergrund. Aus: "XX. Siècle", Nr. 11. In der Platte signiert. Limitierte Auflage von 1500 Exemplaren auf dickem Velin-Papier. Herausgeber: San Lazzaro. Von Daniel Jacomet von Hand gefertigt im Jahr 1957 in Paris. Bildgröße ca 28 x 24,4 cm / Blattgröße 31,5 x 24,5 cm. Guter Zustand. / Georges Braque (* 13. Mai 1882 in Argenteuil, Département Val-d'Oise; † 31. August 1963 in Paris) war ein französischer Maler, Grafiker und Bildhauer. Nach einer frühen fauvistischen Schaffensphase war Braque zusammen mit Pablo Picasso der Mitbegründer des Kubismus. 
    220,00

52    Brauer, Arik: Orig.-Radierung, in Brauntönen: "Zwischen Trümmern, zwischen Mauerbrocken". Vom Künstler links unten signiert und nummeriert (Nr.151 von 300 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1972. Bildgröße ca 25,5 x 20,5 cm / Blattgröße 50,5 x 39 cm / gerahmt 52,5 x 43 cm. Guter Zustand. / Arik Brauer, (* 4. Januar 1929 in Wien) ist ein österreichischer Maler, Grafiker, Bühnenbildner, Sänger und Dichter. Er gilt als einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Brauer wurde als Sohn eines aus Litauen stammenden jüdischen Schuhmachers in Ottakring geboren. Die Herrschaft der Nationalsozialisten beendete seine unbeschwerte Kindheit im Wien der 1930er Jahre. Brauers Vater starb in einem Konzentrationslager, er selbst überlebte in einem Versteck. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Robin Christian Andersen und Albert Paris Gütersloh. 
    280,00

53    Bremer, Uwe: Beinamputierter Mann im Rollstuhl. Orig.-Radierung. Rechts unten signiert und datiert. Links unten als "e.a." (Epreuve d'artiste, Künstlerdruck) bezeichnet. Eventuell Einzelblatt der Mappe "Clairin" des Merlin-Verlages. 1987. 34,2 x 25 cm Blattgröße (Bütten); ca. 20 x 14 cm Bildgröße. Gut erhalten. Uwe Bremer (* 16. Februar 1940 in Bischleben bei Erfurt) ist ein deutscher Maler, Grafiker und Schriftsteller. Er ist ein Vertreter des phantastischen Realismus. Unter dem Patronat des Lyrikers Günter Bruno Fuchs gründete er gemeinsam mit Albert Schindehütte, Johannes Vennekamp und Arno Waldschmidt 1963 die Werkstatt Rixdorfer Drucke. Uwe Bremer schafft Radierungen, Kupferstiche und Holzschnitte, Mappenwerke, Aquarelle und Ölmalerei auf Holz sowie literarische Texte. Er gehört durch seine meisterhaft ausgefallenen Bildmotive zu den profiliertesten deutschen Grafikern. 
    136,00

54    Bremer, Uwe: Clairin. Orig.-Radierung. Rechts unten signiert und datiert. Links unten als "e.a." (Epreuve d'artiste, Künstlerdruck) bezeichnet. Eventuell Einzelblatt der gleichnamigen Buchausgabe des Merlin-Verlages. 1987. 34,2 x 25 cm Blattgröße (Bütten); ca. 19,8 x 13,9 cm Bildgröße. Gut erhalten. Uwe Bremer (* 16. Februar 1940 in Bischleben bei Erfurt) ist ein deutscher Maler, Grafiker und Schriftsteller. Er ist ein Vertreter des phantastischen Realismus. Unter dem Patronat des Lyrikers Günter Bruno Fuchs gründete er gemeinsam mit Albert Schindehütte, Johannes Vennekamp und Arno Waldschmidt 1963 die Werkstatt Rixdorfer Drucke. Uwe Bremer schafft Radierungen, Kupferstiche und Holzschnitte, Mappenwerke, Aquarelle und Ölmalerei auf Holz sowie literarische Texte. Er gehört durch seine meisterhaft ausgefallenen Bildmotive zu den profiliertesten deutschen Grafikern. 
    136,00

55    Bremer, Uwe: Drei [3] Niedersachsen. Orig.-Radierung. Rechts unten signiert und datiert. Links unten als "e.a." (Epreuve d'artiste, Künstlerdruck) bezeichnet. Eventuell Einzelblatt der Mappe "Clairin" des Merlin-Verlages. 1987. 34,2 x 25 cm Blattgröße (Bütten); ca. 19,8 x 13,9 cm Bildgröße. Am Rand minimal fingerfleckig, sonst gut erhalten. Uwe Bremer (* 16. Februar 1940 in Bischleben bei Erfurt) ist ein deutscher Maler, Grafiker und Schriftsteller. Er ist ein Vertreter des phantastischen Realismus. Unter dem Patronat des Lyrikers Günter Bruno Fuchs gründete er gemeinsam mit Albert Schindehütte, Johannes Vennekamp und Arno Waldschmidt 1963 die Werkstatt Rixdorfer Drucke. Uwe Bremer schafft Radierungen, Kupferstiche und Holzschnitte, Mappenwerke, Aquarelle und Ölmalerei auf Holz sowie literarische Texte. Er gehört durch seine meisterhaft ausgefallenen Bildmotive zu den profiliertesten deutschen Grafikern. 
    136,00

56    Brückner, Max: Lithographie "Landstraße bei Lindwerder". Im Stein monogrammiert, unterhalb der Darstellung bezeichnet. (ca 1910). Bildgröße ca 8 x 15 cm / Blattgröße ca 13 x 19 cm. Guter Zustand. / Max Brückner (* 14. März 1836 in Coburg; † 2. Mai 1919 ebenda) war ein deutscher Landschafts- und Theatermaler. 
    32,00

57    Busch, G.P.: Karte "Das Königreich Böhmen". Grenzkolorierte Karte mit Titelkartusche, gestochen und gedruckt von G.P.Busch. Berlin (ca 1720). Bildgröße ca 26,5 x 32,5 cm. Mit kleinen Randläsuren und zwei Faltspuren. 
    100,00

58    Buschbaum, Karl Albrecht: Farbige Original-Radierung. "Frankfurt / O., Marienkirche". Unterhalb der Darstellung vom Künstler mit Bleistift signiert und bezeichnet. Gerahmt, unter Glas. (ca 1930). Bildgröße ca 15 x 10 cm / gerahmt 29 x 21,5 cm. Rahmen etwas beschabt, sonst guter Zustand. 
    60,00

59    Busse, Lilia: Gemälde "Porto Maurizio, Italia". Öl auf Leinwand, gerahmt. Dargestellt: die Stadt am Wasser und ein Ruderboot mit 4 Personen. Links unten signiert und datiert (1925). Bildgröße ca 52 x 58,5 cm / gerahmt 60 x 67 cm. Guter Zustand. / Lilia Busse (eig. Luise Busse, geb. 1.8.1897 in Moskau; gest. 3.9.1958 in Berlin); aufgewachsen in Russland; 1914 nach Deutschland; 1915 künstlerische Ausbildung in München im Atelier von Emil Preetorius. Anschließend lebte sie in Berlin, wo sie in den Studienateliers für Malerei und Plastik, Lewin-Funcke-Schule, bei Lovis Corinth, Willy Jaeckel und Eugen Spiro vorwiegend Porträtmalerei erlernte. Teilnahme an mehreren Großen Berliner Kunstausstellungen; mehrere Aufenthalte in Spanien; gehörte dem Verein der Künstlerinnen zu Berlin an. 1929 in der Ausstellung "Die Frau von heute" vertreten. In Berlin wohnte sie in Steglitz in der Hortensienstraße und in der Albrechtstrasse. 
    1.440,00

60    Busse, Lilia: Gemälde. Porträt einer jungen Frau mit Brosche. Brustbild im Viertelprofil. Öl auf Leinwand, gerahmt. Rechts unten signiert und datiert (1946). Bildgröße ca 65 x 53,5 cm. Guter Zustand. / Lilia Busse (eig. Luise Busse, geb. 1.8.1897 in Moskau; gest. 3.9.1958 in Berlin); aufgewachsen in Russland; 1914 nach Deutschland; 1915 künstlerische Ausbildung in München im Atelier von Emil Preetorius. Anschließend lebte sie in Berlin, wo sie in den Studienateliers für Malerei und Plastik, Lewin-Funcke-Schule, bei Lovis Corinth, Willy Jaeckel und Eugen Spiro vorwiegend Porträtmalerei erlernte. Teilnahme an mehreren Großen Berliner Kunstausstellungen; mehrere Aufenthalte in Spanien; gehörte dem Verein der Künstlerinnen zu Berlin an. 1929 in der Ausstellung "Die Frau von heute" vertreten. In Berlin wohnte sie in Steglitz in der Hortensienstraße und in der Albrechtstrasse. 
    800,00

61    Busse, Lilia: Gemälde. Porträt einer jungen Frau. Kopfbild im Profil. Öl auf Leinwand, gerahmt. Rechts unten signiert und datiert (1948). Bildgröße ca 34 x 34 cm / gerahmt 42 x 42 cm. Guter Zustand. / Lilia Busse (eig. Luise Busse, geb. 1.8.1897 in Moskau; gest. 3.9.1958 in Berlin); aufgewachsen in Russland; 1914 nach Deutschland; 1915 künstlerische Ausbildung in München im Atelier von Emil Preetorius. Anschließend lebte sie in Berlin, wo sie in den Studienateliers für Malerei und Plastik, Lewin-Funcke-Schule, bei Lovis Corinth, Willy Jaeckel und Eugen Spiro vorwiegend Porträtmalerei erlernte. Teilnahme an mehreren Großen Berliner Kunstausstellungen; mehrere Aufenthalte in Spanien; gehörte dem Verein der Künstlerinnen zu Berlin an. 1929 in der Ausstellung "Die Frau von heute" vertreten. In Berlin wohnte sie in Steglitz in der Hortensienstraße und in der Albrechtstrasse. 
    640,00

62    Buttstaedt, H.: Farbiges Aquarell: Wald mit See. Vom Künstler links unten monogrammiert und datiert (18.5.1910). Bildgröße 22 x 13,8 cm. Guter Zustand. 
    50,00

63    Calder, Alexander: Zweifarbige Original-Lithographie. 3 Figuren mit erhobenen Armen. Aus: Derrière le Miroir, No.212, Janvier 1975. Doppelblatt mit Faltspur mittig, Rückseite bedruckt. Gerahmt, unter Passepartout. Paris. Maeght 1975. Bildgröße ca 38 x 55 cm / gerahmt 53 x 73 cm. Guter Zustand. / Alexander Calder (* 22. Juli 1898 in Lawnton, Pennsylvania; † 11. November 1976 in New York) war ein US-amerikanischer Maler und Bildhauer der Moderne. Ein Großteil seines Werkes ist der kinetischen Kunst zuzuordnen. Er gilt als Erfinder des Mobiles. 
    120,00

64    Campiglia, Giovanni Domenico (1692-1768, Maler) / Gregori, C. (Stecher): Arkadische Szene. Kupferstich. Einem Buch mit italienischem und französischem Text über Papst Clemens VIII. entnommen. Lorbeerbekränzter Jüngling hält halbnackte Frau am Arm. Diese hält den linken Arm auf der Schulter eines großen Vogels, evtl. eines Schwans, darüber Palette und Pinsel. Im Hintergrund rechts eine Pyramide, evtl. die Cestus-Pyramide in Rom, und links Ruine einer Basilika oder eines Viadukts. Links und rechts unten Namen des Malers und des Stechers. Vgl. Thieme / Becker S. 473. ca. 1760. Bildgröße: 9,4 x 13,6 cm / mit Passepartout 23 x 29,5 cm. Unter Passepartout montiert. Stich einwandfrei. 
    50,00

65    Cathédrale de Bayeux. Kolorierter Holzschnitt. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. [ca 1860]. Bildgröße 13,3 x 8,3 cm / gerahmt  25,8 x 20,4 cm. Guter Zustand. 
    48,00

66    Chagall, Marc: Farbige Original-Lithographie (Engel mit Blumenstrauß, der über der Pariser Oper schwebt). Aus: J.Lassaigne, Le Plafond de l'Opéra de Paris. Gedruckt auf glattes, kräftiges Vélin. In der rechten unteren Ecke ein kleiner Text von Chagall. Rückseitig bedruckt. Monte Carlo. André Sauret 1965. Blattgröße ca 32,5 x 24 cm. Mittig mit Faltspur. Guter Zustand. / Marc Chagall (* 6. Juli 1887 in Peskowatik bei Witebsk; † 28. März 1985 in Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein französisch-russischer Maler jüdischen Glaubens. Sein ursprünglicher russischer Name war Moische Chazkelewitsch Schagal. Ältestes von neun Kindern einer armen orthodoxen jüdischen Arbeiterfamilie. In St. Petersburg besucht Chagall 1907-10 die private Swansewa-Kunstschule. 1910 reist er nach Paris, wo er eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern der aktuellen Kunstströmungen kennenlernt. Im Jahr 1914 veranstaltet Herwarth Walden in der Berliner Galerie "Der Sturm" die erste Einzelausstellung. Chagall kehrt zurück nach Witebsk, wo er vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs überrascht wird. 1918 wird er in Witebsk Kommissar für die Schönen Künste. Im selben Jahr gründet er eine Kunstakademie, die er auch leitet und an der El Lissitzky und Kasimir Malewitsch unterrichten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Malewitsch verlässt Chagall die Akademie 1919. In Moskau entwirft der Künstler für das Jüdische Stadttheater Bühnenbilder und Kostüme, zudem wird er Zeichenlehrer in der bei Moskau gelegenen Kriegswaisenkolonie Malachowka. 1922 verlässt Chagall Russland endgültig. Er lebt kurzzeitig in Berlin, ab 1923 in Paris. 1923 erhält er einen ersten Auftrag für Buchillustrationen von dem Kunsthändler Ambroise Vollard. Er illustriert Nikolai Gogols Roman "Die toten Seelen". Ab 1925 arbeitet Marc Chagall an Illustrationen zu den Fabeln von La Fontaine. 1931-39 sowie ab 1952 entstehen seine Bibel-Illustrationen. 
    120,00

67    Chagall, Marc: Farbige Original-Lithographie "Le peintre et son double" (Der Maler und sein Abbild). Aus: Derrière Le Miroir, No.246, Mai 1981. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Paris. Galerie Maeght 1981. Blattgröße 38 x 55 cm / Bildgröße ca 32 x 47 cm / gerahmt 61 x 81 cm. Mit Mittelfalz. Guter Zustand. / Marc Chagall (* 6. Juli 1887 in Peskowatik bei Witebsk; † 28. März 1985 in Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein französisch-russischer Maler jüdischen Glaubens. Sein ursprünglicher russischer Name war Moische Chazkelewitsch Schagal. Ältestes von neun Kindern einer armen orthodoxen jüdischen Arbeiterfamilie. In St. Petersburg besucht Chagall 1907-10 die private Swansewa-Kunstschule. 1910 reist er nach Paris, wo er eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern der aktuellen Kunstströmungen kennenlernt. Im Jahr 1914 veranstaltet Herwarth Walden in der Berliner Galerie "Der Sturm" die erste Einzelausstellung. Chagall kehrt zurück nach Witebsk, wo er vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs überrascht wird. 1918 wird er in Witebsk Kommissar für die Schönen Künste. Im selben Jahr gründet er eine Kunstakademie, die er auch leitet und an der El Lissitzky und Kasimir Malewitsch unterrichten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Malewitsch verlässt Chagall die Akademie 1919. In Moskau entwirft der Künstler für das Jüdische Stadttheater Bühnenbilder und Kostüme, zudem wird er Zeichenlehrer in der bei Moskau gelegenen Kriegswaisenkolonie Malachowka. 1922 verlässt Chagall Russland endgültig. Er lebt kurzzeitig in Berlin, ab 1923 in Paris. 1923 erhält er einen ersten Auftrag für Buchillustrationen von dem Kunsthändler Ambroise Vollard. Er illustriert Nikolai Gogols Roman "Die toten Seelen". Ab 1925 arbeitet Marc Chagall an Illustrationen zu den Fabeln von La Fontaine. 1931-39 sowie ab 1952 entstehen seine Bibel-Illustrationen. 
    190,00

68    Chagall, Marc: Farbige Original-Lithographie "Nature morte brun" (Stillleben in Braun). Aus: J.Lassaigne, Chagall. Paris, Maeght 1957. Die Lithographie gedruckt bei Mourlot Frères. Gerahmt, unter Glas. Paris. 1957. Blattgröße ca 23 x 20 cm / gerahmt 31 x 21 cm. Guter Zustand. / Marc Chagall (* 6. Juli 1887 in Peskowatik bei Witebsk; † 28. März 1985 in Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein französisch-russischer Maler jüdischen Glaubens. Sein ursprünglicher russischer Name war Moische Chazkelewitsch Schagal. Ältestes von neun Kindern einer armen orthodoxen jüdischen Arbeiterfamilie. In St. Petersburg besucht Chagall 1907-10 die private Swansewa-Kunstschule. 1910 reist er nach Paris, wo er eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern der aktuellen Kunstströmungen kennenlernt. Im Jahr 1914 veranstaltet Herwarth Walden in der Berliner Galerie "Der Sturm" die erste Einzelausstellung. Chagall kehrt zurück nach Witebsk, wo er vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs überrascht wird. 1918 wird er in Witebsk Kommissar für die Schönen Künste. Im selben Jahr gründet er eine Kunstakademie, die er auch leitet und an der El Lissitzky und Kasimir Malewitsch unterrichten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Malewitsch verlässt Chagall die Akademie 1919. In Moskau entwirft der Künstler für das Jüdische Stadttheater Bühnenbilder und Kostüme, zudem wird er Zeichenlehrer in der bei Moskau gelegenen Kriegswaisenkolonie Malachowka. 1922 verlässt Chagall Russland endgültig. Er lebt kurzzeitig in Berlin, ab 1923 in Paris. 1923 erhält er einen ersten Auftrag für Buchillustrationen von dem Kunsthändler Ambroise Vollard. Er illustriert Nikolai Gogols Roman "Die toten Seelen". Ab 1925 arbeitet Marc Chagall an Illustrationen zu den Fabeln von La Fontaine. 1931-39 sowie ab 1952 entstehen seine Bibel-Illustrationen. 
    110,00

69    Chagall, Marc: Original-Lithographie "Le bouquet à la main" (Selbstporträt mit Blumenstrauß und Palette). Aus: J.Lassaigne, Chagall. Paris, Maeght 1957. Die Lithographie gedruckt bei Mourlot Frères. Gerahmt, unter Glas. Paris. 1957. Blattgröße ca 23 x 20 cm / gerahmt 32 x 23 cm. Guter Zustand. / Marc Chagall (* 6. Juli 1887 in Peskowatik bei Witebsk; † 28. März 1985 in Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein französisch-russischer Maler jüdischen Glaubens. Sein ursprünglicher russischer Name war Moische Chazkelewitsch Schagal. Ältestes von neun Kindern einer armen orthodoxen jüdischen Arbeiterfamilie. In St. Petersburg besucht Chagall 1907-10 die private Swansewa-Kunstschule. 1910 reist er nach Paris, wo er eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern der aktuellen Kunstströmungen kennenlernt. Im Jahr 1914 veranstaltet Herwarth Walden in der Berliner Galerie "Der Sturm" die erste Einzelausstellung. Chagall kehrt zurück nach Witebsk, wo er vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs überrascht wird. 1918 wird er in Witebsk Kommissar für die Schönen Künste. Im selben Jahr gründet er eine Kunstakademie, die er auch leitet und an der El Lissitzky und Kasimir Malewitsch unterrichten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Malewitsch verlässt Chagall die Akademie 1919. In Moskau entwirft der Künstler für das Jüdische Stadttheater Bühnenbilder und Kostüme, zudem wird er Zeichenlehrer in der bei Moskau gelegenen Kriegswaisenkolonie Malachowka. 1922 verlässt Chagall Russland endgültig. Er lebt kurzzeitig in Berlin, ab 1923 in Paris. 1923 erhält er einen ersten Auftrag für Buchillustrationen von dem Kunsthändler Ambroise Vollard. Er illustriert Nikolai Gogols Roman "Die toten Seelen". Ab 1925 arbeitet Marc Chagall an Illustrationen zu den Fabeln von La Fontaine. 1931-39 sowie ab 1952 entstehen seine Bibel-Illustrationen. 
    110,00

70    Chagall, Marc: Original-Lithographie "Le village" (Selbstporträt mit russischem Dorf und Esel). Aus: J.Lassaigne, Chagall. Paris, Maeght 1957. Die Lithographie gedruckt bei Mourlot Frères. Gerahmt, unter Glas. Paris. 1957. Blattgröße 23 x 20 cm / gerahmt 32 x 23 cm. Guter Zustand. / Marc Chagall (* 6. Juli 1887 in Peskowatik bei Witebsk; † 28. März 1985 in Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein französisch-russischer Maler jüdischen Glaubens. Sein ursprünglicher russischer Name war Moische Chazkelewitsch Schagal. Ältestes von neun Kindern einer armen orthodoxen jüdischen Arbeiterfamilie. In St. Petersburg besucht Chagall 1907-10 die private Swansewa-Kunstschule. 1910 reist er nach Paris, wo er eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern der aktuellen Kunstströmungen kennenlernt. Im Jahr 1914 veranstaltet Herwarth Walden in der Berliner Galerie "Der Sturm" die erste Einzelausstellung. Chagall kehrt zurück nach Witebsk, wo er vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs überrascht wird. 1918 wird er in Witebsk Kommissar für die Schönen Künste. Im selben Jahr gründet er eine Kunstakademie, die er auch leitet und an der El Lissitzky und Kasimir Malewitsch unterrichten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Malewitsch verlässt Chagall die Akademie 1919. In Moskau entwirft der Künstler für das Jüdische Stadttheater Bühnenbilder und Kostüme, zudem wird er Zeichenlehrer in der bei Moskau gelegenen Kriegswaisenkolonie Malachowka. 1922 verlässt Chagall Russland endgültig. Er lebt kurzzeitig in Berlin, ab 1923 in Paris. 1923 erhält er einen ersten Auftrag für Buchillustrationen von dem Kunsthändler Ambroise Vollard. Er illustriert Nikolai Gogols Roman "Die toten Seelen". Ab 1925 arbeitet Marc Chagall an Illustrationen zu den Fabeln von La Fontaine. 1931-39 sowie ab 1952 entstehen seine Bibel-Illustrationen. 
    110,00

71    Chapuy, Nicolas: Rouen. Stahlstich, gestochen von A.H.Payne. Ansicht der Stadt mit Seine, im Vordergrund Kutsche und Pferdefuhrwerk. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. [ca 1850]. Bildgröße 10,6 x 15,5 cm / gerahmt  22,4 x 31,3 cm. Im Rand außerhalb des Bildes gebräunt.  
    72,00

72    Chasse aux Canards / Wild Duck Shooting. Grafik, gezeichnet von Jean Victor Adam und Sigismond Himely. Dargestellt sind 4 Jäger mit Gewehren, die auf Enten schießen, 3 Jagdhunde und ein Tümpel mit Weiden und Schilf. Gerahmt, unter Glas. Format: 21,6 x 30 cm. [ca 1860]. Zwei Eckapplikationen des Rahmens fehlen, sonst gutes Exemplar. 
    40,00

73    Chinesische alte Puppen / Marionetten; 3 Figuren. Mit Sockel. Mit reich verzierter Kleidung. Eine Figur ist am Kopf stärker beschädigt, sonst altersgemäß guter Zustand. Auf Wunsch Fotos. Höhe ca 45 cm. 
    200,00

74    Chinesisches Höllengeld. Wurde Verstorbenen beigegeben (oder bei Beerdigungen verbrannt) um im Jenseits zahlen zu können. 1 Blatt: Darstellung in rotem Druck, 3 Weise, von Bordüre gerahmt. Mittig auf Goldviereck gedruckt. 23 x 27 cm. Kleine Randeinrisse, rückseitig Kante verstärkt. 
    32,00

75    Cohnen, Karl: Original-Linolschnitt (Gespenst). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Zu einem Text von Johann Peter Hebel. 1999. Bildgröße 21 x 15 cm / Blattgröße 28 x 20 cm. Guter Zustand. / Karl Cohnen ist am 29. 1. 1938 in Aachen geboren, Studium an der Werkkunstschule ebenda. Sein Hauptwerk bilden Linolschnitte und Gouachen auf Packpapier sowie Öl/Acrylbilder auf Holz oder Leinwand. Eine Besonderheit sind die Linolreliefbilder.  
    32,00

76    Cohnen, Karl: Original-Linolschnitt (Mann mit Axt). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Zu einem Text von Annette von Droste-Hülshoff. 1996. Bildgröße 21 x 15 cm / Blattgröße 28 x 20 cm. Guter Zustand. / Karl Cohnen ist am 29. 1. 1938 in Aachen geboren, Studium an der Werkkunstschule ebenda. Sein Hauptwerk bilden Linolschnitte und Gouachen auf Packpapier sowie Öl/Acrylbilder auf Holz oder Leinwand. Eine Besonderheit sind die Linolreliefbilder.  
    32,00

77    Cohnen, Karl: Original-Linolschnitt (Mann mit Gewehr). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Zu einem Text von Annette von Droste-Hülshoff. 1997. Bildgröße 21 x 15 cm / Blattgröße 28 x 20 cm. Guter Zustand. / Karl Cohnen ist am 29. 1. 1938 in Aachen geboren, Studium an der Werkkunstschule ebenda. Sein Hauptwerk bilden Linolschnitte und Gouachen auf Packpapier sowie Öl/Acrylbilder auf Holz oder Leinwand. Eine Besonderheit sind die Linolreliefbilder.  
    32,00

78    Cohnen, Karl: Original-Linolschnitt (zwei kämpfende Männer). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Zu einem Text von Annette von Droste-Hülshoff. 1996. Bildgröße 21 x 15 cm / Blattgröße 28 x 20 cm. Guter Zustand. / Karl Cohnen ist am 29. 1. 1938 in Aachen geboren, Studium an der Werkkunstschule ebenda. Sein Hauptwerk bilden Linolschnitte und Gouachen auf Packpapier sowie Öl/Acrylbilder auf Holz oder Leinwand. Eine Besonderheit sind die Linolreliefbilder.  
    32,00

79    Costumes Parisiens. Blatt 48. Kolorierte Orig.-Radierung (2 Frauen in langen Kleidern, darüber 3 Hüte). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 35,5 x 26 cm. 1827. Guter Zustand. 
    36,00

80    Dänzer, Eberhard: Orig.-Linolschnitt "Don Quichote, der Büchernarr". Rechts unten vom Künstler signiert und datiert. 1995. 29 x 19 cm. Guter Zustand. / Eberhard Dänzer, geboren 1935 in Göttingen, gestorben 2008 in Karlsruhe, deutscher Maler und Grafiker. Schüler von Karl Hubbuch, Erich Heckel und Emil Wachter.  
    32,00

81    Dänzer, Eberhard: Original-Linolschnitt (Mann mit Gans, mit Kleeblatt). Links unten vom Künstler signiert. Zu einem Märchen der Brüder Grimm. 1999. Blattgröße 29 x 20 cm. Guter Zustand. / Eberhard Dänzer, geboren 1935 in Göttingen, gestorben 2008 in Karlsruhe, deutscher Maler und Grafiker. Schüler von Karl Hubbuch, Erich Heckel und Emil Wachter.  
    32,00

82    Das Königliche Schloss in (Berlin-) Charlottenburg. Stahlstich von Poppel nach Würbs. ca 1870. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 10,5 x 15,5 cm / mit Passepartout 24 x 30 cm. Guter Zustand. 
    60,00

83    Der Pariser Platz mit der Aussicht nach den Linden. Aquatinta-Radierung von Laurens und Dietrich nach August Calau. Bildunterschrift in deutsch und französisch. Unter Passepartout montiert und gerahmt. 1829. ca 14 x 17,5 cm / gerahmt 25 x 30,5 cm. Leicht fleckig und berieben. 
    112,00

84    Die Basteibrücke (Sächsische Schweiz). Holzstich eines unbekannten Künstlers. Ansicht mit Personenstaffage. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1880). Bildgröße 18,5 x 12,8 cm / gerahmt 35 x 29 cm. Guter Zustand. 
[Blumenladen Schaufenster]    36,00

85    Die Luck-Mühle in Liebedahler-Grunde. Aquatinta-Druck. Links die Mühle mit zwei Gebäuden, zentral eine Steinbrücke, auf deren Anfang zwei in der Mode des 18. Jahrhunderts gekleidete Personen stehen, rechts das andere Ufer und eine Stromschnelle der Wesenitz. Unterhalb des dezent kolorierten Bildes die Bildunterschrift. (Der Liebethaler Grund stellte im 19. Jahrhundert die Eingangspforte zur Sächsischen Schweiz dar. Die Loch-Mühle war ein beliebtes Motiv der Romantiker und ein bekanntes Ausflugslokal.) ca. 1860. ca. 22,5 x 29,9 cm. Bildgröße; 31,4 x 37,9 Blattgröße. Blattrand fleckig, gebräunt und perforiert, rückseitig Marginalien und Klebestreifen.  
    43,00

86    Die Ludgerikirche zu Münster. Lithographie. Ansicht. Im Vordergrund Staffagefiguren. Unterhalb der Darstellung betitelt. Gerahmt, unter Glas. Dresden 1838. Bildgröße ca 14 x 19 cm / gerahmt 21,5 x 28 cm. Im Rand schwach gebräunt, sonst guter Zustand. 
    38,00

87    Die neue Au-Kirche in München. Original-Stahlstich von Bernhard Metzeroth nach C. Reiss. Montiert unter Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliographischen Instituts ca 1850. Bildgrösse ca. 16,5 x 12 cm. Leicht stockfleckig. (München, Bayern / München-Au / Mariahilfkirche, erbaut 1831-39 nach Plänen des Architekten Johann Daniel Ohlmüller). 
    32,00

88    Dieckmann, Dagmar: Mehrfarbige Original-Lithographie "Back to the roots". Von der Künstlerin unten signiert, datiert (2005) und bezeichnet; links unten nummeriert (Nr.71 von 150 Exemplaren). Bildgröße 42 x 31,5 cm / Blattgröße 59 x 42 cm. Rückseitig auf Karton montiert. Gutes Exemplar. / Dagmar Dieckmann wurde 1954 geboren; sie absolvierte ihre Ausbildung bei Klaus Fussmann an der Hochschule der Künste in Berlin. 
    72,00

89    Distler, Rudolf / Mörike, Eduard: "Um Mitternacht". Original-Farbradierung zu einem Gedicht Text von Mörike. Vom Künstler rechts unten signiert, links unten nummeriert (Nr.135von 200 nummerierten Exemplaren). Münster, Frankfurt. Edition Schnake / Grafik Verlag Slutzky 1984. 4to. 1 gefaltetes Deck- / Begleitblatt, 1 gefaltetes Blatt mit dem Gedicht links und der Radierung rechts. Farbige OPp.-Mappe. Gut erhalten. / Rudolf Distler (* 1946 in Unterkirchberg, heute zu Illerkirchberg) ist ein deutscher Künstler. Er erlernte von 1961 bis 1964 in Ulm den Beruf des Lithografen, arbeitete anschließend als Töpfer und Maler. 
    96,00

90    Dom von Chartres. Vorderansicht mit Passanten. Stahlstich. Gerahmt, unter Passepartout. Aus "Das Buch der Welt". Stuttgart 1858. Bildgröße: 19,2 x 14,9 cm / gerahmt  37 x 29,6 cm. Leicht braunfleckig. 
    36,00

91    druck 1/59. Herausgegeben von der Darmstädter Galerie, Ludwig A. Bergsträsser. Enthält: Bahnsteig 8 (Text von H. L. Greve), HAP Grieshaber "Christophorus" (Originalholzschnitt), Peter Steinforth "alte Signaturen" (Fotolithographie nach einer Kreidezeichnung), Vor Tagesanbruch (Text von Ernst Kreuder), Max Beckmann, Probedruck "Selbstporträt mit Lampe" (Doppelblatgroßes Faksimile), Kasimir Edschmid über Max Beckmann (Text aus der "Zukunft" vom April 1922), Drei göttliche Wesen nehmen uns unsere Sorgen ab (Text von Amos Tutola), Helmut Lander "Der Tanz" (Zeichnung), Der Neger (Text von Gabriele Wohmann), Helmut Lander "Mädchen aus Benin" (Zeichnung). Eins von 350 Exemplaren. Darmstadt. Darmstädter Galerie 1959. Folio. 7 Blätter. Illustrierter OKt. Einband und erste Seite leicht berieben; Seitenränder mit minimalen Randläsuren, sonst gutes Exemplar. 
    176,00

92    Dryangg, Han: Aquatinta-Radierung (Frauenkopf). Rechts unten signiert und datiert (1978), links unten bezeichnet "Blondy". Nr.19 von 30 Exemplaren. Gerahmt, unter Glas. Bildgröße ca 19,5 x 15 cm / gerahmt 31 x 25,5 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    90,00

93    Dryangg, Han: Aquatinta-Radierung (Herbstlich kahler Baum, in Blautönen). Rechts unten signiert und datiert (1980), links unten nummeriert (Nr.3 von 10 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Bildgröße ca 13,5 x 9,5 cm / gerahmt 24 x 22,5 cm. Rahmen beschabt, sonst gutes Exemplar. 
    60,00

94    Dryangg, Han: Bemalte Rundfliese, Motiv: Mann mit Turban auf Elefanten reitend. Unterhalb der Darstellung signiert und datiert (1974), ebenso rückseitig signiert. Durchmesser ca 11 cm. Gutes Exemplar. 
    60,00

95    Dryangg, Han: Bleistiftzeichnung (Knieender Frauenakt). Rechts unten signiert und datiert (1985), links unten bezeichnet "Christin". Gerahmt, unter Glas. Bildgröße ca 27 x 21 cm / gerahmt 32,5 x 26,5 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    90,00

96    Dryangg, Han: Ölgemälde (Frau mit rotem Hut). Links unten signiert und datiert (1975). Öl auf Hartfaserplatte. Gerahmt. Bildgröße ca 13 x 10 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    80,00

97    Dryangg, Han: Ölgemälde (Frau unter einem Regenschirm). Rechts unten signiert und datiert (1975). Öl auf Holz, gerahmt. Bildgröße ca 17 x 15 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. 
    120,00

98    Dryangg, Han: Ölgemälde (Frauenkopf mit Blumenkrone). Rechts unten signiert und datiert (1971). Öl auf Hartfaserplatte. Gerahmt. Bildgröße ca 31,5 x 24 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

99    Dryangg, Han: Ölgemälde (Mutter mit Kleinkind). Links unten signiert. Öl auf Pappe, gerahmt. (ca 1978). Bildgröße ca 34 x 29 cm / gerahmt 42,5 x 37 cm. Gutes Exemplar. 
    300,00

100    Dryangg, Han: Ölgemälde (Paris Sacré-Coeur) Links unten signiert und datiert (1972). Öl auf Karton. Bildgröße ca 30 x 20 cm. Rückseite mit Klebespuren, sonst gutes Exemplar. 
    100,00

101    Dryangg, Han: Ölgemälde (Porträt einer Dame; in Blau- und Violettönen). Rechts unten signiert und datiert (1978). Öl auf Leinwand, gerahmt. Bildgröße ca 39 x 29,5 cm / gerahmt 43 x 33,5 cm. Rahmen beschabt, sonst gutes Exemplar. 
    150,00

102    Dryangg, Han: Ölgemälde (sitzender Hund). Links unten signiert und datiert (1993). Öl auf Pappe, gerahmt. Bildgröße ca 30,5 x 24 cm. Gutes Exemplar. 
    170,00

103    Dudzek, Benno: Gemälde (Dorf vor Hügeln und Bach, wohl Schwarzwald). Öl auf Pappe, gerahmt. Links unten vom Künstler signiert und datiert (1936). Bildgröße ca 33 x 48 cm / gerahmt 42 x 57 cm. Vereinzelt leicht braunfleckig, sonst gut. 
    120,00

104    Dürer, Albrecht: Das Fräulein zu Pferd und der Landsknecht (Radierung, ca 1497). Reproduktion / Faksimile der Staatsdruckerei Berlin. ca 1955. Blattgröße 19,5 x 16,3 cm. Guter Zustand. 
    20,00

105    Duschek, Richard: Ölgemälde "Blick auf Teufelssee". Öl auf Leinwand, gerahmt. Dargestellt ist der Teufelssee in Berlin-Köpenick, mit Blick auf die Müggelberge und den Bismarckturm im Abendlicht. Rechts unten signiert, links unten bezeichnet. (ca. 1930). 40 x 60 cm. Guter Zustand. / Duschek (* 29. Mai 1884 in Neugarten; † 16. Mai 1959 in Besigheim), deutscher Maler und Illustrator. Studierte bei Ernst Hancke, Maximilian Schäfer, Paul Vorgang und Friedrich Kallmorgen. Duschek unterhielt ein Atelier an der Akademie der Künste. Dort war er 1924 Meisterschüler in der Meisterklasse für Landschaftsmalerei von Professor Ulrich Hübner. Mitglied im Verein Berliner Künstler. 
    640,00

106    E.B.: Federzeichnung: Der Soldat Nicolas Chauvin unterhält sich unter einem Baum an einem Tisch mit Getränken sitzend mit einem Freund. Unter dem Bild hat jemand notiert: Chauvin racontant son histoire amoureuse... Unter Passepartout. 1839. Bildgröße 9,4 x 14,7 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Leicht stockfleckig. Von dem Namen des fiktiven Nicolas Chauvin leitet sich der Begriff Chauvinismus her. 
    64,00

107    Eberlein, Klaus: Original-Grafik (Dreifarben-Linolschnitt), dargestellt ist eine nackte Hexe auf einem Ziegenbock. Zu Goethes Faust (Walpurgisnacht). Rechts unten vom Künstler signiert. 1997. ca 20 x 11 cm. Guter Zustand. / Klaus Eberlein (* 9. Februar 1941 in München) ist ein deutscher Grafiker, Illustrator und Keramik-Plastiker; Ausbildung zum Chromolithographen. Von 1962 bis 1968 besuchte er die Akademie der Bildenden Künste München, ab 1968 war er Meisterschüler von Hermann Kaspar. 
    32,00

108    Eberlein, Klaus: Original-Holzschnitt (Redner vor Publikum). Zu einem Text von Heinrich Heine. Rechts unten vom Künstler signiert. 1999. ca 14 x 24 cm. Guter Zustand. / Klaus Eberlein (* 9. Februar 1941 in München) ist ein deutscher Grafiker, Illustrator und Keramik-Plastiker; Ausbildung zum Chromolithographen. Von 1962 bis 1968 besuchte er die Akademie der Bildenden Künste München, ab 1968 war er Meisterschüler von Hermann Kaspar.  
    32,00

109    Eckert / Monten: Compagnie-Arzt / Regiments-Arzt Königreich Sachsen (Darstellung zweier Uniformierter am Krankenbett, in einer Wohnung.). Handkolorierte Lithographie von Dietrich Monten. Verleger: Heinrich Ambros Eckert. Unter Passepartout. ca 1833. Blattgröße 35 x 24,7 cm. Guter Zustand. 
    80,00

110    Eckert / Monten: Offiziere der Cavallerie und Infanterie im Frack und Überrock Königreich Sachsen (Darstellung dreier Uniformierter im Cafe; im Hintergrund Billard-Spieler). Handkolorierte Lithographie von Dietrich Monten. Verleger: Heinrich Ambros Eckert. Unter Passepartout. ca 1833. Blattgröße 35 x 24,7 cm. Guter Zustand. 
    80,00

111    Eglise St. Paul, St. Louis. (Rue St. Antoine et Rue de Rivoli). Kolorierte Lithographie mit belebter Straßenszene im Marais-Viertel von Paris vor Fassaden. Links unterhalb des Motivs befindet sich der Text: Nantes lith. Charpentier Edit - Paris quai des Augustines, 55. Mittig befindet sich die Nummer: 40 und rechts der Name des Künstlers: Chapuy del Aubrun lith. Fig. par Bayot. [Nicolas Marie Joseph Chapuy nach Aubrun und Adolphe Jean Baptiste Bayot]. Paris. o. V. [ca. 1861]. Motiv: 24,5 x 36 cm / Passepartout: 30 x 40 cm. Rahmen innen: 42,0 x 51,5 cm / Rahmen außen: 45,5 x 55 cm. Bild fachmännisch gerahmt, unter Glas und Passepartout. Gering gebräunt, sonst guter Zustand. = Paris dans sa Splendeur. 
    106,00

Nicolas-Marie-Joseph Chapuy (geb. 1790 in Paris, gestorben 1858) war ein französischer Offizier, Architekt, Architekturmaler, Zeichner und Lithograf.

Adolphe Jean-Baptiste Bayot (1810 - 1866), war ein französischer Künstler der Lithographie.

112    Eichenberger, Josef: Kolorierte Original-Radierung "Heidelberg". Innenhof des Heidelberger Schlosses. Rechts unten vom Künstler signiert, links unten bezeichnet. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 32,5 x 23,5 cm. Guter Zustand. 
    80,00

113    Erdmann, Erhardt: "Sport". (12) Original-Radierungen. Vom Künstler jeweils rechts unten am Bildrand signiert. (Segeln, Radrennen, Jagd, Stabhochsprung, Ski, Rudern, Golf, Tennis, Staffellauf, Fußball, Boxen, Reiten.) Begleittext von Kurt Doerry. Berlin. August Scherl / Verlag des Berliner Lokalanzeigers 1924. Folio. 2 Bll. und 12 Radierungen. Jede Grafik unter Passepartouts in OHLn.-Flügelmappe. Mappe fleckig und berieben, 4 Passepartouts an einer Ecke fleckig, 4 Radierungen geringfügig braunfleckig, Beiblätter fingerfleckig, sonst gute Erhaltung. Wurde herausgegeben als Ehrenpreis des Berliner Lokalanzeigers, gestiftet für das erste Osthavelländische Kreis-Turn- und Sportfest in der Kreisstadt Nauen am 30. und 31. August 1924. / Erhardt Erdmann (geb. 10.06.1903 Santoppen, Ostpreußen - gest. im April 1941 in Südfrankreich). Maler, Zeichner, Grafiker; 1918 freiwillige Meldung zum Kriegsdienst und im Anschluss bis 1920 im Baltikum bei der Baltischen Landwehr; 1920-23 Studium an der Kunstakademie Königsberg, welches er sich als Hafenarbeiter verdiente; später in Berlin ansässig und tätig; Erdmanns favorisierte Motive waren der Sport und das Pferd; im Zweiten Weltkrieg eingesetzt Kriegsmaler in Polen und Frankreich. 
    400,00

114    Exlibris für Dr. Paul Herre. Original-Kupferstich. Geigendes Gerippe, daneben Krücken und ein Hut, in den Münzen fallen. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1920). Bildformat ca 11,3 x 9 cm /  gerahmt 26 x 20 cm. Guter Zustand. / Paul Herre (* 14. Juni 1876 in Magdeburg; † 6. Oktober 1962 in Rottenburg am Neckar) war ein deutscher Historiker. Er war ab 1921 Direktor im Reichsarchiv. 
    32,00

115    Fikentscher, Otto Clemens: Orig.-Bleistiftzeichnung: ein Mann auf einem Pferd, daneben ein Schmied mit Schürze. Im Hintergrund eine Schmiedewerkstatt mit 2 arbeitenden Schmieden. Rechts neben der Zeichnung ein Dialog notiert. Unten links vom Künstler monogrammiert und datiert. Unter Passepartout. 1856. Bildgröße 13,9 x 19 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Im oberen Rand etwas fleckig, sonst gutes Exemplar. Otto Clemens Fikentscher (* 28. Februar 1831 in Aachen; † 12. November 1880 in Düsseldorf) war ein deutscher Maler, Zeichner und Illustrator der Düsseldorfer Schule. Bekannt wurde er besonders für seine Darstellungen von Pferden. 
    96,00

116    Filmplakat: Der Malteser Falke. Mit Humphrey Bogart und Peter Lorre. Plakat zur Wiederaufführung, hrg. von Neue Filmkunst Walter Kirchner. ca 1972. 83,5 x 59,5 cm. Deutliche Faltspuren, Nadellöcher in den Ecken, leicht fleckig. 
    14,00

117    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung "Arlecchino". Harlekin mit Maske und Bällen. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Unten links nummeriert (eins von 150 Exemplaren). 1975. Bildgröße ca 27,5 x 20 cm / Blattgröße ca 56,5 x 38 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Schuf großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

118    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung "Marionetten". Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten vom Künstler bezeichnet. ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

119    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung mit Applikationen. Abstrahierte Figur mit Bällen, Spielkarte und Fahne. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 45 Exemplaren). ca 1970. Bildgröße ca 54 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    80,00

120    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung "Salto". Drei Akrobaten über Zirkusarena. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Unten links bezeichnet: Salto / Probedruck. ca 1980. Bildgröße ca 39 x 36 cm / Blattgröße ca 66 x 50 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

121    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung "Taschenspieler". Mann mit Bällen, Bechern und Karten. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten vom Künstler bezeichnet "Taschenspieler E.A." ca 1970. Bildgröße ca 54 x 41 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Rückseitig Montagespuren, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    80,00

122    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung "Wunschtraum I". Akrobat auf Hochseil. Druck auf Bütten. Eins von 99 nummerierten Exemplaren. Rückseitig mit Nachlassstempel. ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Eine Ecke braunfleckig, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

123    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Akrobaten und Clowns in Zirkusarena. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert, links unten nummeriert: eins von 75 Exemplaren. ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

124    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Clown mit Bällen und Würfel in Zirkusarena. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1970. Bildgröße ca 55 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 56 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

125    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Clowns mit Spiegel und Tisch. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    80,00

126    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Drei Akrobaten, einer auf dem Kopf stehend, 2 auf Stühlen balancierend. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

127    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Frau mit Marionette. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Links unten als E.A. bezeichnet. ca 1980. Bildgröße ca 20,5 x 16 cm / Blattgröße ca 44 x 34 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    48,00

128    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Harlekin mit Trommel vor Kirche und Häusern. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten als eins von 110 Exemplaren nummeriert. ca 1970. Bildgröße ca 50 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    80,00

129    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Jongleur und drei Akrobaten. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

130    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Kreis mit Clown und Bällen. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. ca 1980. Bildgröße ca 21 x 21 cm / Blattgröße ca 56 x 41 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    48,00

131    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Mann, der mit Luftballons fliegt. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten als eins von 99 Exemplaren nummeriert. ca 1970. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Im oberen Rand geringfügig gewellt, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

132    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Person, die am Boden liegt und einen Hund durch einen Reifen springen lässt; im Hintergrund zwei Akrobaten. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

133    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Schriftzug "Saltimbanques", darunter Mann mit Trommel und Akrobat. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 49 x 42 cm / Blattgröße ca 76 x 57 cm. Eine Ecke mit Knickspur, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

134    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Sechs tanzende Clowns. Druck auf Bütten. Rechts unten von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 75 Exemplaren). ca 1980. Bildgröße ca 39 x 71cm / Blattgröße ca 63 x 90 cm. Im Rand geringfügig geknittert, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    112,00

135    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Stilisierte Person zwischen Spielkarten. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert, links unten nummeriert: EA II/X. ca 1970. Bildgröße ca 53 x 40 cm / Blattgröße ca 76 x 56 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    72,00

136    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Tanzender Clown oder Narr. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 95 Exemplaren). ca 1970. Bildgröße ca 48 x 40 cm / Blattgröße ca 76 x 56 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

137    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierung. Tanzender Clown oder Narr. Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert. Links unten nummeriert (eins von 125 Exemplaren). ca 1970. Bildgröße ca 48 x 41 cm / Blattgröße ca 76 x 56 cm. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

138    Finsterer, Alfred: Original-Farbradierungen "Die 12 Tierkreiszeichen". 12 Blätter, Druck auf Bütten. Alle unten rechts von Finsterer signiert, links unten nummeriert: jeweils eins von 110 Exemplaren. 1986. Bildgröße jeweils ca 26 x 25 cm / Blattgröße  jeweils  ca 49 x 38 cm. 12 Blätter. Guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    240,00

139    Finsterer, Alfred: Original-Radierung "Zirkusreiterin". Druck auf Bütten. Unten rechts von Finsterer signiert und datiert (1968). Links unten als Probedruck bezeichnet. Im unteren Rand von anderer Hand bezeichnet. Bildgröße ca 48 x 41 cm / Blattgröße ca 76 x 56 cm. Im Rand braunfleckig, sonst guter Zustand. / Alfred Finsterer (* 8. Juni 1908 in Nürnberg; † 25. Januar 1996 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Typograph. Ausbildung zum Industrie-Grafiker an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Rudolf Schiestl. Dozent an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, wo er 1939 bis 1945 als Professor und Leiter der Meisterklasse für Holzschnitt tätig war. Fertigte u.a. großformatige Farbradierungen. Werke von Finsterer befinden sich unter anderem im Klingspor-Museum in Offenbach am Main, den Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt, der Städtischen Galerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, der Staatsgalerie Stuttgart sowie der ETH Zürich. 
    64,00

140    Fischer, Hildegard Annemarie: Farbige Lithographie (abstrakte Figuren). Im Stein von der Künstlerin monogrammiert und datiert. Berlin 1982. 21,3 x 29,7 cm. Notiz auf Rückseite; geringe Montagespuren rückseitig. Hildegard Annemarie Fischer (1898- ?), deutsche Malerin, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen. 
    32,00

141    Fischer, Karl: Orig.-Lithographie (Fenster mit Sonne, Blumentopf und Behälter mit Pinseln). Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1976), links unten nummeriert (Nr.15 von 40 Exemplaren). Am unteren Blattrand eine handschriftliche signierte Widmung von Fischer. Bildgröße ca 22 x 15 cm / Blattgröße 30 x 21 cm. Guter Zustand. / Karl Fischer (1921-2018) wurde besonders durch seine Illustrationen zu Grimms Märchen bekannt. 
    80,00

142    Fischer-Ginsburg, Elsa Bertha: Original-Radierung: Gitarrespielendes Mädchen. Rechts unten signiert "Fischer-Ginsburg". Links unten als Nummer 1 von 60 Exemplaren bezeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Bildgröße: 14,5 x 11,5 cm / Blattgröße: 26,8 x 22,8 cm. Gut erhalten. Elsa Bertha Fischer-Ginsburg (1901-1998), Malerin, Schülerin von Ahlers-Hestermann und Hans Hofmann. 1935 erhielt sie als Jüdin Malverbot. Nach dem Krieg zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Israel und Ägypten. 
    140,00

143    Fitzgibbon, Brian: Original-Holzschnitt (zwei Heilsarmee-Mitglieder vor Prostituierten). Rechts unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert und datiert (1990); links unten nummeriert (Nr.97 von 200 Exemplaren). Unter Passepartout. Berlin. Tabor-Presse 1990. Bildgröße ca 39 x 29 cm / Blattgröße ca 59 x 42 cm. Guter Zustand. / Brian Fitzgibbon, 1952 in Cork/Irland geboren, Ausbildung an der Crawford Municipal School of Art in Cork, seit 1976 in Hamburg als freier Maler und Grafiker tätig. 1977- 1985 Lehrauftrag an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg (Manuelle Drucktechniken, Radierungen, Lithografie und Holzschnitt). 
    80,00

144    Friedrich der Große - Jury, Wilhelm: Serie von 13 Kupferstichen mit Szenen aus dem Leben Friedrichs des Großen. Gestochen von Wilhelm Jury nach L. Wolf, bzw. einige gestochen von Wilhelm Arndt nach Johann Christoph Kimpfel. Auf Papier montiert. (ca 1825). ca 9 x 6 cm. Guter Zustand. / Johann Friedrich Wilhelm Jury (* 13. Mai 1763 in Berlin; † 21. Juni 1829 ebenda) war ein deutscher Maler, Radierer und Kupferstecher. 
    144,00

145    Friedrich, Johann Christian Jacob: Kolorierter Kupferstich. Gestochen von Johann Christian Jacob Friedrich nach Johann Georg Wagner. Abgebildet ist eine Säule mit dem Porträt des Prinzen Heinrich von Preußen, Bäume, Fahnen, Waffen und ein Stein mit der Inschrift "Vues de la Saxe, gravées à l'eau forte et enluminées d'apres des gouaches originales de Wagner; Dediées à son Altesse Royale Monseigneur le Prince Henri de Prusse frere du Roi ..." Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Dresden. Jean Gabriel Möller (1779). Bildformat ca 19 x 26 cm /  gerahmt 34,5 x 40,5 cm. Guter Zustand. / Johann Christian Jacob Friedrich (1746-1813), Dresdener Maler und Kupferstecher; Botanischer Hof- und Cabinetsmaler des Kurfürsten Friedrich August III. von Sachsen. / Johann Georg Wagner (1744-1767), deutscher Maler, Zeichner und Radierer. 
    56,00

146    Fritsch, Norbert: Mehrfarbige Original-Lithographie "Bravorufer". Vom Künstler unten signiert, datiert (2005) und bezeichnet; links unten nummeriert (Nr.47 von 150 Exemplaren). Bildgröße 43 x 32 cm / Blattgröße 59,5 x 42 cm. Rückseitig auf Karton montiert. Gutes Exemplar. / Norbert Fritsch wurde 1952 in Dresden geboren. Er studierte an der Hochschule der Künste in Berlin und war dort Meisterschüler bei Karl Oppermann. Er lebt und arbeitet in Berlin und Mauvique in Frankreich. Seine Arbeiten hängen in vielen öffentlichen Museen und Sammlungen, u. a. im Deutschen Bundestag. 
    144,00

147    Fröhlich, Ernst: Orig.-Bleistiftzeichnung: Ein Soldat und ein Bürger unterhalten sich in einer Gaststätte. Montiert auf ein Blatt, auf dem neben der Zeichnung ein Dialog notiert ist. Wahrscheinlich als humoristische Zeichnung für eine Zeitschrift. Unter Passepartout. ca 1850. Bildgröße 11,1 x 8,5 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Guter Zustand. Ernst Fröhlich (* 1810 in Kempten; † 19. Februar 1882 in München) war ein deutscher Maler und Xylograf. In München illustrierte er regelmäßig Zeitschriften wie „Fliegende Blätter" und „Daheim" (vor allem deren verschiedene Beilagen). In dieser Zeit fanden sich seine Holzschnitte auch immer wieder in den „Münchener Bilderbogen". 
    96,00

148    Frommel, Carl Ludwig / Winkles, Henry: Der Rhonegletscher / The Rhone Glacier / Glacier du Rhone. Stahlstich. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Ansicht von Gletscher und Bergen, im Vordergrund eine Hütte, Personen und Kühe. [ca 1840]. Bildgröße 10,5 x 14,8 cm / gerahmt  25,8 x 31,3 cm. Vereinzelt kleine Braunflecken, sonst guter Zustand. 
    48,00

149    Geigenmüller / Closs: Bois de Pins-Parasols au Pied du Vésuve. Stahlstich. Zeichnung von Geigenmüller, gestochen von Adolf Closs. Unter Passepartout montiert. ca 1870. Bildgröße 18.2 x 24.6 cm / mit Passepartout 37,3 x 42,8 cm. Geringfügig fleckig. 
    36,00

150    Gellert, Christian Fürchtegott - Portrait Gellerts. Kupferstich von Moritz Steinla nach Anton Graff. Halbprofil rechts; in achteckigem Feld. 1819. 22,5 x 16,5 cm. Leicht braunfleckig, sonst guter Zustand. 
    36,00

151    Gemälde: Dorf in verschneiter Talsenke zwischen schneebedeckten Hügeln und Bäumen, Häuser mit beleuchteten Fenstern. Unleserlich signiert (A. Riizerane ?). Öl auf Karton, gerahmt. ca 1930. 37,5 x 50 cm / gerahmt 42 x 54,5 cm. Leicht berieben, Rahmen beschabt. 
    200,00

152    Georgi, Otto: Gemälde: 2 Wölfe, einer liegend und einer stehend. Im Vordergrund ein skelettierter Tierschädel, im Hintergrund Wald und Berge, ein Wasserfall; abendliche Stimmung. Öl auf Leinwand, spätere Rahmung. Drei kleine Retuschen, sonst wohlerhaltenes, schönes Gemälde. Rechts unter signiert "Otto Georgi 1837". Vielleicht identisch mit dem sächsischen Maler Friedrich Otto Georgi  (1819-1874). Bildgröße ca 33,5 x 42 cm / gerahmt 45,5 x 54 cm.  
    960,00

153    Gessler: Gemälde, Öl auf Pappe. Birken und andere Bäume an einem See mit Boot, Herbststimmung. Rechts unten signiert "Gessner" und datiert (1948). Gerahmt. Bildgröße ca 52 x 65 cm / gerahmt 64 x 77 cm. Rahmen mit kleiner Beschädigung, sonst gut. 
    280,00

154    Gewerbeausstellung Berlin, Hauptausstellungshalle. Holzstich von A.Blunck, 1896. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 13 x 21 cm. Passepartout gebräunt, mit kleinem Randeinriss, sonst gut. 
    32,00

155    Geyling, Remigius: Vignetten. Blatt mit 9 Vignetten und Bordüren, entworfen für Kodak. Motive: Dunkelkammer, Fotograf mit Kamera, Lithograph etc. Farbige Zeichnungen auf grauem Papier. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Stuttgart. Hoffmann ca 1910. Bildgröße 25 x 17,5 cm / gerahmt 41 x 31,5 cm. 1 Blatt. Eine Ecke unten fleckig, Rahmen berieben. 
    48,00

156    Gisevius, Gerhard: Gemälde (Öl auf Karton, gerahmt). Landschaft mit Kanal und Dampfer, darüber eine Eisenbahnbrücke (wohl die Bogenbrücke über den Kaiser-Wilhelm-Kanal bei Grünenthal).  Links unten signiert "G.Gisevius". ca 1910. ca 40 x 60 cm. Guter Zustand. Gerhard Gisevius wurde 1879 in Freienwalde an der Oder geboren und starb dort auch 1962. Er studierte an der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Karl Wendel und an der Akademie in Dresden in der Meisterklasse von Eugen Bracht. Gisevius ist einer der Vertreter der Havelländischen Malerkolonie, der auch Carl Schuch angehörte, die sich im Einzugsgebiet des Berliner Umlandes entwickelte. Die Türme an den Enden der Brücke wurden 1935 abgebrochen, die ganze Brücke wurde Ende der 1980er Jahre abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. / Dieses und andere Bilder können Sie in unserer "Galerie Hennwack" besichtigen, Albrechtstr.112, 12167 Berlin-Steglitz, Dienstag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr.

 
    760,00

157    Graeser, Erdmann - Porträtzeichnung des Schriftstellers Erdmann Graeser, sitzend, im Dreiviertelprofil, mit Zigarette in der Hand. Bleistiftzeichnung, signiert mit Epstein (?) 1926. Außerdem mittig mit der Signatur von Erdmann Graeser. Auf Karton montiert. 28,4 x 22 cm. Bestaubt und etwas stockfleckig. 
    240,00

158    "Graf Ludwig von Kevenhüller 1742". Mehrfarbige Chromolithographie. Abgebildet mit Kürass und Dreispitz, auf dem Pferd sitzend. Entwurf von Jakob Heinrich von Hefner-Alteneck, gezeichnet von Johann Klipphahn. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Frankfurt. Druckerei August Osterrieth (ca 1880). Bildgröße ca 22 x 16 cm / gerahmt ca 31 x 25,5 cm. Geringfügig fleckig, sonst gut. / Graf Ludwig Andreas von Kevenhuller (1683-1744), österreichischer General. 
    40,00

159    Grieshaber, HAP - Spektrum; Vierteljahresschrift für Originalgrafik und Dichtung. 7.Jahrgang 1964, Nr.25. Mit 7, teils doppelblattgroßen Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber, meist zweifarbig. Enthält außerdem einen Text von Rudolf Mayer "Versuch über Grieshaber". Zürich 1964. 44 x 31 cm. 15 S. OU. Gutes Exemplar. 
    128,00

160    Grieshaber, HAP - Xylon; Holzschnittzeitung; Nr.8. Hrg. von der Internationalen Vereinigung der Holzschneider. Mit 5 ganzseitigen, davon 2 doppelblattgroßen, Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber. Einer der Holzschnitte von Grieshaber signiert, außerdem von Grieshaber im Impressum signiert. Olten. Verlag Heinz Engel 1964. 49,5 x 35 cm. 8 S. OU. Umschlag geringfügig fleckig, sonst gutes Exemplar. 
    128,00

161    Grieshaber, HAP: Dreifarbiger Original-Holzschnitt. Schale mit Früchten auf Tisch. Rechts unten vom Künstler signiert. Eindruck über der Grafik: 22.1.63. ca 1963. Bildgröße ca 32 x 30 cm / Blattgröße 49 x 39 cm. Rückseitig bedruckt. Geringfügig fleckig, sonst gutes Exemplar. 
    96,00

162    Grünewald, E.: Dürrenstein (an der Donau / Österreich). Kolorierter Stahlstich von E.Grünewald nach J.Alt. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1840. Bildgröße ca 12 x 17 cm / gerahmt 25 x 30 cm. Guter Zustand. 
    48,00

163    Grünewald, Ernst: Der Felsen-Tempel zu Ellora. Stahlstich. (Die Ellora-Höhlen im Bundesstaat Maharastra, Indien.) Gesamtansicht mit Figurenstaffage. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliographischen Instituts (ca 1840). Bildgröße 10,3 x 16,3 cm / gerahmt 27 x 31 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. / Ernst Friedrich Grünewald (* 1. März 1801 in Darmstadt; † 26. November 1848 ebenda) war ein deutscher Kupferstecher, Grafiker und Schriftsteller. 
    36,00

164    Gürtzig, Inge: Orig.-Radierung (Hütte unter kahlen Bäumen). Rechts unterhalb der Darstellung signiert und datiert (1982). Bildgröße ca 5 x 6,5 cm / Blattgröße 16 x 12 cm. Guter Zustand. / Inge Gürtzig (geb. 7. September 1935 in Rostock) ist eine deutsche Illustratorin, Grafikerin, Comiczeichnerin, Karikaturistin und Kinderbuchautorin. 
    40,00

165    Gutbrod, Helmut: Orig.-Graphik. Siebdruck, abstrakte Formen. Vom Künstler unterhalb der Darstellung signiert und nummeriert (Nr.47 von 150 Exemplaren), sowie datiert (2005). Bildgröße ca 42 x 31 cm / Blattgröße 56 x 40 cm. Auf Karton montiert. Gutes Exemplar. Helmut Gutbrod, 1958 geboren in Nürnberg, vertreten in zahlreichen öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland. 
    60,00

166    Gutjahr, Albrecht: Billard / Orig.-Radierung mit der Unterschrift "den machste nich!". Zwei Billardspieler (Carambolage), einer versucht hinter dem Rücken zu stoßen. Vom Künstler unter dem Bild bezeichnet und signiert. Unter Glas, gerahmt. (ca 1925). Bildgröße 17 x 23 cm / gerahmt 28 x 38 cm. Rahmen beschabt, sonst gut. / Der Expressionist Albrecht Gutjahr (1880 - 1956) ist bekannt geworden durch seine realistischen und auch humorvollen Personendarstellungen, welche sich hauptsächlich in Cafés und Kneipen aufhalten. Lebte und arbeitete in Berlin. Geburtsort Gravenstein (Holstein), gestorben in Lehde. Findet Erwähnung im Vollmer II, 1955, 341. Blieb weitgehend unbekannt, man weiß sehr wenig über das Leben von Albrecht Gutjahr. Sein Stil, seine Kunst weisen deutlich Ähnlichkeiten auf zu Max Beckmann und es ist daher möglich, dass er unter Beckmann studierte, als dieser an der Frankfurter Städelschule eine Professur bekleidete. 
    120,00

167    Haase, Jürgen Gustav: Radierung (Fabelwesen mit Kaffekanne und Tasse vor Häusern). Unten rechts signiert. [ca 1970]. Bildgröße 9,8 x 9,8 cm, Blattgröße 21,6 x 23,4 cm. Rückseitig berieben, sonst guter Zustand. Jürgen Gustav Haase, *1947 geboren in Oderberg/Mark, † 2013 Berlin, Lehre als Stahlschiffbauer, 1970 – 1975 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 1987 Übersiedlung nach Berlin-West. 
    40,00

168    Haase, Jürgen Gustav: Radierung "Hauswirt". Unten rechts signiert, mittig bezeichnet und links unten als Nr. 44 (von 45 Exemplaren). 1971. Bildgröße 14,7 x 14,7 cm, Blattgröße 29,5 x 39 cm. Guter Zustand. Jürgen Gustav Haase, *1947 geboren in Oderberg/Mark, † 2013 Berlin, Lehre als Stahlschiffbauer, 1970 – 1975 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 1987 Übersiedlung nach Berlin-West. 
    60,00

169    Haase-Jastrow, Kurt: Ölgemälde, Haus unter Bäumen bei sonnigem Wetter. Öl auf Karton, gerahmt. Rückseitig Echtheit bestätigt durch Ehefrau Margarete Haase, von ihr signiert, 1959. Mit der Nachlass-Nummer 305. (ca. 1930). Bildgröße: 57 x 69 cm. Rahmen etwas beschabt, sonst guter Zustand. / Kurt Haase-Jastrow (* 1. Juni 1885 in Jastrow, Westpreußen; † 17. Mai 1958 in Berlin), deutscher Interieur-, Landschafts-, Porträt- und Stilllebenmaler. Studium an der Berliner Königlichen Akademie der Künste. 1906 wechselte er an die Kunstakademie in Dresden, seine Lehrer waren dort Eugen Bracht und Oskar Zwintscher. 
    650,00

170    Haider, Max: Orig.-Bleistiftzeichnung: 3 zechende Männer in bayerischer Tracht begrüßen einen eintretenden Neuankömmling. Neben den Männern sitzt ein Dackel. Rückseitig signiert. Unter Passepartout. [ca 1850]. Bildgröße 8,6 x 12,4 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Mittig eine Faltspur, sonst gutes Exemplar. Max Haider (* 21. Juli 1807 in Biederstein, Schwabing, München; † 21. Juni 1873 in München) war ein deutscher Tierzeichner, Lithograf und Illustrator.  Er zeichnete und malte sehr viele Jagdmotive für die Fliegenden Blätter sowie den Münchener Bilderbogen. 
    72,00

171    Hartwig-Dolter, Claudia: Mehrfarbiger Original-Holzschnitt (abstrakte Darstellung, nicht bezeichnet). Von der Künstler unten signiert und datiert (2005); links unten nummeriert (Nr.107 von 150 Exemplaren). Bildgröße 30 x 30 cm / Blattgröße 56 x 40 cm. Rückseitig auf Karton montiert. Gutes Exemplar. / Claudia Hartwig-Dolter, geboren 1967 in Dresden, 1994-2001 Studium der Bildenden Kunst an der Hochschule der Künste Berlin. 
    64,00

172    Haubenmeise. Farbige Lithographie. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1850. Bildgröße ca 17 x 12 cm / gerahmt 31 x 25 cm. Gering gebräunt, sonst guter Zustand. 
    40,00

173    Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich von: Chromolithographie. Porträt Graf F.C. von Schlippenbach 1649. Gerahmt, unter Glas. Frankfurt. Druckerei Osterrieth ca 1880. Bildgröße ca 21 x 13 cm / gerahmt 34,5 x 27 cm. Guter Zustand. 
    60,00

174    Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich von: Chromolithographie. 2 Tuchmacher, die mit Geräten über eine Textilbahn streichen, erste Hälfte des 16.Jahrhunderts. Gerahmt, unter Glas. Frankfurt. Druckerei Osterrieth ca 1880. Bildgröße ca 21 x 13 cm / gerahmt 34,5 x 27 cm. Guter Zustand. 
    60,00

175    Heide, Alfred: Farbige Orig.-Zeichnung "Märkischer Hafen (Ziegel-Ablade)". Lastkahn, mit Frau am Steuer, Schiffer ladet Ziegelsteine ab, an Bord flattert Wäsche im Wind. Links unten vom Künstler signiert. Auf Karton montiert. Auf Rückseite vom Künstler betitelt und mit handschriftlicher signierter Widmung für den Schriftsteller Erdmann Graeser. 1929. ca 12 x 15 cm. Guter Zustand, Rückseite leicht fleckig. Alfred Heide, deutscher Maler, 1855-1930. 
    120,00

176    Heine, Th. Th.: Karikatur "Prager Weihnachtsengel". Dreifarbig. Aus: Simplicissimus, 13.Jahrgang (1909), Nr.38. Bildgröße ca 28 x 20 ca. 
    10,00

177    Hentschel, Thomas: Original-Radierung (nackter Mann auf Kachelboden stehend). Vom Künstler rechts unterhalb der Darstellung signiert und datiert (1971), links unten nummeriert (Nr.3 von 5 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas. Bildgröße ca 15 x 10 cm / gerahmt 34,5 x 27 cm. Guter Zustand. 
    100,00

178    Hermelin, Olof: Original-Radierung (Ansicht eines alten Baumes) und der Inschrift "Godt nytt ar fran Olof och Trygve Hermelin" (Gutes neues Jahr). Olof Hermelin (1827-1913) war ein schwedischer Maler und Dichter. ca 1900. Bildgröße 20,4 x 11,7 cm. Im Rand geringfügig stockfleckig. Aus dem Besitz des Schriftstellers Erdmann Graeser. 
    32,00

179    Hertenstein, Axel: "Ausblick". Orig.-Linolschnitt, zweifarbig.  Weibliche Figur. Vom Künstler rechts unten signiert, links unten bezeichnet und mit Zusatz E.d.A. (Epreuve d'Artiste). (ca 1974). Bildgröße ca 52 x 42 cm / Blattgröße 65 x 48 cm. Guter Zustand. Axel Hertenstein (* 1937 in Pforzheim) ist freischaffender Künstler und gründete 1967 die Hertenstein-Presse. 1999 erhielt er den V.O.Stomps-Preis. 
[Galerie / Grafikschrank]    96,00

180    Hertenstein, Axel: Orig.-Linolschnitt, zweifarbig, zu einem Gedicht von Friedrich von Hagedorn. Vom Künstler rechts unten signiert. 1997. Bildgröße ca 22 x 15 cm. Guter Zustand. / Axel Hertenstein (* 1937 in Pforzheim) ist freischaffender Künstler und gründete 1967 die Hertenstein-Presse. 1999 erhielt er den V.O.Stomps-Preis. 
    32,00

181    Hetteling, J.: Grafik: Rathaus Brüssel, davor Markt mit Sonnenschirmen. Lichtdruck. Links unten nummeriert (eins von 350 Exemplaren). Teilweise in Farbe. Im dekorativen Rahmen, unter Glas und Passepartout. Bildgröße 42 x 32 cm / gerahmt 68 x 52,5 cm. Guter Zustand. 
[Blumenladen Schaufenster]    64,00

182    Hetzer, Christiana Regina - "Christiana Regina Boehmia Nata Hezeria. Nat. d. 26. Martii A. 1724. Od. d. 21. Decembr. A. 1780". Schabkunstblatt von Johann Friedrich Bause nach Anton Graff.  Hüftbild von Christiana Regina Hetzer (1724 - 1780) als Hofrätin Böhme (seit 1771 in dritter Ehe mit Johann Gottlob Böhme verheiratet). Leipzig 1782. 38,5 x 26,5 cm.  Guter Zustand. 
    72,00

183    Hilbert, Gustav: 10 kalligraphische Blätter. Handschriftliche Texte in schöner Federschrift, teilweise mit farbigen Initialen. Umfangreiche Texte, z.T. dreispaltig geschrieben. Ein Blatt farbig grundiert. Meist unten signiert "G.Hilbert". Datiert 1946-1947. Blattgröße ca 30 x 40 cm. Guter Zustand. Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig. 
    120,00

184    Hilbert, Gustav: 17 kalligraphische Blätter. 10 handschriftliche Texte in schöner Federschrift, umgeben von aufwändig gestalteten Rahmungen in geometrischen Mustern in vielen Farben. 6 Blätter ausschließlich mit farbigen Mustern und Gestaltungen. Enthält 4 Texte von Erich Kästner, sowie von P.Rosegger, H.Heine u.a. 11 Blätter vom Künstler signiert. Alle unter Passepartout montiert. ca 1960. Blattgröße ca 30 x 20 cm / mit Passepartout ca 44 x 32 cm. Guter Zustand. 
    160,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

185    Hilbert, Gustav: 24 kalligraphische Blätter. Handschriftliche Texte in schöner Federschrift, teilweise mit farbigen Initialen. Einige Blätter farbig grundiert oder mit kleinen Zeichnungen. Meist unten signiert "G.Hilbert". Datiert 1947-1955. Verschiedene Formate. Guter Zustand. 
    240,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

186    Hilbert, Gustav: 28 Blumenbilder. Mehrfarbige Tuschzeichnungen, in halbrundem Feld unter Bordüre; alle von Hilbert signiert oder monogrammiert. Auf Karton montiert. Beigegeben 2 weitere Bilder von Hilbert in ähnlicher Aufmachung. Zusammen 30 Bilder auf 23 Blättern. ca 1950. 17 x 28 cm bzw. 17 x 14 cm. Guter Zustand. 
    120,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

187    Hilbert, Gustav: 4 Bleistiftzeichnungen aus Vietnam. Skizzenblätter von einer Reise: Volkstypen aus Vietnam. 3 Blätter rechts unten signiert. ca 14 x 19 cm. Guter Zustand. 
    128,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

188    Hilbert, Gustav: 41 kalligraphische Blätter. Handschriftliche Texte in schöner Federschrift, meist zweispaltig geschrieben. Mit farbigen Initialen, einigen kleinen Zeichnungen, teilweise farbig grundiert und mit farbiger Rahmung. Blatt eins vom Künstler signiert. Es handelt sich um Blätter aus einem wohl von Hilbert selbst verfassten Text namens "Amaryllis". Die Blätter haben tw. kleine ausgestanzte Felder, in die z.T. kleine Fotos einmontiert sind. Überwiegend im Rand vergoldet. Berlin 1960. Blattgröße 29,5 x 21 cm. Guter Zustand. 
    240,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

189    Hilbert, Gustav: 46 kalligraphische Blätter. Handschriftliche Texte in schöner Federschrift, meist umfangreiche Texte, z.T. drei- oder vierspaltig geschrieben. 44 mit farbigen Initialen. 9 Blätter farbig grundiert, 10 mit farbiger Rahmung. 19 Blätter signiert "G.Hilbert". Die Texte tragen Titel wie: Lysistrata; Humanist sein, heißt Sozialist sein; Sternenstunden; Der Insulaner; Die Auserwählten; Psychologische Farbenlehre, Berliner Frühling; Heldengedenken; Das Farbenhoroskop; Die goldene Regel; A und O; Der Traum u.a. 1959-1961. Blattgröße ca 36 x 48 cm. Guter Zustand. 
    368,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

190    Hilbert, Gustav: Aquarell-Zeichnung in verschiedenen Grautönen (Häuser an Straße). Rechts unten bezeichnet und monogrammiert "Alt Wien G. H." 24,7 x 38,8 cm. Im linken Rand leichte Knickspur, sonst guter Zustand. 
    65,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

191    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung "Kunstgenuß zu zweit". Eine Frau und ein Mann sitzen auf Sesseln vor einem Gemälde. Rechts unten signiert. ca 1960. 30,5 x 24 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

192    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung "Les Abysses". Zwei Frauen in inniger Umarmung. Rechts unten signiert. ca 1960. 30,5 x 24 cm (Blattgröße). Blatt etwas gewellt. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

193    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung, knieende Frau mit gefalteten Händen. 2 verschiedene Fassungen. Vom Künstler signiert bzw. monogrammiert. 2 Blätter. ca 1950. 20 x 14 cm, bzw. 15,4 x 10,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

194    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung. Porträt eines Mannes. Schulterstück. Balletttänzerinnen in verschiedenen Posen und Detailstudien. Unsigniert. ca 1950. 30,5 x 24 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

195    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung. Porträt "Ingrid". Brustbild einer Frau mit Halskette. Links unten signiert. 1963. 30,5 x 24 cm (Bildgröße = Blattgröße). Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

196    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: 2 Kinder, eines in einem Buche lesend. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 14 x 18,7 cm. Mit kleinem Fleck, sonst guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

197    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Aktzeichnung; sitzende Frau im Halbprofil. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 22,4 x 16 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

198    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Frau im Halbprofil, Bruststück. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 29,6 x 21 cm. Mit einem winzigen Randeinriss, sonst guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

199    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Frauenkopf im Halbprofil. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 18,8 x 14 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

200    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Komposition aus Würfeln. Etwa dreißig Würfel, übereinander gestapelt, jeweils mit unterschiedlichen Texturen. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 16 x 22,4 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

201    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Rückenakt. Frau mit nach links gewendtem Kopf. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 29,6 x 21 cm. Mit einem winzigen Randeinriss, sonst guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

202    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Rückenakt. Frau, an Wand stehend. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 29,6 x 21 cm. Rückseitig minimal fleckig, sonst guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

203    Hilbert, Gustav: Blühender Jasmin. Handschriftlicher Text mit Heine-Zitat in schöner Federschrift, mit farbiger Zeichnung eines blühenden Jasmin-Zweiges. Darunter: "Geschrieben von Gustav Hilbert, Pfingsten 1952 zu Berlin-Schöneberg". Blattgröße 20,8 x 28 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

204    Hilbert, Gustav: "Der Eid des Hippocrates". Kalligraphie. Handschriftlicher Text in schöner Federschrift mit mehrfarbiger Initiale. Unten links signiert "G.Hilbert". Wohl 1950er Jahre. 48 x 36 cm. Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

205    Hilbert, Gustav: "Die Uhr" (Carl Löwe / J.G.Seidl). Kalligraphie. Handschriftlicher Text in schöner Federschrift mit mehrfarbiger Initiale und Bordüre. Unten links signiert "G.Hilbert". Blattrand vergoldet. 1969. 20 x 30 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

206    Hilbert, Gustav: "Die Weihnachtsgeschichte". Kalligraphie. Handschriftlicher Text in schöner Federschrift mit mehrfarbiger Initiale und Bordüre; vierspaltig geschrieben. Unten links signiert "G.Hilbert". Unter Passepartout montiert. [1949]. ca 22,5 x 28,5 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

207    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung (Kopf eines jungen Mannes). Rechts unten signiert "G. Hilbert". 23,5 x 17,9 cm (Bildgröße = Blattgröße). Guter Zustand. 
    91,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

208    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung. Sitzender Akt. Nackte Frau am Strand, im Hintergrund ein orangfarbener Mond. Links unten signiert "G. Hilbert". Unter Passepartout montiert. 22,7 x 16,1 cm (Bildgröße). Guter Zustand. 
    74,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

209    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung. Windgepeitschte Bäume am Seeufer im Herbst; Bäume teilweise entlaubt. In Grün- und Blautönen gehalten. Nicht signiert. Unter Passepartout montiert. 26,8 x 20,8 cm (Bildgröße). Guter Zustand. 
    88,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

210    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung: Frau in lila Kleid, das Kinn auf die Hand gestützt. Bruststück in Viertel-Profil. Links unten signiert "G. Hilbert". Unter Passepartout montiert. 30,2 x 23,2 cm (Bildgröße). Guter Zustand. 
    96,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

211    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung: Frauenkopf vor dunklem Hintergrund. Nicht signiert. 37,6 x 27,7 cm (Blattgröße = Bildgröße). Guter Zustand. 
    74,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

212    Hilbert, Gustav: Farbige Aquarell-Zeichnung: Junge mit grünen Augen; Brustbild in Frontalansicht. Links unten signiert "G. Hilbert". Unter Passepartout montiert. 27,8 x 22,8 cm (Bildgröße). Guter Zustand. 
    106,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

213    Hilbert, Gustav: Farbige Tusche-Zeichnung des Rathauses Schöneberg in Berlin. Zu sehen ist der vollständige Turm des Rathauses, der nach dem Krieg ohne Spitze wieder aufgebaut wurde. [Ca. 1930]. 18,8 x 19,2 cm (Bildgröße = Blattgröße). Leicht fleckig (tuschebedingt). Nicht signiert. 
    91,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

214    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung (Aquarell / Feder). Motiv: 3 tanzende orientalische Frauen in grünen Kostümen, die Krüge auf dem Kopf balancieren. Rechts unten signiert "G. Hilbert". 27,9 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    74,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

215    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung (Aquarell / Feder). Knieender Akt (nackte Frau in tänzerischer Pose mit nach hinten gebeugtem Kopf). Nicht signiert. 23,6 x 17,3 cm (Bildgröße = Blattgröße). Guter Zustand. 
    91,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

216    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung (Aquarell / Feder). Motiv: Fasching. Tanzende Paare in Kostümen, sowie ein Hund, unter Faschingsdekoration. Rechts unten signiert, datiert und bezeichnet "G. Hilbert Fasching 55". 1955. 23,9 x 33,7 cm. Guter Zustand. 
    91,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

217    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung (Aquarell / Feder). Motiv: Tänzerin in orange-gelbem Trikot vor Bühnendekoration (Flammen). Nicht signiert. 20,9 x 29,7 cm (Blattgröße). Im Rand etwas wellig, sonst guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

218    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung (Aquarell / Feder). Wald. Baumstämme, Büsche, Unterholz, in frühlingshaftem Licht. Links unten signiert "G. Hilbert". Unter Passepartout montiert. 26,8 x 19,7 cm (Bildgröße). Guter Zustand. 
    74,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

219    Hilbert, Gustav: Farbige Zeichnung: Erscheinung eines Gesichtes zwischen Bäumen unter Efeuranke und die Inschrift "Ich hab' mich verloren und finde nicht mehr heim". Rechts unten signiert und datiert "G. Hilbert 1950". 27,4 x 34,6 cm (Bildgröße = Blattgröße). Guter Zustand. 
    64,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

220    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Mann, der sich über eine erschrockene Frau beugt, dahinter der Tod. Vom Künstler monogrammiert. ca 1950. Blattgröße 27,9 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

221    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Ballett-Tänzerin in Seitenansicht. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 27,9 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

222    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Ballett-Tänzerin mit überkreuzten Beinen, die Arme ausgebreitet, der Kopf zurückblickend. ca 1955. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Unten mit winzigem Fleck, sonst guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

223    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Feuertanz. Ballett-Tänzerin vor phantastischer Bühnendekoration. Vom Künstler bezeichnet. ca 1955. Blattgröße 27,9 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

224    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Frau mit Zigarette im Mund. Frau mit entblößten Brüsten an Tisch mit Flasche und Geldscheinen. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

225    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Hell - dunkel. Zwei Frauen, die eine blond, die andere schwarzhaarig. Vom Künstler bezeichnet und monogrammiert. ca 1955. Blattgröße 21,5 x 28 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

226    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Junge Asiatin, auf einem Seseel sitzend; und Blumenvase mit exotischen Zweigen. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 21,5 x 28 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

227    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Junger Mann, der einer jungen Frau einen Handkuss gibt. Beide in Kostümen des 19.Jahrhunderts. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 21,5 x 28 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

228    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Karikatur einer Frau mit Dutt und Kaffeetasse. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 21,5 x 28 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

229    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Skizzen von Frauen. Eine nackte Frau, die aus einer Badewanne steigt; Frau auf Thron; 2 Halbakte. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 21,5 x 27,9 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

230    Hilbert, Gustav: Federzeichnung: Zwei sitzende Frauen mit Büchern. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 21,5 x 27,9 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

231    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Frau mit gefalteten Händen, nach oben blickend. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 18,8 x 14 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

232    Hilbert, Gustav: Intitiale J. Bleistiftzeichnung auf Transparentpapier. Mit reichem Rankenwerk und Kerze. ca 1950. Bildgröße ca 18 x 12 cm. Guter Zustand. 
    12,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

233    Hilbert, Gustav: Karikatur (Federzeichnung): Dicker Mann, der mit einem Krug Wasser in eine Schüssel gießt. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

234    Hilbert, Gustav: Kohlezeichnung: "Anastasia". Frau im Halbprofil. Vom Künstler monogrammiert und bezeichnet. ca 1955. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

235    Hilbert, Gustav: Kohlezeichnung: Frau mit erhobenen Armen, nach oben blickend. Vom Künstler monogrammiert. ca 1950. Blattgröße 30,6 x 21,9 cm. Guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

236    Hilbert, Gustav: Kohlezeichnung: Frau mit Rose. Schulterstück; der Kopf im Profil. Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1954. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

237    Hilbert, Gustav: Porträt in farbiger Pastellkreide auf dunkelbraunem Karton (Kopf einer jungen Frau im Profil). Links unten signiert "G.Hilbert". Unter Passepartout montiert. 32,5 x 25 cm. Guter Zustand. 
    68,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

238    Hilbert, Gustav: Lavierte Bleistiftzeichnung "Gänseliesel". Oberkörper einer nackten Frau, die über einer Blume schwebt. Vom Künstler signiert und bezeichnet. ca 1950. Bildgröße 14 x 6 cm / Blattgröße 24 x 14 cm. Guter Zustand. 
    32,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

239    Hilbert, Gustav: Lavierte Federzeichnung "Die Neunte". Oberkörper einer nackten Frau. die in den Wolken schwebt, neben einer Geige nebst Bogen. Vom Künstler monogrammiert und bezeichnet. ca 1950. 28 x 21.6 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

240    Hilbert, Gustav: Bleistiftzeichnung: Rückenakt; Frau mit nach rechts gewendetem Kopf. Vom Künstler signiert. ca 1950. Blattgröße 29,6 x 21 cm. Mit kleinem Randeinriss, eine Ecke mit Knickspur, sonst guter Zustand. 
    40,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

241    Hilbert, Gustav: Studie (Tusche laviert / Feder): Balletttänzerinnen aus dem Stück "Aschenputtel". Rechts unten bezeichnet, signiert und datiert "Aschenputtel / Studie / G. Hilbert / 55".  1955. 23,8 x 33,8 cm. Guter Zustand. 
    65,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

242    Hilbert, Gustav: Studienblatt (Tusche laviert / Feder): 15 Frauenköpfe. Rechts unten bezeichnet, signiert und datiert "Studien / G. Hilbert / 55".  1955. 23,9 x 33,8 cm. Guter Zustand. 
    65,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

243    Hilbert, Gustav: Studienblatt; Lavierte Tuschezeichnung "Aschenputtel Studien". Balletttänzerinnen in verschiedenen Posen und Detailstudien. Links unten signiert. ca 1960. 30,5 x 24 cm (Blattgröße). Links im Rand leicht tuschefleckig, sonst guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

244    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung "Du und ich". 2 ineinander verschlungene Blumen (Stiefmütterchen). Vom Künstler monogrammiert und datiert. 1955. Blattgröße 28 x 21,5 cm. Guter Zustand. 
    36,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

245    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung "Gala Performance". Skizzen von Ballett-Tänzerinnen und Tänzern. Unten vom Künstler signiert und bezeichnet. ca 1950. Bildgröße 25 x 22 cm / Blattgröße 30,6 x 23,8 cm. Im Rand mit kleinem Einriss, sonst guter Zustand. 
    60,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

246    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung laviert. Eine nackte Frau kniet vor einer Schale mit Räucherwerk; auf dem Sockel der Schale steht "Ave vita". Rechts unten monogrammiert. Auf büttenähnlichem Papier. ca 1950. 28 x 21,5 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

247    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung laviert. Eine Blume, auf der eine nackte Frau sitzt. Darunter ein Haus und ein Mund. Im Hintergrund ein tempelartiges Gebäude. Rechts unten monogrammiert. Auf büttenähnlichem Papier. ca 1955. 28 x 21,5 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

248    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung laviert. "Ich". Ein toter Baum, im Hintergrund zwei weitere Bäume. Im Himmel erscheinen eine nackte Frau und ein Gesicht. Unter dem Baum steht "ich". Rechts unten signiert und datiert. Auf büttenähnlichem Papier. 1955. 28 x 21,5 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

249    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung laviert. Eine Landschaft, darin eine nackte Frau liegend. Im Vordergrund ein Zweig, im Hintergrund am Himmel erscheinen zwei Augen. Rechts unten monogrammiert. Auf büttenähnlichem Papier. ca 1955. 28 x 21,5 cm (Blattgröße). Guter Zustand. 
    56,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

250    Hilbert, Gustav: Tuschezeichnung: "Noch nie war die Welt so trübe und leer". Frauenkopf vor kahlen Bäumen. Vom Künstler bezeichnet. ca 1955. Blattgröße 28 x 21 cm. Guter Zustand. 
    48,00

Gustav Hilbert (* 26. Juli 1900 in Dortmund; † 18. August 1981 in Hengersberg-Schwarzach) war ein deutscher Maler und Grafiker sowie Metall- und Emailkünstler. Er studierte an der Werkkunstschule Dortmund, später weitere künstlerische Ausbildung in Berlin, wo er von 1920 bis 1925 Schüler und Meisterschüler von Ferdinand Spiegel an der Hochschule für die Bildenden Künste war, später Meisterschüler bei Arthur Kampf. 1928 berief ihn Bruno Paul zum künstlerischen Leiter der Email-Werkstatt an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Nach Kriegsende übernahm Hilbert in Berlin die Leitung des werbegrafischen Studios der Rex-Film-Gesellschaft. In dieser Funktion war er für die Erstellung der gesamten Außenreklamen der Filmtheater des Kurfürstendamms sowie sämtlicher Filmplakate und Filmprospekte der vier Siegermächte zuständig.

251    Höch, Hannah: "Straßenszene". Original-Linolschnitt. Im Druckstock monogrammiert. Späterer Abzug vom Original-Druckstock von 1912. Nachlassdruck, verlegt von der Galerie Nierendorf, Berlin. Nicht signiert. Berlin ca 1970. Bildgröße ca 21 x 17,5 cm / Blattgröße 45 x 35 cm. Guter Zustand. 
    96,00

252    Hönemann, Martin (1858-1937): Dorfstraße im Spessart. Original-Radierung. Straße mit Leiterwagen, Hühnern, einer Frau mit Harke und altertümlichen Bauernhäusern. Am Unterrand signiert und bezeichnet. ca. 1920. 20,8 x 15,8 cm Bildgröße. In schlichtem Holzrahmen hinter Glas. Rahmen leicht beschädigt. 
    43,00

253    Hofer, Karl: "Feierabend". Aquatinta / Radierung. (Menschen, die einen Hügel besteigen, eine Kirche mit Menschenansammlung davor, im Vordergrund Paare). Im Stein monogrammiert und datiert (18)99. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 13,1 x 17,8 cm / Blattgröße 25 x 28,5 cm / Passepartout 38 x 41 cm. Passepartout gebräunt, sonst gut. / Karl Hofer (Schreibweise auch Carl Hofer, * 11. Oktober 1878 in Karlsruhe; † 3. April 1955 in Berlin) war ein deutscher Maler des Expressionismus bzw. des expressiven Realismus. Er war Direktor der Berliner Hochschule für die bildenden Künste. 
    144,00

254    Hofmann, Vlatislav (auch Vladislav auch Vlastislav Hofman): Bajazzo. Original-Linolschnitt. 1918. Späterer Abzug von der Originalplatte. Am unteren Blattrand typographisch bezeichnet. Bildgröße ca. 14 x 14,3 cm. Unter Passepartout montiert. Gute Erhaltung. Vlastislav Hofmann (* 6. Februar 1884 in Jicín; † 28. März 1964 in Prag) war ein tschechischer Architekt, Städteplaner, Architekturtheoretiker, Maler, Grafiker und Bühnenbildner. Hofmann studierte in den Jahren 1902 bis 1907 Architektur in Prag. In der Folgezeit war er ein Vertreter des sogenannten böhmischen Kubismus (Tschechischer Kubismus), der bis in die 1930er Jahre durch die Künstlervereinigung Artel vertreten wurde. 
    32,00

255    Hogenberg, Franz: Kupferstich (Schlacht von Saint-Denis). Darstellung mit Berittenen und Fußtruppen. Unter dem Bild der Text: Nach dem nun die von der religion an vil orth, Wider tod geschlagen, erwurght vnd ermordt, Legert sich der Prins von Conde bei St. Denis, Da seind kommen die Papisten von Paris ... Am X. Nouembr. Im iar M.D.LXVII. / Die Armee von Condé nahm Saint-Denis ein und verfolgte die katholischen Streitkräfte bis nach Dreux. Am 10. November 1567 kam es zur Schlacht von Saint-Denis, die unentschieden - mit einem leichten Vorteil für die Katholiken - ausging und in der Anne de Montmorency tödlich verwundet wurde. Blatt unter Passepartout montiert. Köln. Hogenberg 1570. Bildgröße ca 21 x 28 cm / mit Passepartout 38 x 46 cm. Gutes Exemplar. 
    72,00

256    Hogenberg, Franz: Kupferstich: Belagerung von Valenciennes, während der Hugenottenkriege, 1567. Im unteren Bildrand der Text: Hie ist zu sehen wie valencin, Belegert hatt die Hertzoginn, [...] Anno Dnj. MDLXVII im Mart. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Köln. Hogenberg 1570. Bildgröße ca 21 x 28 cm / gerahmt 24 x 26,5 cm. Gutes Exemplar. 
    96,00

257    Hogenberg, Franz: Kupferstich: Belagerung von Valenciennes 1567. Unter Glas und Passepartout, gerahmt. ca 1570. Bildgröße: 14,3 x 15,8 cm. Guter Zustand.          
    80,00

258    Holzstich "Das Haupt-Restaurant", Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896. Unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 11 x 16,5 cm / mit Passepartout 19 x 24 cm. Leicht gebräunt. 
    24,00

259    Holzstich von Carter nach Tombleson: Paulus-Thor zu Basel / St. Pauls Gate Basle / Porte de St. Paul à Bale. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1840). Bildgröße ca 15 x 9,5 cm. Rahmen leicht berieben, sonst guter Zustand. 
    30,00

260    Holzstich: Eröffnungsfeier der Weltausstellung in Paris am 1. Mai 1889. Aus einer polnischen Zeitschrift. (Blick auf die Weltausstellung, Feier mit Monarchen, im Hintergrund Paris.) Unter Passepartout montiert. Bildgröße 21,5 x 31,5 cm / Blattgröße 28 x 38 cm. Mit winzigen Randeinrissen. 
    14,00

261    Holzstich: Kirchheim/Teck. "Kirchheim und die Teck". Gesamtansicht. Holzstich mit Tonplatte aus Griesinger, 1866. Unter Passepartout montiert. Bildgröße 14,3 x 22,5 cm / mit Passepartout 30 x 40 cm. Guter Zustand. 
    48,00

262    Homann, Johann Baptist: Karte von Preußen / Ostpreußen: Regnum Borussiae Gloriosis auspiciis Serenissimi et Princip Friderici III. Gestochene Karte mit Grenz- und Flächenkolorierung. Links oben mit großer emblematischer Dartsellung. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Nürnberg. Homann (ca 1710). Bildgröße ca 48 x 57 cm / gerahmt 60 x 67 cm. Mit hinterlegtem Mittelfalz und winz. Quetschfalte. / Johann Baptist Homann (geb. 20. März 1664 in Oberkammlach, Unterallgäu; gest. 1. Juli 1724 in Nürnberg) war ein deutscher Kartograph, Verleger, Kupferstecher und fertigte Globen. 
    320,00

263    Horst, Gustav Adolf: Gemälde, Öl auf Leinwand, Alpenlandschaft mit See. Links im Vordergrund eine Bäuerin mit Kind. 1886. Links unten signiert: G.A. Horst, W ... 86. Krakeliert. Mit dekorativem vergoldeten Rahmen. Bildgröße 70 x 94,5 cm, gerahmt 99 x 123 cm. Rahmen mit kleinen Beschädigungen. Gustav Adolf Horst, Maler, Kunsthistoriker, Schriftsteller, geboren 1834, Darmstadt, gestorben ca 1900 in Seeshaupt. Mitglied der Künstlerkolonie in Seeshaupt am Starnberger See, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, tätig in München. / Dieses und andere Bilder können Sie in unserer "Galerie Hennwack" besichtigen, Albrechtstr.112, 12167 Berlin-Steglitz, Dienstag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr.

 
[Gemäldelager oben]    720,00

264    Howald, Lothar: Gemälde. Öl auf Leinwand, auf Holzplatte kaschiert. Links unten signiert und datiert (1948), sowie bezeichnet: "Kaiser-Friedrich-Museum". Abgebildet ist die Nordspitze der Berliner Museumsinsel mit dem Bode-Museum (früher Kaiser-Friedrich-Museum) mit Spreearmen und Brücken, nebst Schiffen, Fuhrwerken und Passanten. Ein eindrucksvolles Berlin-Panorama. Mit Galerie-Leiste.  Bildgröße ca 120 x 168 cm / gerahmt ca 124 x 171 cm. Geringe Krakelee-Spuren, sonst gut. / Lothar Howald (7.3.1915, Nürnberg - 22.8.1978, Berlin), deutscher Maler; studierte an den Kunstakademien München und Berlin. Malte in der DDR, u.a. Arbeiter in der Stalinallee und den Wiederaufbau des Roten Rathauses. 
    2.000,00

265    Huth, Benno: Original-Linolschnitt (Mann und Frau in einer Schiffsschaukel). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Zu einem Text von Bertolt Brecht. 1998. Bildgröße 20,5 x 15 cm / Blattgröße 28 x 20 cm. Guter Zustand. / Benno Huth (* 26. Juli 1937 in Sigmaringen, † 22. April 2020 in Karlsruhe) war ein deutscher gesellschaftskritischer Maler, Grafiker und Zeichner. Er studierte in Karlsruhe bei Karl Hubbuch und Herbert Kitzel. 
    32,00

266    Indische Miniatur (wohl 18.Jahrhundert). Dargestellt ist eine Frau, die ein Saiteninstrument spielt. Sie ist umgeben von Bäumen und Pfauen, vor ihr ein Gewässer, in dem viele Fische sichtbar sind. Gerahmt, unter Glas und textilem Passepartout. Schöne, farbenfrohe Darstellung, Radschastan, Moghul-Schule. 19,5 x 16 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. 
[Galerie / Grafikschrank]    120,00

267    Indische Miniatur (wohl 19.Jahrhundert). Dargestellt ist ein Mann mit Nimbus, neben einem Tisch mit Blumenvase stehend, auf einem gelben, mit Blumenranken versehenen Teppich. Umrandung in Silber und Schwarz. 19,5 x 16 cm. Mit kartonverstärkten Rändern. Mit kleinen Eckabrissen, etwas wellig. 
[Galerie / Grafikschrank]    64,00

268    Jagdschloss Grunewald (Berlin). Ölgemälde auf Pappe, von unbekanntem Maler [ca 1900]. 40 x 31 cm. Guter Zustand. Mit dekorativem vergoldeten Rahmen. 
[SlLg Laden]    310,00

269    Jander, Carl: Orig.-Radierung "Rudelsburg", nach M. Schöne. Von M. Schöne in der Platte signiert, unten im Plattenrand bezeichnet. Bildgröße 15,5 x 21,5 cm; Blattgröße 28 x 35 cm. Unter Glas, gerahmt. Berlin ca. 1925. Etwas braunfleckig. Die Rudelsburg ist eine Höhenburg oberhalb Saaleck im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt. 
    36,00

270    Janssen, Horst: Georg Büchner. Orig.-Grafik: Zinkographie. Rechts unten mit Bleistift monogrammiert, außerdem in der Platte signiert und datiert. Für die Buchhandlung Hermann Laatzen in Hamburg entstanden. 1968. Bildgröße ca. 24 x 18 cm / Blattgröße 36,8 x 28 cm. Geringfügig fleckig. 
    64,00

271    Janssonius, Johannes: Le Pais de Brie. Johannes Janssonius excudit. Altkolorierte Kupferstichkarte mit Titelkartusche und Meilenmaßstab, garniert mit Putti und Tieren; mit Erläuterungen auf Rückseite. Gerahmt, unter Glas. Erste Hälfte 18.Jahrhundert. Plattengröße 40,4 x 51,7 cm. Mittelfalz und ein weiterer, annähernd durchgängiger Riss parallel zum Falz hinterlegt. Rahmen berieben. 
[Laden an Wand nahe Grafikschrank]    128,00

272    Jones: Sappho. Altkolorierte Aquatintaradierung, von Meyer & Reeve nach Jones. Frau mit rotem Haar, auf Fels am Meer stehend. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. ca 1800. Bildformat 34,3 x 22 cm / gerahmt 37 x 30 cm. Leicht berieben und geringfügig fleckig. Insgesamt schönes Exemplar. 
    64,00

273    Jubiläumsportfolio - 25 Jahre Schirmer / Mosel. Enthält 15 teils farbige Tafeln. "Das Jubiläumsportfolio, das zum fünfundzwanzigjährigen Bestehen unseres Hauses erscheint, versammelt fünfzehn ausgesuchte Bilder, optische Höhepunkte aus Büchern, die bei uns in diesem Zeitraum entstanden sind. Die Bildersammlung ist so etwas wie der Almanach unseres Hauses. Sie enthüllt die Programmideen, die unsere Verlagsarbeit in den vergangenen Jahren geleitet haben, und sie ist gleichzeitig eine Vorschau auf kommende Dinge. In Novatone oder vierfarbig in Novaspace reproduziert und gedruckt, belegen die Blätter den technischen Standard, den wir in der Produktion unserer Bücher erreichen konnten" (Vorwort von Lothar Schirmer). Enthält unter anderem Abbildungen von Fotografien von Cindy Sherman, Peter Lindbergh, Robert Mapplethorpe (Porträt Isabella Rossellini), Henri Cartier-Bresson, Thomas Struth, Richard Avedon u.a. München. Schirmer / Mosel 1999. 45,5 x 34,5 cm. 17 Bll. in OKt.-Mappe. Sehr guter Zustand. 
    80,00

274    Kaplan, Anatoli: Orig.-Lithographie. Hochzeit in Synagoge. Unten rechts von Kaplan signiert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1960. Bildgröße ca 52,5 x 38 cm / Blattgröße ca 69 x 52 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung geringfügige Knitterspuren, sonst gutes Exemplar. / Anatoli Lwowitsch Kaplan (mit jüdischem Vornamen: Tanchum (= Tröstung); * 28. Dezember 1902 in Rahatschou, Weißrussland; † 3. Juli 1980 in Leningrad) war ein russisch-jüdischer Maler, Bildhauer und Grafiker. Er studierte an der Kunstakademie in St.Petersburg (später Leningrad). In den dreißiger Jahren arbeitete er innerhalb einer Gruppe von Malern und Lithographen, die das Leben in der „Autonomen Jüdischen Republik" thematisierte. Seine Gemälde wurden - wegen der vorwiegend jüdischen Motive - in der Sowjetzeit kaum ausgestellt. 
    290,00

275    Kaplan, Anatoli: Orig.-Lithographie. Russisches Dorf mit Hütten, Ehepaaren, Gänse-Hütejungen und Ziege. Unten rechts von Kaplan signiert, unten links auf russisch bezeichnet. Auf Karton. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1960. Bildgröße ca 28,5 x 40,5 cm / Blattgröße ca 45,5 x 57 cm. Eine kleine Bereibung, sonst gutes Exemplar. / Anatoli Lwowitsch Kaplan (mit jüdischem Vornamen: Tanchum (= Tröstung); * 28. Dezember 1902 in Rahatschou, Weißrussland; † 3. Juli 1980 in Leningrad) war ein russisch-jüdischer Maler, Bildhauer und Grafiker. Er studierte an der Kunstakademie in St.Petersburg (später Leningrad). In den dreißiger Jahren arbeitete er innerhalb einer Gruppe von Malern und Lithographen, die das Leben in der „Autonomen Jüdischen Republik“ thematisierte. Seine Gemälde wurden – wegen der vorwiegend jüdischen Motive – in der Sowjetzeit kaum ausgestellt. 
    290,00

276    Karikatur / Scherzzeichnung eines unbekannten Künstlers. Orig.-Federzeichnung. Zwei Männer sitzen unter Regenschirmen und zeichnen vor einem Misthaufen. Darunter der Text in Handschrift: "Die Reisenden wünschen auch landschaftliche Studien nach Hause zu bringen und sind im Begriff die Gebirge der Mark in Gewitterbeleuchtung aufzunehmen". Unter Passepartout. [ca 1870]. Bildgröße 12 x 16 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Gutes Exemplar. 
    64,00

277    Karikatur des 19.Jahrhunderts. Federzeichnung eines unbekannten Künstlers. Ein Diplomat und ein Geistlicher malen mit übertrieben großen Schreibfedern auf Papier, im Hintergrund kommt ein Mann mit Fes und Schnurrbart angelaufen, der gewaltige Pinsel trägt. Darunter schwer lesbare Texte. Unter Passepartout montiert. ca 1850. Bildgröße 17 x 21 cm. Guter Zustand. 
    56,00

278    Karte - Beligien - Kolorierte Karte in Kupferdruck, 33 x 38 cm Bildgröße, gerahmt unter Glas. Belgium regium accuratissime descriptum; cum permutationibus cursus publici; curante Christophoro Weigelio; Michael Kauffer sculpsit. Titelkartusche oben links, Massstabsleisten unten rechts. Noribergæ [Nürnberg]. [Christoph Weigel, ca 1730]. Im Rand leicht fleckig, Mittelfalz. 
    79,00

279    Karte - Mitchell, Samuel Augustus: Prussia, and the german states. Grenzkolorierte Atlas-Karte, einzelne deutsche Staaten vollkoloriert. Maßstab 1: 4.400.000. Mit schönem ca. 1,8 cm breiter floral verzierter umlaufender Bordüre. Am Oberrand Hinweis: "All within the Red Boundary belongs to the Germanic Confederation." Unter Passepartout. Philadelphia. S.A. Mitchell Jr. 1860. 31 x 38,8 cm. Blattgröße; 27 x 34 cm. Kartengröße. Im Passepartout. Kleiner Einriss im Oberrand, sonst gut erhaltenes, frisches Exemplar. 
    50,00

280    Karte - Müller, Johann Christoph: Circuli Preroviensis Pars Australis. [Markgrafschaft Mähren, Kreis Prerau, südlicher Teil, Gebiet östlich von Olmütz]. Grün und rot kolorierte Kupferstich-Karte mit gelblichem Meilenanzeiger am Rand. Unter Passepartout, gerahmt. Nürnberg. Johann Baptist Homann ca. 1730. ca. 46 x 56,9 cm. Kartengröße; ca. 51,4 x 58,3 Blattgröße. Oberrand und obere Seitenränder mit Leimspuren. Einmal vertikal gefaltet, rückseitig etwas wasserrandig. 
    130,00

281    Karte - Neue Karte des Kuhrfürstenthums Sachsen. Farbiges Faksimile der Ausgabe: Amsterdam, Petrus Schenk, 1758. Gerahmt, unter Glas. Bildgröße: 50,5 x 73 cm. Guter Zustand. 
    36,00

282    Karte - Seutter, Matthäus: Praefectura Lipsiensis [Leipzig] delineatione Geographica, ex observationib. accuratissimis descripta. Kupferstich-Karte mit grün eingefärbter Präfektur, Städte rot, Meilenanzeiger dezent gelb koloriert. Links oben Kartusche mit Zeichenerklärung, links unten aufwendig mit allegorischen Darstellungen illustrierte Titelkartusche, am linken und rechtem Rand Ortsregister. Unter Glas und Passepartout, gerahmt. Augsburg. Tobias Conrad Lotter ca. 1750. ca. 48 x 57 cm. Kartengröße; ca. 52 x 60 cm. Blattgröße. Karte bis auf vertikale Faltung, kleinem Fleck am rechten oberen Rand und wenige braune Punkte gut erhalten. 
    130,00

283    Karte - Stella, Tilemanno (1525-1589): Comitatus Mansfeldiae Descriptio. (Karte der Grafschaft Mansfeld). Mehrfarbige grenzkolorierte Kupferstich-Karte. Oben rechts kolorierte Titelkartusche, unten Meilenanzeiger. Angegeben sind auch die Namen verschiedener germanischer Völkerschaften wie Hermunduren, Langobarden und Cherusker. Unter Glas und Passepartou, gerahmt. Amsterdam. Johannes Janssonius ca. 1650. ca. 38 x 48,5 cm. Vertikale Knickspur, sonst gut erhalten und sehr dekorativ. 
    173,00

284    Karte "Das Königreich Ungarn nebst den angraentzenden Kaeyserlichen Laendern, verfertiget von Ioh. George Schreibern in Leipzig." Kolorierter Stich. Gerahmt, unter Glas, Blattgröße 20,2 x 28,4 cm. Links oben Titelkartusche, rechts Erklärungen und kleine Karte von Constantinopel. Leipzig. Schreiber [ca 1730]. Im weißen Rand leicht stockfleckig und mit handschriftlich eingetragener Ziffer, sonst gutes Exemplar. 
[altes Büro]    240,00

285    Karte der Ostsee-Länder und Inneres Russland bis Moskau. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Bildgröße: 32 x 39 cm. Aus: Adolf Stieler, Stielers Hand-Atlas. Gotha. Perthes [ca 1870]. Guter Zustand. 
    36,00

286    Karte des Königreichs Neapel. Royaumes de Naples, Sicile et Sardaigne. Grave par J.B.Tardieu, ecrit par Giraldon. Titelkartusche unten rechts, Massstabsleisten unten links. Gerahmt, unter Glas. Blattgröße: 25,3 x 35,4 cm. [Aus: Atlas complet du Précis de la géographie universelle, de M. Malte-Brun / par M. Lapie ... ] Paris. Chez Francois Buisson, libraire-editeur 1812. Guter Zustand. 
    79,00

287    Karte Ost-Indien mit den Inseln. Entworfen und gezeichnet von F. von Stülpnagel. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Bildgröße: 32 x 41 cm. [Aus: Adolf Stieler, Stielers Handatlas, Blatt 44 a.] Gotha. Perthes 1853. Guter Zustand. 
    36,00

288    Karte von Norddeutschland (Mecklenburg, Lauenburg, Hamburg, Bremen, Verden, Braunschweig, Magdeburg, Brandenburg, Havelberg, Güstrow). Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Bildgröße: 33,5 x 38 cm. [Aus: Adolf Stieler, Stielers Karte von Deutschland in 25 Blatt, Nr.VIII.] Gotha. Perthes [ca 1875]. Guter Zustand. 
    36,00

289    Karte von Palästina. Iudaea seu Palaestina ob sacratissima Redemtoris vestigia hodie dicta terra sancta prout olim in duodecim tribus divisa separatis ab invicem regnis Iuda et Israel . . .  [Kolorierter Stich von Johann Baptist Homann. Bildgröße: 48 x 57,5 cm. Gerahmt, unter Glas. Links oben Titelkartusche mit Darstellung von Moses, der die 10 Gebote empfängt; rechts unten eine Binnenkarte der Wanderungen Israels und Dartstellungen von Moses und Aaron und 2 Männern, die eine Weintraube an einer Stange tragen.] Nürnberg [ca 1710]. Guter Zustand. 
    320,00

290    Kasper, Oskar: Original-Radierung auf gelblichem Papier. Birkengruppe in parkähnlicher Landschaft. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert, links unten bezeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1925). Bildgröße ca 18 x 23 cm / gerahmt 33 x 41 cm. Guter Zustand. / Oskar Kasper, Maler, geb. 1876 in Gröba. 
    70,00

291    Kaus, Max: Apollon. Original-Holzschnitt. 1971, hier: späterer Abzug von der Originalplatte 1980 / Galerie Nierendorf. Am unteren Blattrand typographisch bezeichnet. Bildgröße ca. 15,9 x 15,5 cm. Hinter Passepartout montiert. Gute Erhaltung. 
    32,00

292    Kisselmann, Eugen: Gemälde, Öl auf Leinwand. Seeufer mit Schilf und Bäumen, herbstliche Stimmung. Rechts unten vom Künstler signiert. Gerahmt. (ca 2000). Bildformat ca 59 x 79 cm / gerahmt ca 73 x 93 cm. Guter Zustand. Eugen Kisselmann, geboren 1964 in Prodsosnowo/Altai-Region, Russland. Ansässig in Seehausen/Altmark. Künstlerische Ausbildung: Studium an der Kunsthochschule Novoaltaisk. Ausstellungen: seit 1995 diverse Sonder-, Gruppen- und Einzelausstellungen u.a. "Wild in de Natuur", Enschede/ Niederlande, 1998; "Birds in Art" Woodson Art Museum, Wasau / USA 2002; "Birds in Art", Lindsay Wildlife Museum, Walnut Creek/ Kalifornien und R.W. Norton Art Gallery, Shreveport/ Lousiana, USA 2007; "Wildlife Artist of the Years 2008", Mall Galleries, London/ England, 2008; "MoVo-Moderne Vogelbilder", Halberstadt 2003; "Art & Vielfalt", Naturkundemuseum Magdeburg 2008. 
    784,00

293    Kleidung, Tracht - Farbige Tafel. Dänemark, Seeländische Volkstrachten aus der Zeit von 1800. Gezeichnet von Max Tilke nach Rieter. Berlin. Wasmuth o.J. 32 x 24 cm. Ecken leicht berieben. 
    16,00

294    Kleidung, Tracht - Farbige Tafel. Polen, Volkstrachten 19.Jahrhundert. Gezeichnet von Max Tilke. Berlin. Wasmuth o.J. 32 x 24 cm. Ecken leicht gestaucht. 
    16,00

295    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Bleistiftzeichnung. Kopf mit geschlossenen Augen. Von der Künstlerin rechts unten signiert und datiert (1956). Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Blattgröße 40 x 29,5 cm. Mit Einriss. 
    64,00

296    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Farblithographie. Rothaarige Frau, an einem Tisch sitzend. ca 1956. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 43 x 28 cm; gerahmt ca 63 x 43 cm. Guter Zustand. 
    192,00

297    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Farblithographie. Sitzender Mann, Mandoline spielend. Dahinter weitere Person mit erhobenem Arm. Rechts unten signiert und datiert, 1956. Links unten als Probedruck bezeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. / Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. -  Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 40 x 29 cm; gerahmt ca 63 x 43 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung geringfügig fleckig, sonst guter Zustand. 
    280,00

298    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Farblithographie: Mann mit 2 Puppen oder Marionetten im Arm. Neben ihm stehen drei weitere Personen. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Rechts unten signiert und datiert: (19)56. Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße 33,5 x 25 cm / gerahmt 63 x 43 cm. Guter Zustand. 
    144,00

299    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Farbradierung. Abstrakte Figuren. Von der Künstlerin rechts unten signiert. ca 1956. Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 5 x 25,5 cm / Blattgröße ca 24,5 x 38 cm. Im Rand fleckig und geknittert. 
    56,00

300    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Linolschnitt auf Japanpapier. 34 Buchstaben in wellenförmiger Anordnung, in 2 Reihen. Von der Künstlerin rechts unten signiert und datiert (1956). Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Blattgröße ca 62 x 17 cm. Wasserfleckig und etwas geknittert. 
    48,00

301    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Linolschnitt in Kreisform, auf Japanpapier. Drei Personen, zwei davon sitzend oder hockend. Von der Künstlerin rechts unten signiert und datiert (1955). Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 19 cm Durchmesser / Blattgröße ca 31 x 25 cm. Im Rand geknittert. 
    128,00

302    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Linolschnitt. Stehender Mann, in einem Buch lesend, daneben ein Kind. ca 1956. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. -  Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 42 x 7 cm; gerahmt ca 63 x 43 cm. Leicht knitterspurig, sonst guter Zustand. 
    144,00

303    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Lithographie. Marionettenspieler. ca 1956. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. -  Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 46 x 20 cm; gerahmt ca 63 x 43 cm. Guter Zustand. 
    224,00

304    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Lithographie. Rummelplatz oder Kirmes, Buden, Karussell und Zuschauer. Rechts unten signiert und datiert, 1955. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Bildgröße ca 25 x 34 cm / gerahmt ca 42 x 53 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung geringfügig fleckig, sonst guter Zustand. / Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. -  Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. 
    280,00

305    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Lithographie auf Japanpapier. Verschneites Dorf, darüber Burgruine. ca 1956. Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße 20 x 14,5 cm / Blattgröße 40 x 26,5 cm. Im Rand fleckig und etwas geknittert, Grafik gut erhalten. 
    72,00

306    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Lithographie: Frauenkopf im Halbprofil. ca 1956. Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße 33,5 x 25 cm. Im Rand mit Farbspuren des Druckes, sonst gut erhalten. 
    56,00

307    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Radierung. Bildnis einer älteren Frau mit Hut. Rechts unten signiert und datiert, 1955. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hertha Kluge, später Kluge-Pott, geb. 1934 in Berlin, studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. -  Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 25 x 18 cm; gerahmt ca 43 x 33 cm. Guter Zustand. 
    200,00

308    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Radierung. Zwei Frauen und ein Kind im Zoo vor Tieren in Käfigen. Von der Künstlerin rechts unten signiert und datiert (1956). Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. Bildgröße ca 16 x 35 cm / Blattgröße ca 25 x 51 cm. Im Rand fleckig, Grafik gut erhalten. 
    144,00

309    Kluge, Hertha (Hertha Kluge-Pott): Orig.-Zeichnung (Feder / Tusche). Brücke über Eisenbahngleise, Industrieanlagen, Berge. Rechts unten datiert (1955). Hertha Kluge (später Kluge-Pott; geb. 1934 in Berlin) studierte in Braunschweig und an der Berliner Kunsthochschule. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Australien und war dort an der Kunsthochschule Lehrerin für Grafische Techniken. Zahlreiche Ausstellungen seit 1972 in Melbourne, Brisbane, Canberra und Geelong. / Her work is represented by the National Gallery of Australia, Canberra; the Art Gallery of New South Wales, Sydney; the Art Gallery of South Australia, Adelaide; the National Gallery of Victoria, Melbourne; the Print Council of Australia, Melbourne; Artbank, Sydney and several regional and university galleries. 1955. 43 x 61 cm. Im Rand fleckig, geknittert und mit kleinen Einrissen. 
    120,00

310    Koch, Georg Carl: Gemälde, Öl auf Leinwand. Reiterschlacht. Berittene mit gezückten Säbeln, in eine Schlucht reitend. Etliche Pferde sind gestürzt, Verletzte am Boden, im Vordergrund ein Pferd im Sprung. Links unten vom Künstler signiert (G.Koch). Gerahmt. (ca 1900). Bildformat ca 58,5 x 148 cm / gerahmt ca 81 x 170 cm. Rahmen mit Mängeln, Bild in gutem Zustand. / Georg Carl Koch (auch Georg Karl Koch, * 27. Februar 1857 in Berlin; † 3. November 1927 Berlin) war ein deutscher Maler, Illustrator und Lithograph. Koch wurde als Sohn des Malers Carl Koch geboren, der ihm den ersten Malunterricht erteilte. Koch studierte an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste zu Berlin bei Carl Steffeck, Paul Friedrich Meyerheim und Karl Gussow. Er debütierte 1874 auf der Berliner Akademie-Ausstellung mit dem Werk „Waldpartie mit Rehen“. Nach dem Studium schuf Koch einige Stadtpanoramen und Dioramen von Berlin, Leipzig, Dresden und auch Städteansichten in Amerika, bald aber wurde Georg Carl Koch als Tier-, insbesondere Pferdemaler, auch als Schlachtenmaler in Berlin tätig. Er beschäftigte sich auch mit der Lithografie und dem Holzschnitt. Von 1896 bis 1927 war Koch Mitglied der Preußischen Akademie der Künste in Berlin, Sektion für die Bildenden Künste. 1899 wurde er zum Professor an der Berliner Akademie berufen. Er zeigte seine Werke regelmäßig auf Ausstellungen in Berlin, Dresden, München, Düsseldorf, Paris und Wien. 1914 übernahm er als Nachfolger von Paul Friedrich Meyerheim den Lehrstuhl für Tiermalerei an der Hochschule der Bildenden Künste in Berlin-Charlottenburg. 
    4.800,00

311    Koeppel, Karoline: Original-Radierung (2 Schweine). Von der Künstlerin rechts unten monogrammiert und datiert (2005), links unten nummeriert (Nr.119 von 150 Exemplaren). Bildgröße 24,5 x 25 cm / Blattgröße 54 x 39,5 cm. Rückseitig auf Karton montiert. Gutes Exemplar. / Karoline Koeppel, geb. 10.12.1962 in Berlin, Studium an der Hochschule der Künste Berlin bei Klaus Fußmann. Studium der Freien Malerei in Kassel bei Manfred Bluth. 
    64,00

312    Kokoschka, Oskar: Original-Lithographie (auf Bütten). Drachen über einer Flamme. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. [ca 1916]. Bildgröße ca 27 x 20 cm / Blattgröße 44,6 x 35,4 cm / gerahmt 52 x 42 cm. Montagereste außerhalb der Darstellung, im oberen Rand mit Knickspur. 
[auf Grafikschrank]    144,00

313    Koneva, Aleksandra / Friedrichs-Friedlaender, Michael: Orig.-Grafik, Collage. Unterhalb der Darstellung von den Künstlern signiert, nummeriert (Nr.23 von 150 Exemplaren) und datiert (2006). Bildgröße ca 48 x 38 cm. Auf Karton montiert. Geringfügige Fleckchen, sonst guter Zustand. Aleksandra Koneva, geb. 1972 in Cimkent (Russland), seit 1996 freischaffende Künstlerin mit Atelier in Berlin / Michael Friedrichs-Friedlaender (geboren 1950 in München) ist ein deutscher Metallplastiker und Bildhauer. Seit 2005 fertigt er für das Kunst- und Erinnerungsprojekt Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig manuell die Gedenksteine an. 
    50,00

314    Kottmann, Friedrich: Gemälde. Porträt eines Mannes. Brustbild, Kopf im Dreiviertel-Profil. Der Dargestellte trägt einen großen breitrandigen Hut und eine rote Jacke. Öl auf Leinwand. Gerahmt. Vom Künstler links unten in Rot signiert. ca 1925. ca 49 x 39 cm / gerahmt 63 x 53 cm. Im Bereich des Hutes mit Krakelee, sonst guter Zustand. Friedrich Kottmann, deutscher Genremaler, erste Hälfte des 20.Jahrhunderts. Nähere Daten sind nicht bekannt. 
    304,00

315    Krämer, Dieter: "Durchsetzt". Mehrfarbiger Original-Holzdruck. Vom Künstler rechts unten signiert und datiert (2005), links unten nummeriert (Nr.11 von 150 Exemplaren), mittig bezeichnet. Auf Karton montiert. Blattgröße 54 x 15,2 cm. Gutes Exemplar. 
    50,00

316    Kulka: Gemälde. See, umgeben von Bäumen. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert "Kulka".  (ca 1930). Gerahmt. Bildgröße ca 56 x 82 cm / gerahmt 69 x 94 cm. Guter Zustand. 
    224,00

317    Kuschnerus, Sigurd: Signierte Grafik "Abriss der Luckauer Festsäle - sinnlos wie Krieg". Offsetzeichnung in 2 Farben. Vom Künstler unten rechts signiert und datiert. Eins von 75 nummerierten Exemplaren. Berlin. Gedruckt im Atelier Joachim Schwarz 1977. Bildformat 33 x 48,5 cm, Blattgröße 45 x 64 cm. Guter Zustand. 
    180,00

318    Kuschnerus, Sigurd: Signierte Grafik "Kleine Fabrik am Sonntag". Offsetzeichnung in 4 Farben.  Eins von 80 nummerierten Exemplaren. Berlin. Gedruckt im Atelier Joachim Schwarz 1977. Bildformat 49 x 34 cm / Blattgröße 64 x 45 cm. Vom Künstler unten rechts signiert und datiert. Guter Zustand. 
    180,00

319    Kuschnerus, Sigurd: Signierte Grafik "Sebastianstraße" Kreuzberg, an der Mauer. Offsetzeichnung in 3 Farben.  Eins von 100 nummerierten Exemplaren. Berlin. Gedruckt im Atelier Joachim Schwarz 1977. Bildformat 33 x 49 cm / Blattgröße 45 x 64 cm. Vom Künstler unten rechts signiert und datiert. Guter Zustand. 
    180,00

320    Kuschnerus, Sigurd: Signierte Grafik "Sebastianstraße" Kreuzberg, an der Mauer. Offsetzeichnung in 3 Farben. Links unten als Nr.71 von 80 Exemplaren bezeichnet. Berlin. Gedruckt im Atelier Joachim Schwarz 1977. Bildformat ca 31 x 50 cm / Blattgröße 45 x 64 cm. Vom Künstler unten rechts signiert und datiert "Kuschnerus '77". Guter Zustand. 
    180,00

321    Laborde, Alexandre de: Arco de Triunfo en Merida. Blick auf den römischen Triumpfbogen in Merida, Extremadura (Spanien); nebst angrenzenden Gebäuden und Personen. Kupferstich nach Alexandre de Laborde, gestochen von Benoist. Bildunterschriften in Spanisch, Französisch und Englisch. Unter Passepartout montiert. Aus dem Werk: Laborde, Voyage pittoresque et historique de l'Espagne.  ca 1806. Bildgröße 25 x 33 cm / mit Passepartout 45 x 60 cm. Geringfügig braunfleckig, sonst guter Zustand. 
    112,00

322    Langbein, Robert: Schloss Vogtsberg (in Sachsen). Getönte Original-Radierung auf bräunlichem Karton. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1911), links unten bezeichnet. Dresden. Holze und Pahl 1911. Bildgröße ca 24 x 18 cm / Blattgröße ca 35 x 29 cm. Guter Zustand. / Robert Langbein (1864 Meuselwitz – 1932 Dresden), Maler und Exlibris-Künstler. 
    60,00

323    Langbein, Robert: Schloss Weesenstein (in Sachsen). Getönte Original-Radierung auf bräunlichem Karton. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1911). Dresden. Holze und Pahl 1911. Bildgröße ca 24 x 18 cm / Blattgröße ca 35 x 29 cm. Guter Zustand. / Robert Langbein (1864 Meuselwitz – 1932 Dresden), Maler und Exlibris-Künstler. 
    60,00

324    Lausen, Jens: Orig.-Grafik: Landkarte Nr.16 "Parcus". Siebdruck. Im unteren Rand handschriftlich bezeichnet und datiert (1970). Etwas fleckig (im Rand stärker), Ecken teilweise mit Knickspuren. / Jens Lausen (* 18. August 1937 in Altona; † 13. Juni 2017 in Hamburg-Bergedorf) war ein deutscher Maler und Grafiker der „Neuen Landschaft". Lausens besonderer Beitrag bestand in der „Künstlichen Landschaft“, also einer von Menschen gestalteten Landschaft. 
    20,00

325    Gestochene Karte Frankreich - Le Comte d'Artois, et des environs, ou l'on voit le ressort du Conseil provincial d'Artois avec les frontieres de Picardie. A Amsterdam enez Nicolaum Vissher, avec Privilege. Nunc apud Petr. Schenk Junior. Altkolorierte Kupferstichkarte von Nordost-Frankreich, Küstenlinie von Dunkerke bis Dieppe, und einem Teil von Flandern. Reich mit Putti verzierte Titelkartusche. Gerahmt, unter Glas. Amsterdam, erste Hälfte 18.Jahrhundert. Plattengöße ca 50 x 71,5 cm / gerahmt 53 x 75 cm. Papier leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
[SlLg Laden]    144,00

326    Leinardi, Ermanno: Mehrfarbige Serigraphie. Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert. Nummeriert (Nr.586 von 999 Exemplaren). Hamburg. Edition Meissner (1985). Bildgröße ca 10 x 10 cm / Blattgröße 15 x 14 cm. Guter Zustand. / Ermanno Leinardi (geb. 1933, Pontedera, Italien / gest. 2006, Calasetta), italienischer Maler. 
    32,00

327    Lemaitre, Augustin Francois: Cathedrale d'Ulm. Kolorierter Stahlstich. (Ulmer Münster.) Unter Passepartout montiert. ca 1840. Bildgröße ca 14 x 9 cm. Guter Zustand. 
    36,00

328    Lemaitre, Augustin François: Stahlstich "Eglise Friedrichs Werder á Berlin" (Ansicht der Friedrichwerderschen Kirche zu Berlin). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1840). Bildformat ca 12 x 15 cm /  gerahmt 26 x 32 cm. Guter Zustand. / Augustin François Lemaître (* 1797; † 1870) war ein französischer Reproduktionsstecher (Kupfer- und Stahlstecher), Illustrator und Lithograf. 
    38,00

329    Lenbach, Franz von: Photogravure "Eleonore Duse und des Meisters Töchterlein". Gerahmt, unter Glas und Passepartout. München. Ackermann Kunstverlag (ca 1895). Bildgröße ca 14 x 12 cm / gerahmt 25,5 x 19,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

330    Leonhardt, Ernst: Gemälde „Bach“ (Kreide / Gouache). Links unten monogrammiert und datiert (1987). Rückseitig bezeichnet und voll signiert. Berlin 1987. 50 x 70 cm. Guter Zustand. Ernst Leonhardt (* 1935 in Berlin) ist Maler, Grafiker und Bildhauer in Berlin. Er studierte an der Meisterschule für das Kunsthandwerk in Berlin-Charlottenburg. Von 1955 bis 1958 arbeitete er als Bühnenmaler bei der UFA in Berlin-Tempelhof. Seit 1958 ist er freischaffender Künstler. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit hatte er von 1973 bis 1975 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Berlin und 1976 einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Berlin. 1984 war er Gastprofessor an der Hochschule der Künste Berlin. Von 1981 bis 1990 hatte er den  Vorsitz bei der Freien Berliner Kunstausstellung. 
    384,00

331    Leoprechting, Marquard Fhr. von: Orig.-Bleistiftzeichnung: ein Maler mit Hut, Bart und langem Haar malt an der Staffelei ein Porträt. Karikatur. Unten signiert und bezeichnet "Künstler Freuden". Unter Passepartout. 1889. Bildgröße 21 x 16,7 cm. Ecken mit Klebespuren, sonst guter Zustand. Marquard Fhr. von Leoprechting (geb. 30.7.1839 Straubing; gest. 9.1.1897 München), Maler und Zeichner. 
    96,00

332    Lepp, H.: Englischer Garten und Siegessäule. Zeichnung (aus der Mappe "Berliner Impressionen"). Vom Künstler rechts unten signiert. Eins von 480 Exemplaren. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Verl. Dingwerth 1983. Bildgröße ca 20 x 27 cm / gerahmt 32 x 42 cm. Guter Zustand. 
    40,00

333    Lepp, H.: Havel und Grunewaldturm. Zeichnung (aus der Mappe "Berliner Impressionen"). Vom Künstler rechts unten signiert. Eins von 480 Exemplaren. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Verl. Dingwerth 1983. Bildgröße ca 20 x 27 cm / gerahmt 32 x 42 cm. Guter Zustand. 
    40,00

334    Lepp, H.: Zitadelle Spandau. Zeichnung (aus der Mappe "Berliner Impressionen"). Vom Künstler rechts unten signiert. Eins von 480 Exemplaren. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Verl. Dingwerth 1983. Bildgröße ca 20 x 27 cm / gerahmt 32 x 42 cm. Guter Zustand. 
    40,00

335    Lernout, Anne: Farbiger Plan der Innenstadt von Brüssel in Vogelflug-Perspektive. Axonométrie de Bruxelles. Links unten nummeriert (eins von 2000 Exemplaren), rechts unten von der Künstlerin signiert. Im dekorativen Rahmen, unter Glas und Passepartot. Brüssel 1986. Bildgröße 65 x 99 cm / gerahmt 84,5 x 118 cm. Guter Zustand. 
[Blumenladen Schaufenster]    120,00

336    Lesser, Rudi: Orig.-Holzschnitt. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1973), links unten nummeriert (Nr.82 von 250 Exemplaren). Dargestellt sind zwei riesige, gespensterhafte Figuren, die bei Nacht über einer Stadt schweben. Gerahmt, unter Passepartout montiert. Bildgröße ca 45 x 30 cm, gerahmt 67 x 55 cm. Guter Zustand. Rudi Lesser (* 12. Juli 1902 in Berlin; † 1. März 1988 ebenda) war ein deutscher Aquarellmaler und Grafiker. Er studierte an der Berliner Akademie bei Hans Meid und später in Königsberg bei Klaus Richter. 1931 Ausstellung in der Galerie Gurlitt. 1933 emigrierte er, nach Zerstörung seines Ateliers durch Nationalsozialisten, nach Skandinavien und in andere westeuropäische Länder. Zwischen 1946 und 1956 lebte er in den USA. 1956 kehrte er nach Berlin zurück. Hier lebte er unter ärmlichen Verhältnissen im Stadtteil Kreuzberg, aber in Kontakt zu den Berliner Malerpoeten wie Günter Bruno Fuchs, Kurt Mühlenhaupt, Nepomuk Ullmann, Peter Blaar u. a. 
    260,00

337    Lessing, Margit: Comenius. Orig.-Linolschnitt. Kreis mit Natursymbolen, darum ein Schriftband " Gewalt sei ferne den Dingen - alles fließe von selbst". Unten von der Künstlerin signiert, datiert und bezeichnet. Unter Passepartout montiert. 1994. Bildgröße ca 17 x 23 cm. Unterer Rand mit winzigem Leimschatten, sonst gutes Exemplar. 
    32,00

338    Liebig, Herbert: Alt Berlin Hinterhofhaus. Orig.-Radierung, rechts unten vom Künstler signiert. Gerahmt, unter Passepartout und Glas, 32 x 22 cm. [ca 1925]. Guter Zustand. 
    32,00

339    Liger, Francois: Vista del Alcazar de Segovia. Ansicht der Burg über der Stadt Segovia, Kastilien-Leon  (Spanien); im Vordergrund ein Fluss, nebst Personen. Kupferstich nach Francois Liger, gestochen von Duhamel. Bildunterschriften in Spanisch, Französisch und Englisch. Unter Passepartout montiert. Aus dem Werk Laborde, Voyage pittoresque et historique de l'Espagne. ca 1806. Bildgröße 24 x 36 cm / mit Passepartout 45 x 60 cm. Guter Zustand. 
    120,00

340    Liger, Francois: Vista Pintoresca de l'Arco de Bara. Ansicht des römischen Triumpfbogens in Bara, bei Tarragona, Katalonien (Spanien); rechts mit Blick aufs Meer. Kupferstich nach Francois Liger, gestochen von Malbeste. Bildunterschriften in Spanisch, Französisch und Englisch. Unter Passepartout montiert. Aus dem Werk Laborde, Voyage pittoresque et historique de l'Espagne. ca 1806. Bildgröße 23,5 x 35,7 cm / mit Passepartout 45 x 60 cm. Geringfügig braunfleckig, sonst guter Zustand. 
    112,00

341    Loewenstein, Aenny: Original-Radierung "Obdachlose im Asyl". Frau mit Kleinkind im Arm, neben ihr ein Mädchen und ein kleiner Junge. Rechts unten von der Künstlerin bezeichnet und signiert. Gerahmt, unter Glas. ca 1910. Bildgröße 48,2 x 29,5 cm / gerahmt 57 x 38,4 cm. Gutes Exemplar. Aenny Loewenstein (* 1871 in Berlin; † Anfang Mai 1925 ebenda, durch Suizid) war eine deutsche Malerin und Grafikerin. Seit 1898 Mitglied im Verein der Berliner Künstlerinnen. Befreundet mit Käthe Kollwitz. 1914 erhielt sie bei der Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik in Leipzig die Silbermedaille. Loewenstein schuf Portraits, Landschaften und Szenen aus dem Alltags- und Arbeitsleben in meisterhafter Radier- und Gouachetechnik. 
    700,00

342    Ludwig, Carl (auch Karl Julius Emil Ludwig): Gemälde, Öl auf Pappe. Brücke im Gebirge über einen Fluss; links eine schroffe Felswand; in der Mitte des Flusses ein Turm, der die Brücke stützt. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (13.6.1895). Gerahmt. Bildformat ca 62 x 46 cm / gerahmt ca 79 x 63 cm. Rahmen mit Mängeln, Bild in gutem Zustand. / Carl Ludwig (* 18. Januar 1839 in Römhild, Herzogtum Sachsen-Meiningen; † 17. September 1901 in Berlin), war ein Landschaftsmaler der Münchner Schule. Ludwig, Bruder der Malerin Auguste Ludwig und der Schriftstellerin Julie Ludwig, Cousin des Schriftstellers Otto Ludwig, begann in Nürnberg und München mit der Bildhauerkunst. 1857 wechselte er zur Malerei. 1862 wurde er Student der Akademie der Bildenden Künste München. Dort war Carl Theodor von Piloty einer seiner Lehrer. Wiederholt unternahm Ludwig Studienreisen, die in die oberbayerischen Alpen, in den Böhmerwald und nach Oberitalien führten. 1868 siedelte er nach Düsseldorf über, wo er Mitglied des Künstlervereins Malkasten war. 1877 erhielt er von der Kunstschule Stuttgart einen Ruf als Professor für Landschaftsmalerei (Nachfolge Heinrich Funk). Dort war unter anderem Bernhard Buttersack sein Schüler. 1880 legte er sein Lehramt nieder und zog nach Berlin, wo er seit 1884 ordentliches Mitglied der Akademie war. 1891 ernannte ihn die Münchner Akademie zum Ehrenmitglied. Bei der Wiener Weltausstellung 1873 erhielt er eine Medaille, eine Medaille auf der Berliner Akademie-Ausstellung 1883, ebenfalls eine Medaille auf der II. Münchner Jubiläums-Ausstellung 1888 und auf der II. internationalen Berliner Kunstausstellung 1891. 
    2.720,00

343    Märchen, Artur: Zweifarbiger Linolschnitt. Dargestellt ist ein tanzender Troll mit Flügeln und Rauschebart, in der Hand eine Fackel. Vom Künstler unten links signiert. Berlin [ca 1972]. 47,5 x 33,5 cm. Gutes Exemplar. / Artur Märchen (Künstlername), bürgerlicher Name: Artur Ernst Erich Raake (* 7. November 1932 in Grünberg / Schlesien; † 1. März 2002 in Berlin) war ein deutscher Künstler, Lebenskünstler, Grafiker, Maler und Poet aus der Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    60,00

344    Märkisch, Sven: Dreifarbiger Original-Holzschnitt "Chinois 1". Person mit Regen- oder Sonnenschirm. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (2019). Eins von 300 Exemplaren. Bildgröße ca 17 x 11 cm / Blattgröße 22,5 x 12,5 cm. Guter Zustand. / Sven Märkisch, 1969 in Halle (Saale) geboren; 1992 – 1999 Studium an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design, Fachgebiet Konzeptkunst Buch. Gründung der Buchgestaltungs- und Grafikagentur „edition sand“. 2000 – 2002 Werkstattleiter an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design. 
    30,00

345    Marcks, Gerhard: Original-Lithographie, Selbstbildnis. Im Stein signiert. Unterhalb der Darstellung mit Eindruck "Gerhard Marcks zum fünfundachtzigsten Geburtstag". (1973). Bildgröße ca 24 x 21 cm / Blattgröße 45,5 x 33,5 cm. Rückseitig Montagespuren, sonst guter Zustand. 
    80,00

346    Martens, E.v.: Original-Radierung "Eisenach. Das Lutherhaus". Rechts unten vom Künstler signiert. Berlin (ca 1920). Bildgröße ca 11,5 x 8 cm. Signatur ausgebleicht, sonst guter Zustand. 
    20,00

347    Maulbronn. Ansicht in Holzstich. Unter Passepartout montiert. ca 1870. Bildgröße 14,5 x 22,4 cm. Guter Zustand. 
    64,00

348    Mayer, L. / Payne, A.H.: Ansicht bei Schladming (Österreich / Steiermark). Stahlstich nach L. Mayer, gestochen von A.H.Payne. Ansicht der Berge, im Vordergrund Bauernhof und Fluss. Unter Passepartout montiert. Leipzig. Englische Kunst-Anstalt 1840. Bildgröße ca 9,5 x 15,5 cm / mit Passepartout 25 x 33,5 cm. Leicht stockfleckig. 
    32,00

349    Mayer, Ludwig: "Forbach im Murgthale". (Forbach im Murgtal, Baden-Württemberg.) Kolorierter Stahlstich, gezeichnet von Ludwig Mayer und gestochen von Josef Axmann. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1840). Bildgröße ca 10 x 15 cm / gerahmt 25 x 30 cm. Geringfügig gebräunt, sonst guter Zustand. Ludwig Mayer: Maler, Landschaftsmaler, 1791 - 1843. Josef Axmann: Kupferstecher, Stahlstecher, 1793 - 1873. 
    40,00

350    Mayer-Oser, Nili: Orig.-Radierung. Abgebildet ist eine Mutter mit Kind im Arm, Getreidehalme und hebräische Schriftzeichen. Links unten von der Künstlerin signiert und mit Jahreszahl 1979 datiert. Eins von nummerierten 45 Exemplaren. Gerahmt, unter Passepartout. Bildgröße 7,7 x 7,7 cm / gerahmt 22 x 22 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung fleckig, Bild gut erhalten. Nili Mayer-Oser, gebürtige Israelin, studierte Kunst an der Universität Haifa und an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 
    90,00

351    Mayer-Oser, Nili: Orig.-Radierung. Abgebildet ist eine Landschaft, mit einer Getreideähre im Vordergrund. Links unten von der Künstlerin signiert und mit Jahreszahl 1979 datiert. Eins von 45 nummerierten Exemplaren. Gerahmt, unter Passepartout. Bildgröße 7,7 x 7,7 cm / gerahmt 22 x 22 cm. Gut erhalten. Nili Mayer-Oser, gebürtige Israelin, studierte Kunst an der Universität Haifa und an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 
    90,00

352    Meckel, Christoph: Farbige Offsetlithographie, vom Künstler signiert. Aus der Folge "Zettelphilipp", Blatt 6. Eins von 150 signierten Exemplaren. Der Eindruck der Farben erfolgte unter Verwendung der dafür vom Künstler geschnittenen Linolformen. Berlin. Rainer Verlag 1970. Bildgröße 38 x 24,5 cm / Blattgröße 43,8 x 31cm. Guter Zustand. 
    104,00

353    Meid, Hans: Orig.-Lithographie "Meine Mutter". Bildnis der Mutter auf Sessel sitzend, mit gefalteten Händen. In der Platte datiert (14. Juni 1923). Rückseitig mit Nachlassstempel Hans Meid. Unten links handschriftlich als 4.Zustand bezeichnet. Nicht signiert. Unter Passepartout montiert. 1923. Bildgröße 38 x 27 cm / mit Passepartout 70 x 50,5 cm. Papier geringfügig gewellt, sonst guter Zustand. 
    240,00

354    Meid, Hans: Orig.-Radierung (Albergo Costante in Padua). Gebäude mit Laubengängen, 2 Personen vor Tordurchgang, Gaststätte. Rechts unten vom Künstler voll signiert. Unter Passepartout montiert. 1929. Bildgröße 16,4 x 21,6 cm / Blattgröße 26,7 x 37,2 cm. Klebespuren am Blattrand, sonst guter Zustand. 
    320,00

355    Meid, Hans: Orig.-Radierung "Blick vom Posilipp" (Posillipo). Häuser und Bäume auf Hügel am Meer; in der Ferne Segelboote und Berge. Rechts unten vom Künstler voll signiert. Nummer  6 von 150 nummerierten Exemplaren. In der Platte außerdem monogrammiert und datiert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1925. Bildgröße 23,5 x 34,5 cm / Blattgröße 36,5 x 47,3 cm / gerahmt 43 x 53 cm. Klebespuren rückseitig am Blattrand, sonst guter Zustand. 
    320,00

356    Meid, Hans: Orig.-Radierung "Mädchen mit Hirschkuh". Junge Frau, gelagert auf Kräutern, unter Bäumen, neben ihr ein Reh liegend. Rechts unten vom Künstler voll signiert und datiert. Links unten mit Bleistift als Probedruck gekennzeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1921. Bildgröße 24 x 19,8 cm / Blattgröße 50,6 x 37,1 cm. Guter Zustand. 
    320,00

357    Meid, Hans: "Unter den Linden". Original-Kaltnadelradierung. Passanten, Kutsche und Auto unter Bäumen und Laternen. Unten rechts voll signiert und datiert: 1910. Links unten vom Künstler bezeichnet. Bildgröße 21,3 x 29,5 cm / Blattgröße 27,5 x 39,5 cm . Im rechten weißen Rand kleiner Leimschatten. Hans Meid (* 3. Juni 1883 in Pforzheim; † 6. Januar 1957 in Ludwigsburg) war ein deutscher Maler und Illustrator. Er war ein erfolgreicher Vertreter des Impressionismus in der Druckgrafik. 
    144,00

358    Meidner, Ludwig: Orig.-Gemälde "Abschied". Öl auf Karton. Unten links vom Künstler monogrammiert und datiert (1937). Gerahmt. Dargestellt sind zwei Personen unter blauem Himmel, ein Hockender, daneben ein fortschreitender bärtiger Mann in langem braunem Gewand, der sich beim Weggehen noch zum Hockenden umdreht. 1937. Bildgröße 36 x 48 cm / gerahmt 47 x 60 cm. Im rechten Rand geringfügig berieben, sonst guter Zustand. / Ludwig Meidner (* 18. April 1884 in Bernstadt an der Weide (Schlesien); † 14. Mai 1966 in Darmstadt) war ein deutscher Maler des Expressionismus sowie Dichter und Grafiker. Studium an der Breslauer Kunstakademie von 1903 bis 1905, später in Berlin Radierunterricht im Atelier von Herrmann Struck. 1912 gründete er mit Richard Janthur und Jakob Steinhardt die Gruppe "Die Pathetiker". Meidner arbeitete an verschiedenen expressionistischen Zeitschriften mit, unter anderem Der Sturm, Die Aktion, Die Weißen Blätter oder Der Feuerreiter. Ab Mitte der 1920er Jahre, als Meidner sein Leben streng nach den religiösen Vorschriften des Judentums ausrichtete, zeichnete er viele biblische Szenen und Idealporträts frommer Juden im Gebet. Obwohl sein Stil jetzt zunehmend naturalistisch wurde, weisen seine Bilder weiterhin eine gewisse Dramatik und expressive Spannung auf. Nach 1933 erhielt Meidner Mal- und Ausstellungsverbot im nationalsozialistischen Deutschland. In der Ausstellung „Entartete Kunst" wurde ein Selbstporträt von ihm gezeigt. Um dem wachsenden antisemitischen Druck zu entgehen, nahm er 1935 eine Stelle als Zeichenlehrer am jüdischen Realgymnasium Jawne in Köln an. 1939 emigrierte Meidner nach London. 
    9.800,00

359    Menzel, Adolph: König Friedrich Wilhelm I. in einer Volksschule. Reproduktion der Lithographie von 1858. München. Bruckmann (ca 1900). Bildformat ca 25,5 x 33,5 cm / Blattformat 33 x 37 cm. Guter Zustand. 
    24,00

360    Merian, Caspar: Ansicht von Berlin um 1630. Faksimile eines Kupferstiches. Reproduziert für die Freunde der Berliner Morgenpost. Unter Glas, gerahmt. Bildgröße 23 x 70 cm / mit Rahmen 33 x 79,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

361    Meunier, Constantin: Original-Lithographie. Kopf eines Bergmannes im Profil, im Hintergrund Schornsteine und Halden. Im Stein von Meunier monogrammiert. Rechts unter dem Bild von Meunier signiert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1880. Bildgröße ca 36 x 54 cm / Blattgröße ca 43 x 59 cm. Gebräunt, eine Ecke mit leichten Knitterspuren, im Rand geringe Einrisse (einer unterlegt). Insgesamt gut erhalten. / Constantin Émile Meunier (geb. 12. April 1831 in Etterbeek bei Brüssel; gest. 4. April 1905 in Ixelles) war ein belgischer Bildhauer und Maler. Sein Werk ist dem Naturalismus zuzuordnen. Ab 1880 wandte er sich der Darstellung von arbeitenden Menschen zu.  
[Blumenladen Schaufenster]    384,00

362    Mode - Farbige Lithographie. Junge Frau in gepunktetem Kleid. Mit der Unterschrift: Baden Baden. Paris. Lemercier (ca 1860). 28 x 19 cm. Etwas fleckig. 
    16,00

363    Mode - Kolorierter Holzstich. 2 junge Frauen in eleganten Kleidern. Toilettes de Mme. Fladry, 43 Rue Richer. Aus: La mode illustree No.52/1872. Paris. Bureaux du Journal 56 rue Jacob 1872. 37 x 26 cm. Minimal fleckig. 
    24,00

364    Mode des 15.Jahrhunderts - Chromolithographie. Elegante Kleidung aus den Jahren 1460-1500. Männer und Frauen in einem Garten. Nach einer Zeichnung von Jakob Heinrich von Hefner-Alteneck, lithographiert von C.Regnier. Frankfurt. Gedruckt bei August Osterrieth (1880). ca 18 x 23 cm. Kleine Bereibung, sonst gut. 
    16,00

365    Mode des 16.Jahrhunderts - Chromolithographie. Elegante Kleidung aus den Jahren 1510-1550. Zwei Frauen in aufwändigen Roben. Nach einer Zeichnung von Jakob Heinrich von Hefner-Alteneck, lithographiert von C.Regnier. Frankfurt. Gedruckt bei August Osterrieth (1880). ca 33 x 24 cm. Minimal stockfleckig, sonst gut. 
    16,00

366    Mode des 16.Jahrhunderts - Chromolithographie. Elegante Kleidung aus den Jahren 1550-1600. Zwei Fauen und ein Mann. Nach einer Zeichnung von Jakob Heinrich von Hefner-Alteneck, lithographiert von C.Regnier. Frankfurt. Gedruckt bei August Osterrieth (1880). 26 x 34,5 cm. Mit kleinen Randeinrissen und etwas bestaubt. Bild gut erhalten. 
    16,00

367    Moras, Walter: Gemälde. Öl auf Leinwand. Abgebildet sind vier strohgedeckte Fischerhäuser, wohl in Mecklenburg. Abenddämmerung, hinter Bäumen geht die Sonne unter; im Hintergrund das Meer; Schafe zwischen den Häusern; aufgespannte Fischernertze auf Stangen. Links unten signiert. Aufwändiger Rahmen. Mittig mit einem ca 17 cm langen, gut restaurierten Einriss, sonst gut. (ca 1900). Bildgröße ca 66 x 95 cm / gerahmt ca 90 x 120 cm. / Walter Moras (* 20. Januar 1856 in Rixdorf; † 6. März 1925 in Harzburg) war ein deutscher Maler. Schüler des Marine- und Landschaftsmalers Hermann Eschke. Auf Empfehlung seines Lehrers malte Moras in jungen Jahren vor allem auf der Insel Rügen und in Mecklenburg. Seine Malweise ist realistisch, geprägt von einem Hauch Melancholie, meist schlicht und kultiviert. Gelegentlich finden sich in seinen stimmungsvollen poetischen Bildern impressionistische Einflüsse. Er war auf den großen Berliner Kunstausstellungen vertreten. Seine Bilder sind u.a. in der Nationalgalerie Berlin vertreten. 
    1.200,00

368    "Mort du Prince Louis de Prusse, au combat de Saalfe(l)d, le 10 octobre 1806." Der Tod von Prinz Louis Ferdinand in der Schlacht von Saalfeld. Farbige Orig.-Radierung, Aquaforte. Stich von François Pigeot nach einer Zeichnung von Jacques Swebach. ca 1810. Bildgröße 24,5 x 37,5 cm / Blattgröße ca 29 x 40 cm. 2 kleine Randeinrisse. / Francois Pigeot (Paris 1775 - nach 1820); Jacques Swebach (1769-1823); Louis Ferdinand, Prinz von Preussen (1772-1806); Napoleonische Kriege. 
    96,00

369    Müller, Erich Martin: Gemälde. Winterlandschaft. Öl auf Leinwand. Gerahmt. Unten rechts von Müller signiert. ca 1920. Bildformat ca 50 x 42 cm / gerahmt 60 x 52 cm. Guter Zustand. / Erich Martin Müller (geb. 26.4.1888 in Berlin - gest. 1972 in Berlin), deutscher Landschaftsmaler. 1907/1914 studiert Müller an der Berliner Akademie bei Professor Kallmorgen. Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler, im Verein Berliner Künstler und Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft. Arbeiten von Erich Martin Müller befinden sich in Bayerischen und Berliner Museen. 
    440,00

370    Münchener Bilderbogen 866. Zur Geschichte der Kostüme. 55.Bogen, Kostüme der Gegenwart, 9.Bogen, Italien. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. München. Braun & Schneider ca 1890. ca 40 x 31 cm / gerahmt 47 x 41 cm. 1 Blatt. Mit Faltspuren. 
    40,00

371    Nagel, Hanna: "Die Träumende". Original-Lithographie. Junge Frau mit Blumenkranz und Kopftuch. Unten rechts voll signiert (und zusätzlich im Stein signiert). ca 1930. Bildgröße ca 32 x 23 cm / Blattgröße 47 x 32 cm . Im unteren Rand geringfügige Knickspur, im oberen Rand minimal braunfleckig, sonst guter Zustand. / Hanna Nagel (* 10. Juni 1907 in Heidelberg; † 15. März 1975 ebenda) war eine deutsche Künstlerin, die von 1927 bis 1933 ein patriarchatskritisches Frühwerk schuf. Sie gilt als Vertreterin des Verismus mit surrealistischen Einflüssen. Ihr Gesamtwerk umfasst vor allem Grafik und Buchillustrationen sowie einige Ölgemälde. 
    144,00

372    Nagel, Hanna: Porträt eines Mädchens. Original-Lithographie. Junge Frau mit Blumenkranz im Haar (Profil / Schulterstück). Unten rechts voll signiert (und zusätzlich im Stein signiert). ca 1930. Bildgröße ca 30 x 17 cm / Blattgröße 47 x 32 cm . Im unteren Rand geringfügige Knickspur, sonst guter Zustand. / Hanna Nagel (* 10. Juni 1907 in Heidelberg; † 15. März 1975 ebenda) war eine deutsche Künstlerin, die von 1927 bis 1933 ein patriarchatskritisches Frühwerk schuf. Sie gilt als Vertreterin des Verismus mit surrealistischen Einflüssen. Ihr Gesamtwerk umfasst vor allem Grafik und Buchillustrationen sowie einige Ölgemälde. 
    144,00

373    Nagel, Hanna: Porträt eines Mädchens. Original-Lithographie. Junge Frau mit Blumenkranz im Haar (Profil / Schulterstück). Unten rechts voll signiert (und im Stein signiert). ca 1930. Bildgröße ca 30 x 17 cm / Blattgröße 47 x 32 cm . Im Rand geringe Knickspuren, bestaubt, kleine Flecken. Hanna Nagel (* 10. Juni 1907 in Heidelberg; † 15. März 1975 ebenda) war eine deutsche Künstlerin, die von 1927 bis 1933 ein patriarchatskritisches Frühwerk schuf. Sie gilt als Vertreterin des Verismus mit surrealistischen Einflüssen. Ihr Gesamtwerk umfasst vor allem Grafik und Buchillustrationen sowie einige Ölgemälde. 
    112,00

374    Nagengast, Peter: Original-Radierung. Beschädigtes Schneckenhaus. Unten mit handschriftlicher signierter Widmung des Künstlers. 1977. Bildgröße 8 x 8,7 cm / Blattgröße 28 x 13,3 cm. Geringfügig stockfleckig. Peter Nagengast (9.4.1935 - 27.7.1985), Maler und Illustrator. 
    32,00

375    Napoleon - Kolorierter Kupferstich, mit der gedruckten Unterschrift "Iosephine Gemahl. Napoleon des I. Kaisers der Franzosen im Krönungs-Costüme". Joséphine de Beauharnais auf einem Thron sitzend. Nach Jean-Baptiste Isabey gestochen von Gustav Georg Endner. ca 1804. Plattengröße 16,8 x 11,5 cm / Blattgröße 21 x 16,7 cm. Im Rand mit kleinen Braunflecken. Insgesamt gut erhalten. 
[Galerie / Grafikschrank]    90,00

376    Napoleon - Kolorierter Kupferstich, mit der gedruckten Unterschrift "Napoleon des I ten Unentschlossenheit bey seiner Flucht, an der goldnen Gans beim Rannstädter Thore in Leipzig; bei Ankunft der verbündeten Mächte den 19. Oct. um 11 Uhr 1713." Napoleon zu Pferd, umgeben von Soldaten, die durch das Stadttor abziehen. ca 1813. Plattengröße 18,5 x 11,8 cm / Blattgröße 23 x 18 cm. Im Rand mit kleinen Einrissen und leicht gebräunt. Insgesamt gut erhalten. 
[Galerie / Grafikschrank]    110,00

377    Nauders. Dorfansicht. Zweifarbiges Aquarell, signiert SZ. Nauders ist eine Gemeinde im Bezirk Landeck im Bundesland Tirol (Österreich). Rechts unten monogrammiert und bezeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1920). Bildgröße ca 20,5 x 29,5 cm / gerahmt 32,5 x 39 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    80,00

378    Nebel, Otto: Komposition ohne Titel. Original-Linolschnitt. Späterer Abzug von der Originalplatte. Am unteren Blattrand typographisch bezeichnet. Neudruck in 3000 Exemplaren. o. Verlagsangabe ca. 25,2 x 18,7 cm. Bildgröße. Hinter Passepartout. Gute Erhaltung. 
    30,00

379    Nerlinger, Oskar: Farbige Original-Zeichnung: Fluss mit Booten und Dampfschiff. Aquarell. Links unten signiert und datiert "O.Nerlinger '42". Gerahmt, unter Passepartout und Glas. 1942. Bildgröße 23 x 30 cm / gerahmt 42,5 x 49,5 cm. Rahmen leicht beschabt, sonst gutes Exemplar. Oskar Nerlinger (* 23. März 1893 in Schwann bei Pforzheim; † 25. April 1969 in Ost-Berlin) war ein deutscher Maler, Zeichner und Grafiker, Schüler von Emil Orlik und Emil Rudolf Weiß. 1921 schloss er sich Herwarth Waldens Sturm-Galerie an. Ab 1925 war er der Kopf der Gruppe Die Abstrakten, die später Die Zeitgemäßen hieß und 1932 der Asso beitrat. Ab 1952 lebte und unterrichtete er in der DDR. 
    400,00

380    Nerlinger, Oskar: Farbige Original-Zeichnung: Gewässer mit Booten und Stegen. Aquarell. Rechts unten signiert und datiert "Nerlinger '42". Gerahmt, unter Passepartout und Glas. 1942. Bildgröße 24 x 31 cm / gerahmt 39,5 x 46 cm. Rahmen leicht beschabt, Passepartout gering stockfleckig, sonst gutes Exemplar. Oskar Nerlinger (* 23. März 1893 in Schwann bei Pforzheim; † 25. April 1969 in Ost-Berlin) war ein deutscher Maler, Zeichner und Grafiker, Schüler von Emil Orlik und Emil Rudolf Weiß. 1921 schloss er sich Herwarth Waldens Sturm-Galerie an. Ab 1925 war er der Kopf der Gruppe Die Abstrakten, die später Die Zeitgemäßen hieß und 1932 der Asso beitrat. Ab 1952 lebte und unterrichtete er in der DDR. 
    400,00

381    "Neuburg in Bayern". Gesamtansicht. Kolorierter Stahlstich. Aus Meyers Universum. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliografischen Instituts (ca 1850). Bildgröße ca 9,5 x 15 cm / gerahmt 25 x 31 cm. Etwas gebräunt, sonst guter Zustand. 
    40,00

382    "Neudorf / Ober-Elsass". Original-Federzeichnung. Künstler unbekannt. Als Ligatur monogrammiert HO oder OH. Gerahmt unter Glas und Passepartout. ca 1920. Bildgröße ca 12 x 23 cm / mit Rahmen 25,5 x 35,5 cm. Gutes Exemplar. 
    40,00

383    Nommensen, N.: Original-Radierung. Ansicht einer alten Tür in einem Landhaus, mit Besen und Vogelbauer. Rechts unten signiert und datiert (1988), links unten nummeriert (Nr.29 von 120 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas. Blattgröße ca 27 x 22 cm / gerahmt 29 x 24 cm. Guter Zustand. 
    48,00

384    Ntephe, Helga: Orig.-Grafik, experimentee Fotografie. Unterhalb der Darstellung von der Künstlerin signiert, nummeriert (Nr.47 von 150 Exemplaren) und datiert (2005). Bildgröße ca 25,5 x 38 cm. Auf Karton montiert. Guter Zustand. Helga Ntephe, 1952 in Berlin geboren, 1983Meisterschüler-Abschluss an der UdK Berlin. 
    50,00

385    Ölfarbendruck-Gemälde. Eine junge Frau, die in einer Muschel liegt, und auf einem Waldsee von zwei Schwänen mit rosa Bändern gezogen wird, begleitet von zwei schwimmenden Nymphen und drei geflügelten Putten. Musterbeispiel für Kitsch. In achteckigem breiten vergoldeten Rahmen, unter Glas. ca 1900. Gerahmt 65 x 136 cm. Guter Zustand. 
    160,00

386    Oldenburg, Klaus: Gemälde "An der Augsburger Str. Berlin". Öl auf Pressholzplatte, mit Galerierahmen. Brandmauern von Mietshäusern und Laterne, in Brauntönen. Vom Künstler rechts unten mit Monogramm (Ligatur) und Datierung (1976) versehen. Rückseitig vom Künstler bezeichnet und voll signiert. Berlin 1976. 50 x 65 cm. Guter Zustand. / Klaus Oldenburg (geb. 1942 in Berlin) ist seit 1967 freischaffender Maler. Er betrieb 1967/68 das Lokal Kilroy in Berlin, seit 1968 Atelier in der Obentrautstraße in Berlin-Kreuzberg. Es gibt eine Sammlung Klaus Oldenburg im Friedrichshain-Kreuzberg-Museum. 
    400,00

387    Orig.-Bleistiftzeichnung eines unbekannten Künstlers. Drei Männer, mit Hüten in den Händen, einer überragt die anderen sehr an Körperlänge. Unter Passepartout montiert. ca 1850. Bildgröße 13,3 x 8,5 cm. Guter Zustand. 
    48,00

388    Orig.-Bleistiftzeichnung eines unbekannten Künstlers. "Nach dem Theater / Wien". Im Vordergrund zwei Soldaten, die sich umdrehen; hinter ihnen eine Frau, die sich nach den Soldaten umsieht. Im Hintergrund Straße mit Gaslaternen, eine Kutsche und Passanten. Unter Passepartout. [ca 1860]. Bildgröße 13,9 x 19,6 cm. Guter Zustand. 
    64,00

389    Orig.-Fotografie "Das Oktogon mit dem Herkules in Wilhelmshöhe bei Cassel". Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel, mit der Kaskade. Unten handschriftlich bezeichnet. Mit Blindstempel "Photographische Anstalt Th. Creifelds Cöln". Auf Karton montiert. ca 1900. Bildgröße 16,5 x 21 cm / Blattgröße 29 x 36 cm. Etwas ausgebleicht. Ränder beschabt. 
    32,00

390    Orig.-Fotografie. Porträt eines etwa fünfjährigen Knaben mit Strohhut und Matrosenanzug. In der Hand hält er einen Bogen, neben ihm steht ein hölzernes Pferd. Auf Karton montiert. ca 1900. 48 x 39 cm. Ränder beschabt. 
    32,00

391    Orig.-Zeichnung eines unbekannten Künstlers (Feder / Bleistift). Mehrere Skizzen eines Pudels mit Frack, der sich verbeugt. Karikatur. Darüber in Handschrift: Der Wedelorden ist erfunden / Verkünd es nun durch Berg und Thal / Den keiner gleicht wie Du den Hunden / Du kriechst und wedelst überall. Unter Passepartout. ca 1870. Bildgröße 14,1 x 11,2 cm. Im oberen Rand fleckig, sonst guter Zustand. 
    56,00

392    Original-Farbradierung "Wiesbaden, Kurhaus". Rechts unten unleserlich signiert. Gerahmt, unter Glas. (ca 1960). Bildgröße ca 25 x 19 cm / gerahmt 42,5 x 32 cm. Guter Zustand. 
    60,00

393    Original-Graphik (Aquatinta): Möwe vor Torbogen und Säulen. Unbekannter Künstler. In den Mauern sind Risse; das alles unter einem ausgesprochen sinistrem Himmel. Nicht signiert. ca 1980. Bildgröße ca. 25,5 x 30,3 cm., Blattgröße ca. 38 x 40 cm. In Holzrahmen, unter Glas und Passepartout. 
    64,00

394    Original-Holzschnitt aus Brasilien. Von links nach rechts: Girlande, Frau, Trommel, Frau mit Federschmuck, Bärtiger mit Fähnchen, Mann mit Blumenstrauß und Kreuz, trauriger Mann. Darunter mit Bleistift signiert: Edmundo Pereira Santos Edron Salvador - Bahia - Brasil 1985. Als Nr.2 von 20 Exemplaren bezeichnet. Rückseitig mit Bleistift: Missigenacad de racas; o éndise o negro, intronizando-se com o portuguese, yaos, indios, instrumentos do Afro-Bahiano. 1985. Blattgröße 22,8 x 47,8 cm / Bildgröße 13 x 39,5 cm. Unterrand etwas knicksprurig, kl. brauner Fleck am Oberrand. Holzschnitt in Ordnung. 
    32,00

395    Original-Radierung: Gasthaus "Zum Nussbaum, Alt-Berlin". Links unterhalb der Darstellung bezeichnet. (ca 1925). Bildgröße ca 12 x 8,5 cm. Eine Ecke außerhalb der Darstellung mit Knickspur; geringfügig stockfleckig. 
    40,00

396    Osterwald, Georg: Die Schaumburg. Lithographie. Ansicht der Schaumburg und Ausblick ins Wesertal, im Vordergrund 2 Personen mit Hund. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Hannover. Gedruckt in der Giere'schen Hof- und Steindruckerei [ca 1835]. Bildgröße ca 20,6 x 27,3 cm / gerahmt  37 x 41,4 cm. Geringfügig braunfleckig, sonst gutes Exemplar. 
    96,00

397    Osterwald, Georg: Die Steinmühle. Lithographie. Ansicht der Steinmühle mit Weser und Weserklippen, im Vordergrund Mann mit Esel. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Hannover. Gedruckt in der Giere'schen Hof- und Steindruckerei [ca 1835]. Bildgröße ca 20,6 x 27,3 cm / gerahmt  37 x 41,4 cm. Geringfügig braunfleckig. 
    96,00

398    Osterwald, Georg: Hameln. Lithographie. Ansicht der Stadt mit der Weser, Insel und Brücke, im Vordergrund 3 Personen. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Hannover. Gedruckt in der Giere'schen Hof- und Steindruckerei [ca 1835]. Bildgröße ca 20,6 x 27,3 cm / gerahmt  37 x 41,4 cm. Untere Ecken leicht wasserrandig. 
    96,00

399    Paede, Paul: Akt vor Staffelei. [Lithographie]. Im Stein signiert und datiert. 1920. Blattgröße 38 x 27,5 cm, Bildgröße 27 x 20,5 cm. Blatt mit eher geringen Randläsuren und -einrissen, in den Ecken minimal knickspurig, am unteren Rand mit minimaler Stauchung und zwei ca. 4 cm  langen Einrissen, Grafik gut. 
    36,00

400    Paeschke, Paul: Original-Radierung: In der Talmudschule in Lida / Weißrussland. 10 Juden, an einem Tisch sitzend, mit Büchern. Links im Vordergrund ein stehender Mann mit Buch. Kaltnadelradierung von Paul Paeschke (1875-1943). Unten rechts signiert; unten links handschriftlich datiert (1918) und als Probedruck bezeichnet. In der Platte bez. "Lida 1918". Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1918. Bildgröße 18 x 22,5 cm / gerahmt 42 x 52 cm. Guter Zustand. Paul Paeschke (* 27. Februar 1875 in Berlin; † 10. Juni 1943 ebenda) war ein deutscher Maler und Grafiker des Impressionismus. Er war Mitglied der Berliner Secession, des Vereins Berliner Künstler und des Deutschen Künstlerbundes in Weimar. Am Ersten Weltkrieg nahm Paeschke als Landsturmmann teil und betätigte sich zeitweise als Kriegsmaler und Mitarbeiter der Kriegszeitung „Die Wacht im Osten“. Zahlreiche Radierungen des religiösen Lebens im litauischen Wilna (heute Vilnius) und im weißrussischen Lida sind Zeugen dieser Zeit. 
    350,00

401    Palais du Prince Albrecht, vue prise du Jardin.  Kolorierter Stahlstich von Lemaitre. Das Prinz-Albrecht-Palais war ein herrschaftliches Stadtpalais in der Berliner Friedrichstadt. Unter Passepartout montiert und gerahmt. ca 1840. ca 11 x 15 cm / gerahmt 28,5 x 32,5 cm. Guter Erhaltungszustand. 
    96,00

402    Papa, Johann: Gemälde "Blühender Ginster". Öl auf Pappe. Vom Künstler rechts unten signiert und datiert (1972). Gerahmt. Bildgröße ca 30 x 40 cm / gerahmt 40 x 49,5 cm. Guter Zustand. / Johann Papa (14.9.1910 - 13.6.1988), Schwarzwaldmaler, Autodidakt. Sein Vater Jakob Papa stammte von Descenzano am Gardasee, seine Mutter war Schonacherin. 2010/2011 gab es eine Papa-Ausstellung im Museum Hasemann-Liebich. 
    500,00

403    Perrino, J.: Holzskulptur. Zwei Köpfe, die sich aus ineinander verschlungenen Körpern erheben. Unten links signiert. Wohl 20.Jahrhundert. Gewicht ca 40 kg. Größe ca 135 x 35 x 32 cm. 
    400,00

404    Persische oder indische farbige Malerei. 2 Männer auf Pferden werden von bärtigen Männern begrüßt, im Hintergrund Felsen und ein Baum. Um die Zeichnung herum läuft eine Blumenbordüre. (ca 1900). Bildgröße ca 20,5 x 27 cm / mit Passepartout 37 x 45 cm. Unter Passepartout montiert. Guter Zustand. 
    120,00

405    Pfahler, Georg Karl: Zweifarbige Serigraphie. (Blaue und schwarze Farbblöcke). Die Auflage betrug 50 Exemplare. Berlin 1983. Bildformat 58,5 x 59,5 cm. Geringfügig berieben. / Georg Karl Pfahler (* 8. Oktober 1926 in Emetzheim bei Weißenburg in Bayern; † 6. Januar 2002 ebenda) war ein deutscher Maler, Künstler und Kunstprofessor. Studium an der Kunstakademie Stuttgart, die er bis 1954 besuchte. Seine Lehrer waren Willi Baumeister, Manfred Henninger, Karl Hils und Gerhard Gollwitzer. 1956 war er zusammen mit Günther C. Kirchberger, Friedrich Sieber und Attila Biró Gründungsmitglied der Gruppe 11, die sich an Action Painting und Informel orientiert. Er hatte in dieser Zeit Kontakt zur Stuttgarter Gruppe/Schule und Max Bense. Etwa ab 1962 wandelten sich Pfahlers Formblöcke zu scharf abgegrenzten Farbflächen. Sie hoben Pfahler als einzigen weltweit wahrgenommenen Repräsentanten des sogenannten Hard Edge in Deutschland hervor. 
    160,00

406    Piscator: Weltkarte. Mit Rahmenbildern der Monate und Jahreszeiten. Farbiger Faksimiledruck auf büttenähnlichem Papier. Gerahmt, unter Glas. Blattgröße ca 73,5 x 105 cm. Rahmen etwas berieben, sonst guter Zustand. 
    120,00

407    Plakat Willi Münzenberg. Plakat in sehr großem Format, mit Schwarzweiß-Bild von Willi Münzenberg vor einer Menschenmenge und der Überschrift "Willi Münzenberg 1889-1940 / d'Erfurt à Paris / un homme contre". Unten eingedruckt (teilweise in roter Schrift) ein Hinweis auf Veranstaltungen in verschiedenen Städten Südfrankreichs. Avignon u.a. 1992. 176 x 120 cm. Etwas gebrauchsspurig, gerollt. 
    38,00

408    Plakat: Trink Vollmilch. Vor blauem Hintergrund abgebildet ist eine Milchflasche mit Gesicht und roter, weißgepunkteter Fliege, die mit einer Hand ihren Deckel wie eine Mütze lüftet. Auf dem Bauch der Flasche sind die Inhaltsstoffe eines halben Liters Milch abgedruckt. ca 1960. 42 x 30 cm. Mittig mit Faltspur, im oberen Rand etwas berieben. Insgesamt gutes, wohlerhaltenes Exemplar. 
    32,00

409    Plünnecke, Wilhelm: Original-Radierung. Amazonenschlacht. Unten rechts mit Bleistift voll signiert und datiert (19)20, links unten als Nummer 39 von 200 Exemplaren bezeichnet. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. 1920. Bildgröße 23 x 27 cm / gerahmt 42 x 52 cm. Etwas stockfleckig, sonst schönes Exemplar. / Wilhelm Plünnecke (* 17. Juni 1894 in Hannover; † 24. August 1954 in Stuttgart) war ein deutscher Maler, Grafiker und Buchillustrator. Er studierte bei Emil Orlik in Berlin. 
    200,00

410    Pohl, Alfred: Original-Holzschnitt (Kolobri). Rechts unter der Darstellung vom Künstler mit Bleistift signiert. Holzschnitt zu einem Gedicht von Octavio Paz. 1997. 28 x 20,5 cm. Guter Zustand. / Alfred Pohl (* 22. August 1928 in Essen; † 4. Februar 2019) war ein deutscher Graphiker und Holzschneider. 1965 arbeitete er im Atelier von Johnny Friedländer. Alfred Pohl arbeitete beim Holzschnitt bevorzugt mit der „Verlorenen Platte". 
    32,00

411    Pohl, Alfred: Original-Holzschnitt. Mann und Frau stehen sich gegenüber. Rechts unter der Darstellung vom Künstler mit Bleistift signiert. Holzschnitt zu einem Gedicht von Karl Krolow. 1999. Blattgröße 29 x 20 cm. Guter Zustand. / Alfred Pohl (* 22. August 1928 in Essen; † 4. Februar 2019) war ein deutscher Graphiker und Holzschneider. 1965 arbeitete er im Atelier von Johnny Friedländer. Alfred Pohl arbeitete beim Holzschnitt bevorzugt mit der „Verlorenen Platte". 
    32,00

412    Pollard, James (1792–1867): The New General Post Office. London 1849. Kolorierte Aquatinta-Radierung. ca. 1849. 35 x 65 cm Blattgröße, 64 x 91 cm Rahmengröße. Passepartout in mahagoniartigem Holzrahmen hinter Glas und Passepartout mit Draht zum Aufhängen. 
    205,00

413    Poppel, Johann: Deggendorf. Gesamtansicht mit Donau und Schiffen im Vordergrund. Kolorierter Stahlstich, gezeichnet und gestochen von Johann Poppel. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. München. G.Franz ca 1850. Bildgröße ca 10,5 x 16,5 cm / gerahmt 30 x 25 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
    40,00

414    Poppel, Johann: “Ingolstadt in Bayern” – Ansicht von Westen über die Donau. Stahlstich von Johann Poppel nach R. Höflel. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliographischen Instituts ca 1850. Bildgröße ca 10 x 15,5 cm / gerahmt 25 x 31,5 cm. Geringfügig stockfleckig, sonst guter Zustand. 
    40,00

415    Poppel, Johann: Protestantische Kirche zu München. (Pfarrkirche St.Matthäus.) Stahlstich von Johann Poppel. Ansicht mit reicher Figurenstaffage. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. ca 1850. Bildgröße ca 10,5 x 16 cm / gerahmt 27,5 x 33,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

416    Poppel, Johann: Schloss Prunn im Altmühlthale (Bayern). Nächtliche Szene mit Reiter im Vordergrund. Kolorierter Stahlstich von Johann Poppel; aus Meyers Universum. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliographischen Instituts ca 1850. Bildgröße ca 15,5 x 10,8 cm / gerahmt 30 x 25 cm. Guter Zustand. 
    40,00

417    Poppel, Johann: Stahlstich "Bad Kreuth". Ansicht mit reicher Figurenstaffage. Aus: Das Königreich Bayern. Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten. Unter Passepartout montiert, 1870. Bildgröße 9,5 x 15 cm / mit Passepartout 25 x 30 cm. Guter Zustand. 
    24,00

418    Poppel, Johann: "Total-Ansicht von Passau, von Nord-Ost". Kolorierter Stahlstich, gezeichnet und gestochen von Johann Poppel. Aus dem Werk: Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen und malerischen Schönheiten. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. München. G.Franz ca 1850. Bildgröße ca 10,5 x 19 cm / gerahmt 25 x 31,5 cm. Guter Zustand. 
    40,00

419    Porto Ferrajo - Giardino del Governatore / Jardin du Gouverneur. Holzstich von Fortier. Palast Napoleons mit Garten und Offizier in Portoferraio auf Elba. Gerahmt unter Glas und Passepartout. [ca 1850]. Bildgröße 11 x 16,3 cm / gerahmt 21 x 24,4 cm. Gering gebräunt, sonst gut. 
    32,00

420    Porträt eines Soldaten. Farbige Orig.-Pastellzeichnung. Wohl aus dem Ersten Weltkrieg. Auf dem Helm steht R 129. ca 1914. Bildgröße ca 38 x 26 cm. Auf Karton. Etwas berieben und leicht fleckig. 
    32,00

421    Poster: Pferdeherde in Galopp. Schwarzweißfoto, 98,5 x 61 cm. Ohne Text. 
    9,00

422    Poulsen, Emil: Gemälde. Hafenansicht (wohl von Kopenhagen). Öl auf Leinwand. Links unten signiert. (ca 1900). Gerahmt. Bildgröße ca 26 x 33 cm / gerahmt 34 x 41 cm. Guter Zustand. / Emil Poulsen (1873-1958), dänischer Maler. 
    450,00

423    Raake, Marika: Die Küchenfee. Gemälde (Acryl auf Holz). Farbige Figur auf rotem Grund, gemalt auf ein antikes Küchenbrett. Rechts unten mit Vornamen signiert und datiert. 1997. 84 x 30 cm. Guter Zustand. Marika Raake (1942-2018), Malerin und Illustratorin von Kinderbüchern, lebte seit 1964 in Berlin-Kreuzberg. Verheiratet mit dem Maler und Poeten Artur Märchen (eig. Artur Raake). Über ihr Leben gibt es einen Dokumentarfilm "Marika und Caterina", Deutschland 1979-1981, Regie: Antje Starost und Hans Helmut Grotjahn. 
    120,00

424    Radierung "Barbizon. Maison de Rousseau". Rechts unten unleserlich signiert, links unten bezeichnet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Bildgröße ca 18 x 25 cm / gerahmt 36 x 49 cm. Rahmen etwas beschabt, sonst guter Zustand. 
    50,00

425    Räde, Hans: Orig.-Radierung "Umbellifere" (Doldenblütler). Rechts unterhalb der Darstellung signiert und datiert (1983), links unten bezeichnet, mittig nummeriert (Nr.1 von 2 Exemplaren). Bildgröße ca 6 x 8 cm / Blattgröße 20,2 x 24,5 cm. Guter Zustand. / Hans Räde (geb. 1921 in Nauen - gest. 2018) Maler des Landkreises Oder-Spree. 
    40,00

426    Ramberg, Arthur von: Orig.-Bleistiftzeichnung: Beleibter Mann in mittelalterlicher Tracht. Unten signiert "A. Ramberg". Auf Karton montiert. [ca 1850]. Bildgröße 18,4 x 7,4 cm. Geringfügig stockfleckig, sonst gutes Exemplar. Arthur Georg Ramberg (* 4. September 1819 in Wien; † 5. Februar 1875 in München), ab 1849 Freiherr von Ramberg, war ein österreichischer Maler und Zeichner. 
    64,00

427    Rauch, Christian Daniel - Lithographie: Porträt Christian Daniel Rauch, Bruststück, Frontalansicht, in Oval. Von Christian Carl August Schieferdecker, nach Conrad L'Allemand. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Leipzig. Friedlein (ca 1850). Bildgröße ca 19 x 24 cm / gerahmt 42 x 32 cm. Leicht stockfleckig, sonst gutes Exemplar. / Christian Daniel Rauch (* 2. Januar 1777 in Arolsen; † 3. Dezember 1857 in Dresden) war ein deutscher Bildhauer des deutschen Klassizismus. / Conrad L’Allemand (* 22. April 1809 in Hanau; † 15. Oktober 1880 in Hannover) war ein hessischer Porträtmaler. 
    80,00

428    Regensburg - "Bridge of Ratisbon." Steinerne Brücke und Regensburg, Gesamtansicht mit Schiffen und Flößen im Vordergrund. Stahlstich. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1850. Bildgröße ca 9,5 x 13 cm / gerahmt 25,5 x 31 cm. Guter Zustand. 
    40,00

429    Regensburg um das Jahr 1644. Gesamtansicht. Stahlstich auf getöntem Grund. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1880. Bildgröße ca 11 x 17,5 cm / gerahmt 25,5 x 31 cm. Guter Zustand. 
    40,00

430    Reichskabarett Berlin. Plakat zum Programm "Hab Bildung im Herzen", mit Motiv von A. Paul Weber. Rückseitig bedruckt. Berlin 1967. 59 x 42 cm. Faltspuren, sonst gutes Exemplar. 
    40,00

431    Reiss, C.: Barcelona. Stahlstich. Gesamtansicht mit Hafen und Figurenstaffage. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Hildburghausen. Kunstanstalt des Bibliographischen Instituts (ca 1850). Bildgröße 10,5 x 15 cm / gerahmt 25 x 28 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
    36,00

432    Rembrandt van Rijn: Ansicht von Amsterdam (Radierung, ca 1640). Reproduktion / Faksimile der Staatsdruckerei Berlin. ca 1955. Blattgröße 23,7 x 27,7 cm. Guter Zustand. 
    20,00

433    Riesen, Alexander von: Gemälde "Stürmischer Abend". Öl auf Pappe. Baumstümpfe in gebirgiger Landschaft mit Nebel. Rechts unten signiert und datiert (1954). Gerahmt. Auf Rückseite bezeichnet, und mit Anschrift des Künstlers. Auf Rückseite montiert ein Ersttagsbrief mit Bildnis Riesens und der Briefmarke "Am Grunewaldsee" nach einem Gemälde Riesens. Bildgröße ca 80 x 60 cm / gerahmt 84 x 64 cm. Rahmen etwas beschabt, sonst guter Zustand. / Alexander von Riesen (1892-1964), deutscher Maler. 
    500,00

434    Ritter, Henry: Humoristische Orig.-Bleistiftzeichnung: Herr mit Zylinderhut grüßt zwei Frauen, die im Garten auf einer Bank sitzen. Beim Lupfen des Hutes hebt der Herr gleichzeitig seine Perücke vom Kopf. Im Vordergrund ein Hund. Unten rechts monogrammiert. Unter Passepartout. [ca 1850]. Bildgröße 16,4 x 12,1 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Guter Zustand. Henry Ritter (* 24. Mai 1816 in Montreal; † 21. Dezember 1853 in Düsseldorf) war ein deutsch-kanadischer Maler und Illustrator der Düsseldorfer Malerschule. Ab 1847 lieferte Ritter Illustrationen für die Satirezeitschrift "Düsseldorfer Monathefte". 
    96,00

435    Rögge, Wilhelm (der Jüngere): Farbige Orig.-Zeichnung: Mann im weißen Kittel sitzt an einem Tisch, mit Weinflasche, und raucht aus einer langen Pfeife. Oben rechts signiert "Wilh. Roegge". Unter Passepartout. [ca 1900]. Bildgröße 17 x 13,5 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Leichte Stockflecken, sonst gutes Exemplar. Wilhelm Rögge der Jüngere (* 12. Juni 1870 in München; † 1946 in Oberaudorf) war ein deutscher Genremaler und Illustrator. 
    120,00

436    Röhl, Carl: 6 Zeichnungen (auf 4 Blättern). Vier karikaturhafte farbige Zeichnungen von Frauen in aufwändigen zeitgenössischen Garderoben, sowie eine humoristische Zeichnung von einem nackten Mann, der sich mit einem Schirm gegen einen Stier wehrt, und ein Meerbild. Vier der Bilder unten rechts signiert, und zwischen 1889 und 1896 signiert. Blattgröße ca 32 x 24 cm. Leicht berieben, teilweise etwas fleckig. 
    96,00

437    Röhling, Vladislav: Exlibris (Ex Libris) für Josef Hladky. Eine biedermeierlich gekleidete Frau steht unter einem Baum und liest ein Buch. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1910). Bildgröße 12,5 x 8,2 cm / gerahmt 19,5 x 14,3 cm. Guter Zustand. / Vladislav Röhling (* 23. Mai 1878 , Prag - 26. März 1949 , Prag ) war ein tschechischer Illustrator, Grafiker und Maler. / Josef Hladký (1885 - 1960) war ein tschechischer Buchhändler, Verleger, Mitbegründer des Magazins "Bibliofil", Herausgeber, Hochschullehrer, Buchkünstler, Typograf und Sammler. 
    24,00

438    Rohbock, Ludwig: Gelnhausen. Stahlstich von L.Rohbock, gestochen von Wilhelm Lang. Gesamtansicht mit Figurenstaffage. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Darmstadt. Lange [ca 1850]. Bildgröße ca 11 x 17,5 cm / gerahmt  25,5 x 31 cm. Guter Zustand. / Ludwig Rohbock (* 30. März 1824 im Sulzbach bei Nürnberg; † 12. Januar 1893 in München) war ein deutscher Landschafts- und Architekturzeichner und Stahlstecher. 
    40,00

439    Roos, Johann Heinrich / French, William: Un Troupeau / A Herd / Eine Heerde. Altkolorierter Stahlstich. Kühe, Schafe und Ziegen, nebst Hirtin, vor Ruinen gelagert. [ca 1850]. Bildgröße 12,5 x 17 cm / gerahmt 30 x 33,3 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
    64,00

440    Rosmäsler, Johann Friedrich: Stahlstich "Statue Friedrichs des Großen in Stettin". Gezeichnet und gestochen von Rosmäsler. Vor der Statue sind zwei tanzende Frauen mit Girlande abgebildet. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1840). Bildgröße ca 16 x 10 cm /  gerahmt 31,5 x 22,5 cm. Guter Zustand. Johann Friedrich Rosmäsler (1775 Leipzig – 1858 Leipzig), Kupfer– und Stahlstecher in Leipzig. 
    37,00

441    Rottenburg - Stahlstich: Ansicht von Rottenburg am Neckar. ca 1850. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Bildgröße 14 x 22,3 cm / gerahmt 33 x 43 cm. Guter Zustand. 
    76,00

442    Rubin, Eva Johanna: 3 Orig.-Federzeichnungen. Männer im Gespräch / Frauenstudie. Auf bräunlichem Papier. Alle drei rechts unten von Rubin signiert und datiert (1947). Gerahmt, unter Passepartout und Glas. Bildgröße jeweils 27 x 19 cm. Guter Zustand. / Eva Johanna Rubin (* 22. April 1925 in Berlin; † 26. November 2001 ebenda) war eine deutsche Malerin und Illustratorin. Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin 1946–51; ihre Lehrer waren Max Kaus, Peter Kleinschmidt und Peter Fischer. Zahlreiche Buchillustrationen und Bilderbücher, darunter Alessandro Manzonis “Die Nonne von Monza” und “Die Bezirksstadt” von Karel Polácek, 1001 Nacht u.a. Besonders bekannt als Kinderbuchillustratorin. Sie entwickelt einen charakteristischen poetisch-verspielten Zeichenstil. 
    300,00

443    Rune, Udo: Aquatinta-Radierung "Promenade". Zweifarbig. Rechts unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert, mittig bezeichnet, links unten nummeriert (Nr.18 von 100 Exemplaren). Berlin (ca 1985). Bildgröße 32,3 x 19,7 cm / Blattgröße 22 x 23 cm. Guter Zustand. / Udo Rune, geb. 27.10.1943 in Ostpreußen, 1960-63 Kunstgewerbeschule Innsbruck, 1964-66 Akademie für angewandte Kunst Wien, lebt jetzt in Berlin. 
    60,00

444    Ruysdael, Salomon van (um 1600 - 1670): Gemälde "Landschaft mit Gehöft". Faksimile mit Rahmen. München. Obpacher ca 1960. Bildgröße ca 50 x 80 cm / gerahmt 61 x 91 cm. Geringfügige Fleckchen, sonst guter Zustand. 
    144,00

445    Sagert, Paul: Orig.-Bleistiftzeichnung des Architekten Paul Sagert. Ansicht eines Hauses mit hölzerner Veranda und Schuppen. Links unten signiert und datiert 1884. 29 x 35,5 cm. Mit Randeinrissen. / Der Architekt Paul Sagert wirkte in Berlin und Umgebung, so errichtete er beispielsweise in Berlin-Wilmersdorf das Mietshaus Wiesbadener Straße 16. 
    40,00

446    Sauer, Fritz: Gemälde, Öl auf Leinwand, Herbstlandschaft. Rechts unten signiert: F.Sauer. Mit dekorativem vergoldeten Rahmen. (ca 1950). Bildgröße 30 x 47 cm / gerahmt 48, 5 x 65,5 cm. Guter Zustand. / Fritz Sauer, geb. 4.5.1917 in Hemer, Nordrhein-Westfalen, früh gestorben 1957, Maler. Mitbegründer des Künstlerrings Hemer. Ebendort fand 2007 eine Fritz-Sauer-Gedächtnisausstellung statt. 
    600,00

447    Schadow, Hans: Ölgemälde "Alte Hamburger Post". Öl auf Holz, gerahmt. Vom Künstler links unten signiert. 1891. ca 26 x 15 cm / gerahmt 35,5  x 25 cm. Guter Zustand. Hans Schadow (8.1.1862 Berlin - 16.10.1924 Bad Driburg) deutscher Maler (bes. Porträtmaler). Studierte an der Akademie München bei Franz von Lenbach, Johann Herterich und Paul Nauen. 
    1.800,00

448    Scharold, Carl: Farbige Orig.-Zeichnung (Feder, Bleistift, Aquarell). Porträt eines beleibten Mannes (Karikatur). In der Hand hält er Zylinder und Stock, ein Wappen neben ihm enthält eine Waage und einen Geldsack mit der Aufschrift 100 000. Rechts unten vom Künstler monogrammiert. Auf Karton montiert. ca 1850. Bildgröße 14 x 7,4 cm / Blattgröße 32 x 24 cm. Guter Zustand. Carl Scharold (Würzburg 1811-1865). 
    160,00

449    Schindele, Heinz: Zweifarbiger Original-Linoldruck "Unter Bäumen sein". Zu einem Gedicht von Hanne Dietmann. Links unten von Schindele mit Bleistift signiert. 1996. 30 x 22 cm. Mittige Faltspur, sonst gutes Exemplar. / Heinz Schindele, geb. 1939 in Stuttgart, gelernter Lithograf, Grafiker, Illustrator und Zeichner. 
    36,00

450    Schlangenbader, Peter: Farbholzschnitt „Berlin mon amour!". Vom Künstler rechts unten monogrammiert, links unten nummeriert (eins von 150 Exemplaren). 2005. Bildgröße 42 x 30 cm / Blattgröße ca 60 x 42 cm. Rückseitig leicht beschabt. 
    40,00

451    Schlemminger, Max: Porträt eines Mannes mit Oberlippenbart. Öl auf Leinwand, gerahmt. Links unten signiert "M.Schlemminger". Laut Auskunft der Vorbesitzerin ist der Bauunternehmer August Höhne aus Berlin-Lichterfelde dargestellt. (ca 1920). Bildformat  60,5 x 45,8 cm. Rahmen berieben. / Max Schlemminger (geb. ca 1880, gest. ca 1960). Lebte in Berlin-Steglitz. August Höhne erbaute in Lichterfelde und Steglitz zahlreiche, heute denkmalgeschützte Gebäude. 
    480,00

452    Schloss Sanssouci Potsdam - Schleuen, Johann David: Orig.-Kupferstich "Prospect der hintern Seite des Königl(ichen) Lust-Schlosses Sans-Souchy bei Potsdam". Ansicht mit Kutsche und Personen-Staffage. Unter Passepartout montiert. (ca 1773). Bildgröße ca 19 x 31 cm / mit Passepartout 34 x 44 cm. Eine kleine Faltspur, ein kleines Stockfleckchen, sonst guter Zustand. Johann David Schleuen (* 12. Mai 1711 in Berlin; † 9. März 1774 ebenda) war ein deutscher Kupferstecher und Verleger. 
    120,00

453    Schmidt, Georg Friedrich: Kupferstich, wohl Titelbild zu Friedrich II, Histoire de Brandebourg. Allegorische Darstellung: Eine Frau mit Feder in der Hand vor einem Buch mit der Aufschrift "Histoire de Brandebourg", umgeben von zahlreichen Putti, darüber schwebt ein geflügelter Chronos, im Hintergrund antike Ruinen und eine Pyramide. Unter Passepartout montiert. (ca 1751). Bildgröße ca 20,5 x 16 cm / mit Passepartout 40 x 33 cm. Leicht stockfleckig, sonst guter Zustand. / Georg Friedrich Schmidt (* 24. Januar 1712 in Schönerlinde bei Berlin; † 25. Januar 1775 in Berlin) war ein deutscher Kupferstecher, Radierer und Pastellmaler, der als Hofkupferstecher unter Friedrich II. wirkte. Er gilt auf seinem Gebiet als ein Meister des friderizianischen Rokokos. 
    40,00

454    Scholtz, Julius: Farbige Orig.-Zeichnung: Briefträger in Uniform mit umgehängter Tasche voller Briefe. Er steht in einer Tür, mit einem Brief in der erhobenen Hand. Unten voll signiert und bezeichnet. Unter Passepartout. [ca 1860]. Bildgröße 11,7 x 6,6 cm / mit Passepartout 32 x 24 cm. Gutes Exemplar. Julius Scholtz (* 12. Februar 1825 in Breslau; † 2. Mai 1893 in Dresden) war ein deutscher Historien- und Porträtmaler. 
    112,00

455    Schubert, Franz - Schuberts Geburtshaus. Kolorierte Original-Radierung. Mit einem Schattenriss Schuberts und einer Notenzeile. Rechts unten schwer lesbar signiert (Ilona Wittung?). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1930. Bildgröße ca 15 x 9 cm / gerahmt 22 x 17,5 cm. Guter Zustand. 
    32,00

456    Schüler, Konrad: Original-Farbholzschnitt. Bärtiger Mann, über dessen Kopf ein Hahn fliegt. Berlin (ca 1970). 44 x 30 cm. Im Rand leicht fleckig, sonst guter Zustand. / Konrad Schüler, geboren 1938 in Berlin, freier Maler und Grafiker, lehrt heute an der Hochschule der Künste in Berlin das Fach Druckgrafik. 
    32,00

457    Schüler, Konrad: Original-Farbholzschnitt. Frau mit nacktem Oberkörper, neben ihr ein großer Schmetterling. Berlin (ca 1970). 44 x 30 cm. Im Rand leicht fleckig, sonst guter Zustand. / Konrad Schüler, geboren 1938 in Berlin, freier Maler und Grafiker, lehrt heute an der Hochschule der Künste in Berlin das Fach Druckgrafik. 
    32,00

458    Schürch, B.: Die Brücke zu Regensburg. Mit Stadtansicht. Kolorierter Stahlstich. Gezeichnet von B.Schürch, gestochen von Christian Daumerlang. Unter Passepartout montiert. Prag. Verlag von Gottlieb Haase Söhne ca 1850. Bildgröße ca 10 x 15,5 cm / mit Passepartout 26 x 32 cm. Guter Zustand. 
    40,00

459    Schultz, Johann Bernhard: Ansicht von Berlin. Faksimile eines Druckes von 1688. Nach einem Exemplar des Berlin-Museums. Unter Glas, gerahmt. Bildgröße 27 x 56,5 cm / mit Rahmen 42,6 x 67,8 cm. Guter Zustand. 
    40,00

460    Ségard, Aljoscha (Alexander Klee): Farbige Orig.-Zeichnung "Feuerberg". Wachstempera. Oben rechts signiert und datiert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout montiert. 1985. ca 16 x 9,5 cm, Blatt unregelmäßig geformt. Guter Zustand. Alexander Klee (* 1940 in Sofia, Bulgarien) ist ein Schweizer Maler, Grafiker und Kunstsammler. Als Künstler arbeitet er unter dem Namen Aljoscha Ségard. Alexander Klee ist Sohn des Stifters Felix Klee und Enkel des Malers Paul Klee. Zunächst in Würzburg aufgewachsen, zog er mit seinen Eltern 1948 in die Schweiz. 1958 absolvierte er die École de photographie in Vevey. Ab 1963 arbeitete er als Pressefotograf in Zürich, von 1970 bis 1975 als Buchhändler, Grafiker und Maler in Bern, seit 1976 als freiberuflicher Künstler in Bern und der Provence. 
    240,00

461    Segelschiff - Bild der "H. M. S. Sovereign of the Seas" 1635-1696. Designed by H.A.Muth. 52 x 65,5 cm. Gerahmt unter Glas. 
    29,00

Farbiges Bild des Segelschiffes, das ein Wunschtraum des damaligen Königs Karl I. war, ein Kriegsschiff zu besitzen, das alles bisher Vorhandene übertraf.

462    Segelschiff - Bild der "H.M.S. Bounty" 1787-1789. Designed by H.A.Muth. 52 x 65,5 cm. Gerahmt unter Glas. Farbiges Bild des dreimastigen Segelschiffs der britischen Admiralität, das 1787 unter Führung von Lieutenant (Leutnant) William Bligh zu einer Reise in die Südsee aufbrach, um Stecklinge des Brotfruchtbaums von Tahiti zu den Antillen zu bringen. Auf der Rückreise kam es zur berühmten Meuterei auf der Bounty, die seither immer wieder Gegenstand von Romanen, Filmen, Theaterstücken und Sachbüchern geworden ist. 
    72,00

463    Segelschiff - Bild der "H.M.S. Victory" 1765-1869. Designed by H.A.Muth. 52 x 65,5 cm. Gerahmt unter Glas. / Farbiges Bild des Segelschiffs, das als Flaggschiff Vizeadmiral Nelsons in der Seeschlacht von Trafalgar Bekanntheit erlangte. 
    29,00

464    Seliger, Max: Original-Radierung, gestochen von Hermann Hirzel. Heidelandschaft mit Hügel und Wolken, darunter eine Jugendstil-Vignette. Unten rechts signiert und datiert: Max Seliger 1901. Unten links signiert: Hermann Hirzel und der Zusatz: Probedruck. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1901. Bildgröße: 29 x 40 cm / Blattgröße: 44 x 54 cm. Blattrand bestaubt und mit kleiner Knickspur. Bild gut erhalten. Max Seliger (* 12. Mai 1865 in Bublitz, Hinterpommern; † 10. Mai 1920 in Leipzig) war ein deutscher Kunstmaler, Kunstgewerbler und Direktor der Königlichen Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe zu Leipzig. Hermann Hirzel (* 6. Juli 1864 in Buenos Aires, Argentinien; † 7. Juni 1939 in Berlin) war ein Maler, Radierer, Grafiker und Zeichner Schweizer Herkunft. 
    192,00

465    Seutter, Georg Matthäus: Karte von Dalmatien, Kroatien, Slawonien, Bosnien, Serbien und Istrien. Originaltitel: Nova et Accurata Tabula Regnorum et Provinciarum Dalmatiae, Croatiae, Sclavoniae, Bosniae, Serviae, Istriae et Republicae Ragusanae, cum finitimis regionibus Studio et Impensis Matthaei Seutteri Sacrae Caesareae et Regacrae Catholicae Maisestatis geographi edita Augustae Vindelicorum. Kolorierter Kupferstich. Gerahmt, unter Glas. Augsburg 1709. ca 50 x 57 cm / gerahmt 55 x 64 cm. Geringfügig stockfleckig, sonst schönes wohlerhaltenes Exemplar. / Die Karte stellt Slawonien und Kroatien innerhalb ihrer mittelalterlichen Grenzen dar, sowie Dalmatien innerhalb der Grenze, die, im Einklang mit den venezianischen  Vorlagen, ganz Herzegowina und einen Teil von Montenegro darstellt. Auf dem Gebiet Slawoniens sind die mittelalterlichen Gespanschaften und die Territorien einzelner Städte eingezeichnet. In der unteren rechten Ecke befinden sich die Wappen Dalmatiens, Kroatiens, Slawoniens, Bosniens (Rama) und Serbiens. Der Kartentitel befindet sich in der unteren linken Ecke in einem einfachen Rechteck, der von Militärsymbolen und  allegorischen  Gestalten umrandet ist. Der Kartenmaßstab ist in deutschen (Milliaria Germanica) und italienischen (Milliaria Italica) Meilen ausgedrückt. / GEORG MATTHÄUS SEUTTER (1678-1757) deutscher Kartograph, Geograph und Kartenherausgeber. Er war ein Schüler von Johann Baptist Homann und später der Hauptkonkurrent von Homanns Erben. In Augsburg begann er als Graphiker zu arbeiten. Seutter hat seine Karten hauptsächlich selber graviert. Andere Künstler haben die Karten dekoriert. Neben den Dekorierungen befinden sich oft ihre Unterschriften. In Seutters Werkstatt entstanden ca. 500 Karten. Obwohl seine Karten jenen von Homann sehr ähnlich waren, haben sie nie Homanns Kunstwert erreicht. Die bekanntesten Werke Seutters sind: „Atlas Geographicus“ aus dem Jahre 1725, „Atlas novus indicibus instructus“ herausgegeben in Wien um 1730, „Grosser Atlas“ aus dem Jahre 1734 und „Atlas minor praecipua orbis terrarum imperia“ aus dem Jahre 1744. 
    240,00

466    Seutter, Matthäus: Kolorierter Kupferstich "Das Königl(iche) Schloß Morgenwerts nach der Spree zu". Berlin, Ansicht des Stadtschlosses vom Wasser. Mit Staffage-Figuren. Unter Passepartout montiert. (ca 1735). Bildgröße ca 13 x 17,5 cm / mit Passepartout 24 x 30 cm. Sehr guter Zustand. / Matthäus Seutter (* 20. September 1678 in Augsburg; † März 1757 ebenda) war ein deutscher Kartograf und Kupferstecher sowie Gründer der Druckerei und des Verlages Seutter. 
    64,00

467    Seutter, Matthäus: Kolorierter Kupferstich "Facade des Königlichen so genannten Fürsten-Hauses auf dem Friedrichs Werder allhier". Berlin, Ansicht mit Staffage-Figuren. Unter Passepartout montiert. (ca 1735). Bildgröße ca 18 x 17 cm / mit Passepartout 30 x 24 cm. Guter Zustand. / Matthäus Seutter (* 20. September 1678 in Augsburg; † März 1757 ebenda) war ein deutscher Kartograf und Kupferstecher sowie Gründer der Druckerei und des Verlages Seutter. 
    64,00

468    Singer, Vera: Gemälde "Maler und Tänzerin". Öl auf Pappe. Doppelporträt. Links unten signiert und datiert (1989). Gerahmt. Bildgröße 70 x 90 cm / gerahmt 73 x 93 cm. Guter Zustand. / Vera Singer (geb. Vera Adler 14.3.1927 in Berlin; gest. in Berlin, 27.11.2017), 1933 Emigration mit den Eltern nach Frankreich, 1942 in die Schweiz. In Ascona künstlerische Ausbildung beim Typografen und Maler Imre Reiner. 1944 Aufnahme an die Kunstgewerbeschule in Zürich; Schülerin von Max Gubler und Johannes Itten. Mit ihrem Ehemann Hans Singer 1945 Rückkehr nach Deutschland. Erst Studium an der Münchener Kunstakademie, 1948-1951 an der Kunsthochschule in Weißensee, anschließend drei Jahre Meisterschülerin von Max Lingner an der Akademie der Künste. Als Ehepaar gingen Singers 1948 zur aktiven Mitwirkung am Kommunismus nach Ostdeutschland. Hans Singer wurde 1969 Generaldirektor des VEB Chemische Werke BUNA in Halle. Dort malte Vera Singer Porträts von Betriebsangehörigen. 
    960,00

469    Singer, Vera: Gemälde. Plastiken und Büsten vor grünem Vorhang, eventuell Impression einer Galerie. Öl auf Pappe. Rechts oben signiert und datiert (1989). Gerahmt. Bildgröße ca 69 x 88 cm / gerahmt 74 x 94 cm. Guter Zustand. / Vera Singer (geb. Vera Adler 14.3.1927 in Berlin; gest. in Berlin, 27.11.2017), 1933 Emigration mit den Eltern nach Frankreich, 1942 in die Schweiz. In Ascona künstlerische Ausbildung beim Typografen und Maler Imre Reiner. 1944 Aufnahme an die Kunstgewerbeschule in Zürich; Schülerin von Max Gubler und Johannes Itten. Mit ihrem Ehemann Hans Singer 1945 Rückkehr nach Deutschland. Erst Studium an der Münchener Kunstakademie, 1948-1951 an der Kunsthochschule in Weißensee, anschließend drei Jahre Meisterschülerin von Max Lingner an der Akademie der Künste. Als Ehepaar gingen Singers 1948 zur aktiven Mitwirkung am Kommunismus nach Ostdeutschland. Hans Singer wurde 1969 Generaldirektor des VEB Chemische Werke BUNA in Halle. Dort malte Vera Singer Porträts von Betriebsangehörigen. 
    960,00

470    Singer, Vera: Gemälde. Porträt einer Frau mit grünem Pullover und roten Haaren, die auf einem Stuhl sitzt und sich auf die Rückenlehne stützt. Öl auf Pappe. Links oben signiert und datiert (1989). Gerahmt. Bildgröße ca 87 x 69 cm / gerahmt 91 x 73 cm. Guter Zustand. / Vera Singer (geb. Vera Adler 14.3.1927 in Berlin; gest. in Berlin, 27.11.2017), 1933 Emigration mit den Eltern nach Frankreich, 1942 in die Schweiz. In Ascona künstlerische Ausbildung beim Typografen und Maler Imre Reiner. 1944 Aufnahme an die Kunstgewerbeschule in Zürich; Schülerin von Max Gubler und Johannes Itten. Mit ihrem Ehemann Hans Singer 1945 Rückkehr nach Deutschland. Erst Studium an der Münchener Kunstakademie, 1948-1951 an der Kunsthochschule in Weißensee, anschließend drei Jahre Meisterschülerin von Max Lingner an der Akademie der Künste. Als Ehepaar gingen Singers 1948 zur aktiven Mitwirkung am Kommunismus nach Ostdeutschland. Hans Singer wurde 1969 Generaldirektor des VEB Chemische Werke BUNA in Halle. Dort malte Vera Singer Porträts von Betriebsangehörigen. 
    960,00

471    Singer, Vera: Gemälde. Porträt einer Frau mit weißer Bluse, die auf einem Sessel sitzt und die Arme über dem Kopf verschränkt. Öl auf Pappe. Rechts unten signiert und datiert (1988). Gerahmt. Bildgröße ca 89 x 69 cm / gerahmt 95 x 75 cm. Rahmen beschabt, sonst guter Zustand. / Vera Singer (geb. Vera Adler 14.3.1927 in Berlin; gest. in Berlin, 27.11.2017), 1933 Emigration mit den Eltern nach Frankreich, 1942 in die Schweiz. In Ascona künstlerische Ausbildung beim Typografen und Maler Imre Reiner. 1944 Aufnahme an die Kunstgewerbeschule in Zürich; Schülerin von Max Gubler und Johannes Itten. Mit ihrem Ehemann Hans Singer 1945 Rückkehr nach Deutschland. Erst Studium an der Münchener Kunstakademie, 1948-1951 an der Kunsthochschule in Weißensee, anschließend drei Jahre Meisterschülerin von Max Lingner an der Akademie der Künste. Als Ehepaar gingen Singers 1948 zur aktiven Mitwirkung am Kommunismus nach Ostdeutschland. Hans Singer wurde 1969 Generaldirektor des VEB Chemische Werke BUNA in Halle. Dort malte Vera Singer Porträts von Betriebsangehörigen. 
    960,00

472    Singer, Vera: Gemälde. Stilleben (Tisch oder Regal mit Flasche, Apfel und Messer). Öl auf Pappe. Links unten signiert und datiert (1986). Gerahmt. Bildgröße ca 69 x 89 cm / gerahmt 75 x 95 cm. Rahmen etwas berieben, sonst guter Zustand. / Vera Singer (geb. Vera Adler 14.3.1927 in Berlin; gest. in Berlin, 27.11.2017), 1933 Emigration mit den Eltern nach Frankreich, 1942 in die Schweiz. In Ascona künstlerische Ausbildung beim Typografen und Maler Imre Reiner. 1944 Aufnahme an die Kunstgewerbeschule in Zürich; Schülerin von Max Gubler und Johannes Itten. Mit ihrem Ehemann Hans Singer 1945 Rückkehr nach Deutschland. Erst Studium an der Münchener Kunstakademie, 1948-1951 an der Kunsthochschule in Weißensee, anschließend drei Jahre Meisterschülerin von Max Lingner an der Akademie der Künste. Als Ehepaar gingen Singers 1948 zur aktiven Mitwirkung am Kommunismus nach Ostdeutschland. Hans Singer wurde 1969 Generaldirektor des VEB Chemische Werke BUNA in Halle. Dort malte Vera Singer Porträts von Betriebsangehörigen. 
    940,00

473    Solomon, Wija: Original-Holzschnitt (2 Frauenköpfe). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert und datiert. 1999. Bildgröße 16,6 x 14,3 cm / Blattgröße 29 x 20 cm. Guter Zustand. / Wija Solomon, geboren in Addis Abeba/ Äthiopien, 1982-1987 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Fachrichtung Malerei und Grafik bei Prof. Heinz Wagner. 
    32,00

474    Solomon, Wija: Original-Holzschnitt (Frauenkopf). Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert und datiert. 1999. Bildgröße 16,6 x 14,3 cm / Blattgröße 29 x 20 cm. Guter Zustand. / Wija Solomon, geboren in Addis Abeba/ Äthiopien, 1982-1987 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Fachrichtung Malerei und Grafik bei Prof. Heinz Wagner. 
    32,00

475    Speck, August: Gemälde. Waldlandschaft mit Fluss und Weg, Herbststimmung. Öl auf Leinwand. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (A.Speck 1921). Gerahmt. 1921. Bildgröße ca 65,5 x 101 cm / gerahmt 88 x 123,5 cm. Rahmen mit kleinen Mängeln, sonst gutes Exemplar. August Speck (geb. 27.12.1898 Zürich - gest. 7.8.1977 Kloten), schweizer Maler und Zeichner, besonders Landschaften. Schüler von Ernst Georg Rüegg in Zürich. 
    400,00

476    Spiro, Eugen: Ölgemälde: Der Koch der Villa Massimo. Öl auf Leinwand. Rechts oben vom Künstler signiert und datiert (1951). Gerahmt. Bildgröße ca 72 x 59 cm / gerahmt 95 x 83 cm. Eindrucksvolles Gemälde in gutem Zustand. Einzelporträt (Halbfigur) des Koches, in typischer Berufskleidung, vor sich auf einem Tisch eine Schüssel mit Rührlöffel.  Der Hintergrund ist in Gelbtönen gehalten. Eugen Spiro, (* 18. April 1874 in Breslau, Schlesien; † 26. September 1972 in New York) war ein deutsch-amerikanischer Maler und Grafiker. Er ist besonders als Porträtmaler bekannt. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste München, war Meisterschüler bei Franz von Stuck. Zwei Jahre lang war er mit der Schauspielerin Tilla Durieux verheiratet. Von 1915 bis 1933 war Spiro im Vorstand der Berliner Secession. 1935 musste er als jüdischer Künstler emigrieren, erst nach Paris, dann 1941 nach New York. 1954 porträtierte er den Bundespräsidenten Theodor Heuss. 1964 erhielt er das Bundesverdienstkreuz; 1969 gab es in Berlin eine große Retrospektiv-Ausstellung. Bilder von Spiro befinden sich in der Gemäldegalerie Berlin, Kunsthalle Bremen, Museum of the City of New York, Tel Aviv Museum of Art u.a. 
    8.000,00

477    Stadt Asperg (in Baden-Württemberg). Original-Radierung mit Ansicht der Stadt. Rechts unter dem Bild schwer lesbar signiert (G.Illenburger ?). Unter Rahmen und Glas. ca 1950. Bildgröße ca 22 x 36 cm / mit Rahmen 39,5 x 53,5 cm. 
    48,00

478    Stahlstich Brandenburger Tor, "Porte de Brandebourg à Berlin". Aus: Jean Abel Hugo, France Militaire. Histoire des armées françaises de terre et de mer, de 1792 à 1833; Paris: Delloye 1838. Darunter ein zweites Bild, das drei uniformierte Vertreter der preußischen Truppen darstellt. Auf Papier montiert, unter Passepartout. 1838. Bildgröße beider Abbn.: ca 20 x 12 cm. Guter Zustand. 
    36,00

479    Stahlstich "Das Königliche Schloss in Berlin". Gestochen von Kolb nach Würbs. Mit reicher Figurenstaffage. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1850). Bildformat ca 11 x 16 cm / gerahmt 26 x 32 cm. Guter Zustand. 
    48,00

480    Stahlstich "Königstein an der Elbe" (Sächsische Schweiz). Gestochen von A.H.Payne nach Hicks. Ansicht mit Fluss und Berglandschaft. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1850). Bildformat ca 11 x 17 cm / gerahmt 26 x 32 cm. Rahmen beschabt, sonst guter Zustand. 
    48,00

481    Stahlstich "Peterskirche und Engelsburg in Rom". Engelsburg und Engelsbrücke mit Blick auf die Peterskirche vom Tiber aus. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1850). Bildformat ca 9,5 x 15 cm / gerahmt 20,5 x 27 cm. Gering gebräunt, sonst gut. 
    32,00

482    Steinhardt, Jakob: Original-Holzschnitt (expressive Landschaft mit Bergen und Wolken). Vom Künstler rechts unten signiert und datiert (1967). Links unten nummeriert (Nr.10 von 100 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. Bildgröße ca 22 x 15,5 cm / gerahmt 35 x 29 cm. Guter Zustand. / Der 1887 in der Posener Provinzstadt Zerków geborene Maler und Grafiker Jakob Steinhardt zählt zu den bedeutendsten deutsch-jüdischen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Mit seinen vom Frühexpressionismus beeinflussten Arbeiten konnte er bereits vor dem Ersten Weltkrieg den künstlerischen Durchbruch erzielen. Zwei Jahrzehnte später floh er mit Frau und Tochter unmittelbar nach Hitlers Machtübernahme aus Berlin in das zu diesem Zeitpunkt britisch verwaltete Palästina. Als international erfolgreicher Künstler avancierte er dort zu einem einflussreichen Lehrer. Steinhardt verstarb 1968 in Israel. 
    250,00

483    Strauss, David Friedrich - Porträt. Brustbild nach rechts. Stahlstich von Martin Esslinger, Nürnberg. ca 1835. Plattengröße 15 x 11 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung bestaubt und etwas fleckig, sonst gut erhaltenes Exemplar. 
    70,00

484    Struck, Hermann: Original-Radierung (Weichgrundätzung / Vernis mou): Alter Jude aus Jaffa. (Aus: H.Struck, Die Kunst des Radierens.) Berlin. Cassirer 1920. Bildgröße ca 19 x 14 cm. Guter Zustand. / Hermann Struck (mit hebräischem Namen Chaim Aharon ben David; * 6. März 1876 in Berlin; † 11. Januar 1944 in Haifa) war ein deutsch-jüdischer Zeichner, Maler, Radierer und Lithograf. Er erhielt seine Ausbildung an der Berliner Kunstakademie. Später unterrichtete er unter anderem Marc Chagall, Max Liebermann, Max Slevogt, Lovis Corinth, Joseph Budko und Lesser Ury in der Kunst der Radierung und Lithografie. Als orthodoxer Jude und engagierter Zionist gehörte er zu den Gründern der Misrachi-Bewegung des religiösen Zionismus. Nach einem ersten Besuch 1903 emigrierte er 1923 nach Palästina, wurde Mitglied der Bezalel Akademie für Kunst und Design in Jerusalem und half bei der Gründung des Tel Aviv Museum of Art. 
    110,00

485    Struck, Hermann: Original-Radierung. Porträt von Marius Bauer. Schulterstück im Profil. Links unten mit Bleistift von Struck signiert. Gerahmt, unter Passepartout. (Der dargestellte Marius Bauer, 1867-1932, war ein holländischer Maler und Zeichner.) Wien. Vervielfältigende Kunst (1912). Bildgröße ca 11,5 x 10,5 cm / gerahmt 44,5 x 34,5 cm. Guter Zustand. / Hermann Struck (mit hebräischem Namen Chaim Aharon ben David; * 6. März 1876 in Berlin; † 11. Januar 1944 in Haifa) war ein deutsch-jüdischer Zeichner, Maler, Radierer und Lithograf. Er erhielt seine Ausbildung an der Berliner Kunstakademie. Später unterrichtete er unter anderem Marc Chagall, Max Liebermann, Max Slevogt, Lovis Corinth, Joseph Budko und Lesser Ury in der Kunst der Radierung und Lithografie. Als orthodoxer Jude und engagierter Zionist gehörte er zu den Gründern der Misrachi-Bewegung des religiösen Zionismus. Nach einem ersten Besuch 1903 emigrierte er 1923 nach Palästina, wurde Mitglied der Bezalel Akademie für Kunst und Design in Jerusalem und half bei der Gründung des Tel Aviv Museum of Art. 
    250,00

486    Stuck, Franz von: Sommernacht. Gravüre von Hanfstaengl nach Stuck. In der Platte signiert "Franz von Stuck 1910". Gerahmt, unter Glas. München. Hanfstaengl [ca 1910]. Bildgröße 23,8 x 20,5 cm. Etwas bestaubt, sonst gut. 
    44,00

487    Szenbrun, Regina (Rega): Gemälde (Öl auf Hartfaserplatte). Straßenszene. Mittelalterliche Gebäude und Passanten. Wohl Szene aus einem Ghetto (Lodz?). Links unten von der Künstlerin mit "Rega" signiert. Gerahmt. ca 1930. Bildgröße 31,5 x 24 cm / gerahmt 36 x 29 cm. Rahmen berieben, sonst guter Zustand. Regina Szenbrun (? - 1942, umgekommen im Ghetto in Lódz), Malerin jüdisch-polnischer Herkunft. Es gibt nur wenige Informationen über ihr Leben und ihre künstlerische Ausbildung. Vermutlich studierte sie in Moskau und Warschau. Sie stellte in der ZTKS aus (Jüdische Gesellschaft für Kultur und Kunst) in Warschau 1930 und 1939 und in Lódz 1932. Sie malte hauptsächlich Porträts und Stilleben. 
    1.500,00

488    Tàpies, Antoni: Zweifarbige Original-Lithographie "Vague 1,2". Gerahmt, unter Passepartout. Aus: Derrière le Miroir, No.253, Juin 1982. Paris. Galerie Maeght 1982. Bildgröße ca 38 x 83 cm / gerahmt 63 x 93 cm. Guter Zustand. / Antoni Tàpies i Puig (* 13. Dezember 1923 in Barcelona, Katalonien; † 6. Februar 2012 ebenda) war ein spanischer Maler, Grafiker und Bildhauer. Er galt als der bedeutendste Künstler des Informel seines Landes. Im Jahr 2010 erhielt er den erblichen Adelstitel Marqués de Tàpies. 
    120,00

489    Teichgräber, Wilhelm: Das Mausoleum der Königin Luise von Preussen im Schlossgarten zu Charlottenburg. Lithographie. Mit reicher Figuren-Staffage. Aus: "Borussia". Unter Passepartout montiert. Berlin 1838. Bildgröße ca 12 x 17,5 cm / mit Passepartout 25 x 35 cm. Leicht stockfleckig, sonst guter Zustand. / Heinrich Wilhelm Teichgräber (* 3. April 1809 in Oschatz; † 2. April 1848 in Dresden) war ein deutscher Lithograf und Künstler. 
    32,00

490    Teniers d.J., David: Gemälde Faksimile: Flämische Dorfkneipe. Gerahmt. München. Obpacher (ca 1970). Bildgröße ca 24,5 x 33 cm / gerahmt 33 x 41cm. Guter Zustand. 
    48,00

491    Thanhäuser, Christian: Original-Holzschnitt (Sonneneidechse), zu einem Gedicht von Maja Vidmar. Vom Künstler unterhalb der Darstellung mit Bleistift signiert. 1998. 22 x 15 cm. Guter Zustand. / Christian Thanhäuser (* 1956 in Linz, Österreich) ist ein österreichischer Künstler, Illustrator und Verleger. 
    32,00

492    Tombrock, Hans: Gemälde (skandinavische Küstenlandschaft). Rechts unten signiert. Ölkreide auf Papier, auf Hartfaserplatte montiert. Gerahmt. (ca 1960). Bildgröße ca 43 x 57 cm / gerahmt ca 68 x 82 cm. Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. / Provenienz: aus dem Besitz der SPD-Politikerin Clara Döhring. / Hans Tombrock (geb. 21. Juli 1895 in Benninghofen; gest. 18. August 1966 in Stuttgart) war ein deutscher Maler. Er arbeitete als Anstreicher, in einer Zeche, als Pferdejunge, Schlepper, Gehilfe und Schiffsjunge. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges meldete sich Tombrock freiwillig zur Marine. 1918 desertierte er und wurde Teilnehmer der Novemberrevolution in Kiel. Am Ende des Krieges trat er der Kommunistischen Partei bei. Arbeit fand er im Hörder Hüttenwerk Phönix. Seine Arbeit verlor er jedoch aufgrund politischer Reden, die als aufwieglerisch galten. Während der Unruhen 1919 wurde er als Spartakistenführer verhaftet. 1920 nahm er an den bewaffneten Kämpfen gegen den Kapp-Putsch teil und marschierte mit der Roten Ruhrarmee in Dortmund ein. Anschließend wurde er zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Danach Vagabundenleben; 1928 begegnete er Gregor Gog. Erste größere Arbeit, die "Vagabundenmappe". 1933 emigrierte Tombrock, kam schließlich nach Schweden. 1939 lernte er Bertolt Brecht auf einer antifaschistischen Diskussionsveranstaltung kennen. Zwischen den beiden entwickelte sich eine Freundschaft und eine fruchtbare Zusammenarbeit, die ihren Höhepunkt in der Illustration von Brechts "Das Leben des Galilei" fand. Die Stockholmer Zusammenarbeit mit Brecht spiegelt sich in Peter Weiss' Roman "Die Ästhetik des Widerstands" wider. 1949 ging Tombrock in die DDR, 1952 bis 1953 lehrte er an der Hochschule für Angewandte Kunst in Berlin-Weißensee. 1953 verließ Tombrock die DDR und lebte und arbeitete als freier Künstler in Hamburg, Dortmund und Stuttgart, hielt sich aber auch mehrfach für längere Zeit zum Malen auf den Kanarischen Inseln und in Marokko auf. Tombrock war sechsmal verheiratet und hatte sieben Kinder aus diesen Ehen. 
    500,00

493    Traulsen, Friedrich: Original-Radierung Ansicht Hamburg Binnen-Alster. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Gerahmt, unter Glas. (ca 1925). Bildgröße ca 20,5 x 28 cm / gerahmt ca 36 x 43 cm. Leicht braunfleckig, Rahmen beschabt, sonst gutes Exemplar. 
    60,00

494    Tschinkel, August (oder Augustin): "Auswanderer". Original-Linolschnitt. Rechts unten vom Künstler signiert. Gedruckt von den Original-Druckstöcken. Einzelblatt aus der Folge "Aktive Graphik 1927-1937". Berlin. Edition Werner Kunze 1972. Bildgröße ca 21 x 11 cm / Blattgröße 43,5 x 32,5 cm. Guter Zustand. / Augustin Tschinkel (geboren 3. August 1905 in Prag; gestorben 1. Mai 1983 in Köln) war ein tschechischer Künstler der figurativ-konstruktivistischen Kunstrichtung. Er gehörte mit  Franz Seiwert, Heinrich Hoerle, Gerd Arntz u.a. zu den "Kölner Progressiven". 
    144,00

495    Uecker-Fensloff, Arthur: Original-Radierung "Brandenburg / Havel Pauli-Winkel". Rechts unten signiert, links unten bezeichnet. (ca 1925). Bildgröße ca 19 x 12,5 cm / Blattgröße ca 30 x 24 cm. Im Rand außerhalb der Darstellung etwas fleckig, sonst gutes Exemplar. 
    50,00

496    Unbekannter Künstler: Blumenranken über Säulen. Tusche über Bleistift. Wohl  Entwurf für eine Urkunde. ca 1900. 31 x 19,8 cm. Rückseite mit Klebespuren, Ecken mit kleinen Einstichlöchern. 
    24,00

497    Unbekannter Künstler: Blumenstilleben. Farbiges Aquarell. Unten monogrammiert WL (Ligatur) und datiert (1890). Blattgröße 29,5 x 19,5 cm. Leicht stockfleckig. 
    32,00

498    Unbekannter Künstler: Gemälde; Öl auf Pappe; gerahmt. Allegorische Darstellung der Künste (Malerei, Musik, Dichtung). Selbstporträt an Staffelei, sowie 2 Frauen, eine mit Mandoline, eine mit Buch. Im Hintergrund Tisch mit Obst in Korb und Vase mit Blumen. 1950er Jahre. 120 x 160 cm / gerahmt 137 x 177 cm.  
    1.400,00

499    Unbekannter Künstler: Wien, Belvedere. Kolorierter Stahlstich. Ansicht mit reicher Figurenstaffage. Unter Passepartout montiert. ca 1840. Bildgröße 6,5 x 9,5 cm. Guter Zustand. 
    32,00

500    Unbekannter Maler: Gemälde: Märkische Dorfkirche, mit Bäumen und Grabsteinen. Öl auf Leinwand. Gerahmt. Nicht signiert. ca 1910. Bildformat ca 62 x 48 cm / gerahmt 76 x 64 cm. Guter Zustand. 
    320,00

501    Unbekannter Maler: Schlosspark Charlottenburg III. Aquarellkreide auf Pappe. Gerahmt, unter Passepartout und Glas. ca 1980. Bildgröße ca 23,5 x 31 cm / gerahmt ca 47 x 55,5 cm. Guter Zustand. 
    112,00

502    Unger, William: Die Beichtenden. Original-Kupferstich nach Ludwig Passini. Gerahmt, unter Glas. Mit Eindruck des Titels und dem Zusatz: Das Original befindet sich im Besitze des Herrn Franz Mendelssohn in Berlin. ca 1880. Bildgröße 16 x 24 cm / gerahmt 31,5 x 38 cm. Minimal stockfleckig, sonst gutes Exemplar. / William Unger (1837-1932) war ein deutscher Radierer und Kupferstecher. Er arbeitete mehrere Jahre für E. A. Seemanns ab 1866 herausgegebene Zeitschrift für Bildende Kunst. Er gab auch selbst Alben mit Reproduktionen berühmter Werke der Malerei heraus. / Ludwig Passini (1832-1903) österreichischer Maler und Kupferstecher. Er war mit einer Tochter des Bankiers Alexander Mendelssohn verheiratet. /  
    72,00

503    Uniformen - Farbige Tafel. Uniformen aus Frankreich 1795-1815. Gezeichnet von Max Tilke. Berlin. Wasmuth o.J. 32 x 24 cm. Mit kleinen Randeinrissen. 
    14,00

504    Uphoff, Carl Emil: Orig.-Kohlezeichnung: Eine Stadt mit Türmen und Brücke, davor ein Fluss mit Segelschiffen. Rechts unten signiert: C.E.Uphoff. Etwa 1930. Unter Glas, gerahmt. Bildgröße 52 x 37,4 cm. Guter Zustand. - Carl Emil Uphoff (* 17. März 1885 in Witten a. d. Ruhr; † 21. August 1971 in Worpswede) war ein deutscher Maler und Schriftsteller, der in der Künstlerkolonie Worpswede wirkte. Er war Schüler von Christian Rohlfs. 
    320,00

505    Vogel-Darstellung (wohl Drossel). Farbige Lithographie. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. ca 1850. Bildgröße ca 17 x 12 cm / gerahmt 31 x 25 cm. Gering gebräunt, sonst guter Zustand. 
    40,00

506    Voss, Hagen: Ölgemälde. Spanische Dünenlandschaft mit Heißluftballons und Ball. Öl auf Holz, gerahmt. Rechts oben signiert. ca 1990. Bildgröße ca 19 x 24 cm / gerahmt 28,3 x 33,5 cm. Guter Zustand. Hagen Voss (geb. 1935 in Güstrow, gest. 2010 in Berlin), deutscher Maler. Verbrachte seine letzten 20 Schaffensjahre auf Ibiza. 
    280,00

507    Voss, Hagen: Verhüllte Gestalten. Öl auf Holz. Zahlreiche von bunten Tüchern verhüllte Menschen vor einem Fenster mit einem verhüllten Altar. Rechts oben signiert und datiert. Gerahmt. 1997. Bildgröße ca 48 x 58 cm / gerahmt 63,5 x 73,5 cm. Guter Zustand. Hagen Voss (geb. 1935 in Güstrow, gest. 2010 in Berlin), deutscher Maler. Verbrachte seine letzten 20 Schaffensjahre auf Ibiza. 
    960,00

508    Wagner, H.F.: Farbige Orig.-Radierung. Paris, Brücke über die Seine. Rechts unten vom Künstler signiert, links unten nummeriert (Nr.21 von 200 Exemplaren). Gerahmt, unter Glas und Passepartout. (ca 1920). Bildgröße ca 23,5 x 31 cm / gerahmt 41 x 48 cm. Gering stockfleckig, Rahmen etwas berieben, sonst gutes Exemplar. 
    90,00

509    Walpole, Sir Robert, Earl of Orford - Porträt-Stich. Portrait of Robert Walpole, Earl of Orford, bust directed to left, wearing long, curly wig, ornate robes of the Chancellor of the Exchequer, sash over jacket with Garter star, and lace cravat; in an oval, within rectangular design; after Zincke. 1797. Print made by: Mariano Bovi. Published by: Cadell & Davies. After: Christian Friedrich Zincke. London 1797. Blattgröße 21 x 16,5 cm. Gerahmt, unter Glas. 
    48,00

510    Wang Xiaosong: Farbiges Gemälde (Fliegendes Auto mit Pinguinen, nackte Frau mit Springseil auf Baum). Rechts unten signiert und datiert "Wang Xiaosong 1999". Unter Glas und gerahmt. Berlin 1999. Bildformat 48,8 x 68,8 cm. Rahmen leicht berieben, sonst guter Zustand. Wang Xiaosong, 1964 geboren in Wuhan, China. Kunststudium in Beijing und Berlin, Professor und Dekan der Designing-Fakultät an der Zhejiang-Universität, zahlreiche Ausstellungen. 
    600,00

511    Wayang Kulit-Figur (wohl Arjuna). Indonesische Schattenspiel-Figur. Bemaltes Leder, mit hölzernen Führungsstäben. 19. oder 20.Jahrhundert. Auf Leinwand montiert, nebst hölzernen Rahmen. Größe ca 40 x 30 cm /  gerahmt 58 x 43 cm. Guter Zustand. 
    160,00

512    Weber, A. Paul: Orig.-Lithographie. Zwei Frauen in einer Loge sitzend (Oper oder Theater). Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem Signet der Clan-Presse. Links unterhalb der Darstellung die handschriftliche Betitelung "Claudia und Tante Emma". Gerahmt, unter Glas. (ca 1970). Bildgröße ca 37,5 x 31 cm / gerahmt 62 x 54 cm.  Gutes Exemplar. 
    400,00

513    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Das alte Lied". Ordensgeschmückter Mann spielt Querflöte über einer geduckten Menschenmenge. Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1969. Bildgröße: ca 40 x 35 cm / Blattgröße: 65 x 44 cm.  Eine Ecke mit minimaler Knickspur, sonst gutes Exemplar. 
    240,00

514    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Der Gefangene". Mann, der sich in fensterlosem Raum in eine Ecke kauert. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1964. Bildgröße: ca 39,5 x 33 cm / Blattgröße: ca 63 x 50 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

515    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Der müde Krieger". Narr stützt einen am Stock gehenden alten Mann. Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1967. Bildgröße: ca 38 x 33 cm / Blattgröße: 63 x 49 cm.  Im oberen Rand leicht berieben, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

516    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Die Klage des Sancho Pansa". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1967. Bildgröße: ca 47 x 37 cm / Blattgröße: 63 x 49 cm.  Eine Ecke mit geringfügiger Knickspur, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

517    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Im Prado II". Kunstbetrachtendes Publikum in gedrängter Menge. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1964. Bildgröße: ca 43 x 35 cm / Blattgröße: 63 x 49 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

518    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Ins Magazin". Arbeiter, der eine Porträtbüste davonträgt. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1971. Bildgröße: ca 28 x 35,5 cm / Blattgröße: ca 66 x 54 cm.  Im Rand mit einer geringfügigen Knickspur, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

519    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Jedes Ding hat das Schicksal, das es verdient". Mann, der mit einer Zeitung zum Klohäuschen geht. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1970. Bildgröße: ca 33,5 x 25,5 cm / Blattgröße: ca 66 x 54 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

520    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Neue Federn". Gans, die einem schreibenden Fuchs drei Federn reicht. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1971. Bildgröße: ca 36 x 33 cm / Blattgröße: ca 66 x 54 cm.  Mit geringer Knickspur; im Rand kleiner, unscheinbarer Fleck, sonst gutes Exemplar. 
    200,00

521    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler auf Friedhof". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: ca 30 x 40 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

522    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler I". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: 34,5 x 26,4 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

523    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler II". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: 34,5 x 26,4 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

524    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler III". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: 34,5 x 26,4 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

525    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler IV". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: 34,5 x 26,4 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

526    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schachspieler V". Auf Bütten gedruckt. Im Stein monogrammiert. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1976. Bildgröße: 34,5 x 26,4 cm / Blattgröße: 65 x 53 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

527    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Schluss". Fuchs, der mit einer Hammer eine Kanone zerstört. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1964. Bildgröße: ca 34 x 48 cm / Blattgröße: 50 x 63 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

528    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Unter uns". Mann, der auf dem Flur einem anderen etwas ins Ohr flüstert. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1969. Bildgröße: ca 34 x 29 cm / Blattgröße: 66 x 54 cm.  Eine Ecke mit minimaler Knickspur, sonst gutes Exemplar. 
    208,00

529    Weber, A. Paul: Original-Lithographie "Verdammter Bengel". Kind, das auf Trommel schlägt und ein schimpfender Nachbar. Auf Bütten gedruckt. Rechts unten von Weber mit Bleistift signiert. Links unten mit dem roten Signet der Clan-Presse. 1966. Bildgröße: ca 43 x 32 cm / Blattgröße: 63 x 49 cm.  Gutes Exemplar. 
    200,00

530    Weitemeier, Herbert ("Jimmy"): Gemälde "Don Quijote". Öl auf Hartfaserplatte. Ein nackter Don Quijote, mit Lanze in der Hand, auf einem Pferd, in hügeliger Landschaft. Rechts unten monogrammiert und datiert (1982). Gerahmt. Bildgröße 57 x 77 cm / gerahmt 67 x 88 cm. Guter Zustand. / Herbert Weitemeier (* 12. März 1935; † 10. Juli 1998) war ein deutscher Maler. Er studierte von 1957 bis 1959 an der Hochschule für bildende Künste Berlin bei Hans Jaenisch und Ernst Schumacher. Von 1959 bis 1960 studierte er an der École des Beaux-Arts in Paris. Er gehörte zur Kreuzberger Bohème und den Berliner Malerpoeten. Er verkehrte viel in der Gaststätte „Die kleine Weltlaterne“ in der Kohlfurter Straße in Berlin-Kreuzberg, wo er auch oft ausstellte. Bilder von Weitemeier sind in der Berlinischen Galerie und anderen Berliner Sammlungen. 
    640,00

531    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Frau auf Sofa, hinter ihr ein Gespenst). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    50,00

532    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Frau mit Geiger, umgeben von Totenschädeln). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    50,00

533    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Mann mit einer Frau im Arm, umgeben von fantastischen Wesen). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    60,00

534    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Mann mit Fernrohr, umgeben von fantastischen Wesen). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    50,00

535    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Erschrockener Mann vor Spiegel, im HIntergrund ein Frauenkopf). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    60,00

536    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Frau mit entblößter Schulter). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    60,00

537    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Lesender Mann, umgeben von fantastischen Figuren und Tieren; mit einem kleinen Text in Schreiberschrift). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    60,00

538    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Mann mit erhobenen Armen, umgeben von Schlangen, Kröten und Fabelwesen). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    50,00

539    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Mann, umgeben von Frauen und Schlangen). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 19 x 15 cm / Blattgröße ca 27 x 21 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    60,00

540    Wellenstein, Walter: Original-Lithographie (Titelblatt mit fantastischen Figuren und Bordüre). Auf Bütten. Rechts unten vom Künstler mit Bleistift signiert. Einzelblatt aus der Folge Phantasien über wunderliche Geschichten des Herrn E.T.A.Hoffmann. Berlin-Zehlendorf. Verlag Fritz Heyder (1923). Bildgröße ca 20 x 14 cm / Blattgröße 27 x 21,3 cm. Guter Zustand. / Walter Wellenstein (geb. 21. Mai 1898 in Dortmund; gest. 17. Oktober 1970 in Berlin) war ein deutscher Maler und Zeichner. In den 1920er Jahren erlangte er Bekanntheit als Buchillustrator in der Nachfolge einer Schwarzen Romantik zu literarischen Werken von E. T. A. Hoffmann, den Gebrüdern Grimm u.a. Von 1918 bis 1924 studierte er an der Staatlichen Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums bei Emil Orlik. 1924 Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt. 
    50,00

541    Wendland, Sigurd: Gemälde. Porträt des Verlegers Bernd Kramer. Öl / Gummidruck auf Leinwand. Mit Galerierahmen. Rechts unten vom Künstler signiert. 1979. 120 x 105 cm. Guter Zustand. / Sigurd Wendland (* 1949). Malereistudium: Kölner Werkschule, bei Dieter Kraemer, und Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Fred Thieler. Atelier in Berlin-Schöneberg. Mitglied der Künstlergruppe Meshulash. Seit mehr als 10 Jahren organisiert er internationale Kunstsymposien zum Thema Pleinairmalerei auf Usedom, aber auch in Portugal, in Dänemark und der Schweiz. Seine Bilder sind in vielen Sammlungen vertreten, auch in der Berlinischen Galerie. / Der dargestellte Bernd Kramer (1940-2014) leitete bis 2014 mit seiner Frau den anarchistischen Karin Kramer Verlag in Berlin-Neukölln. 
    4.000,00

542    Wendland, Sigurd: Original-Grafik. Zweifarbige Lithographie. Porträt Marinus van der Lubbe. Unterhalb der Darstellung vom Künstler signiert, nummeriert (eins von 40 Exemplaren) und datiert (1991). Bildgröße ca 44 x 35 cm / Blattgröße 67 x 51 cm. Rückseite leicht fleckig, sonst guter Zustand. / Sigurd Wendland (* 1949). Malereistudium: Kölner Werkschule, bei Dieter Kraemer, und Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Fred Thieler. Atelier in Berlin-Schöneberg. Mitglied der Künstlergruppe Meshulash. Seit mehr als 10 Jahren organisiert er internationale Kunstsymposien zum Thema Pleinairmalerei auf Usedom, aber auch in Portugal, in Dänemark und der Schweiz. Seine Bilder sind in vielen Sammlungen vertreten, auch in der Berlinischen Galerie. 
    50,00

543    Wendland, Sigurd: Tierbilder. Katalog zur Ausstellung der Galerie Hennwack Juni bis August 2020. Mit Beiträgen von Helmut Höge u.a. Mit farbigen Abbildungen. Berlin. Galerie Hennwack 2020. 4to. 10 S. Illustrierter OKt.-Umschlag. Gutes Exemplar. 
    2,00

544    Werres, Helmut: Original-Grafik (Kupferätzung auf rotem Feld), zu einem Text von Albert Vigoleis Thelen (Spiegelschrift). Unterhalb der Darstellung vom Künstler monogrammiert und datiert (1999). 29 x 20,5 cm. Guter Zustand. / Helmut Werres (geboren 1953 in Nettetal), deutscher Maler und Illustrator. Studierte 1974-1980 Bildende Kunst in Düsseldorf und Braunschweig. Seit 1991 Mitglied der Darmstädter Sezession, seit 2012 Mitglied des Kunstvereins Eulengasse in Frankfurt am Main. 
    32,00

545    Wit, Frederik de: Kolorierte Kupferstich-Karte Holland "Transalania Provincia vulgo Over-Yssel Auctore N. Ten Have Emendata A.F.de Wit". Grenz- und flächenkoloriert. Unten links kolorierte Kartusche mit Figuren, Tieren und Wappen. Gerahmt, unter Glas. (ca 1750). Bildgröße ca 46,5 x 54 cm / gerahmt 53 x 60 cm. Mit Mittelfalz. Guter Zustand. 
    240,00

546    Wouwermann, Philipp / Payne, A.H.: Departure for Hunting / Aufbruch zur Jagd. Altkolorierter Stahlstich. Reiter, Pferde und Hunde vor einem Gebäude. Leipzig, Dresden [ca 1850]. Bildgröße 14,5 x 17 cm / gerahmt 30 x 33,5 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
    64,00

547    Wouwermann, Philipp / Payne, A.H.: Der Ausfall / The Sally. Altkolorierter Stahlstich um 1850 von A.H. Payne nach Wouvermann. Unter Passepartout montiert. Leipzig, Dresden ca 1850. Bildgröße 13,8 x 16,9 cm. Leicht gebräunt, sonst guter Zustand. 
    48,00

548    Zander, Heinz: Original-Bleistiftzeichnung: Apokalyptische Landschaft. Drei fliegende Fabelwesen, schroffe Felsen, Ruine und und 3 brennende Häuser. Unter Passepartout montiert. Heinz Zander (* 2. Oktober 1939 in Wolfen) ist ein deutscher Maler, Zeichner, Grafiker, Illustrator und Schriftsteller der Leipziger Schule. Bildgröße: 17,5 x 24 cm. Blattgröße mit Passepartout: 35,3 x 26,8 cm. Zeichnung gut erhalten. Rückseitig Skizzen des Künstlers. 
    120,00

549    Zeidler, Hans-Joachim: Original-Lithographie "Das Labyrinth". Steinerner Irrgarten in phantastischer Landschaft. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1972), mittig bezeichnet, links unten als eins von 100 Exemplaren nummeriert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1972. Bildgröße ca 28 x 44 cm / gerahmt 52 x 68 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. / Hans-Joachim Zeidler (* 1935 in Berlin, Alt-Moabit; † 24. Januar 2010 in Berlin) war ein deutscher Maler und Dichter. Er studierte von 1951 bis 1954 an den beiden Berliner Meisterschulen und der Hochschule für bildende Künste bei Wilhelm Tank. Zwischen 1955 und 1984 hatte er 66 Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Kalifornien, außerdem beteiligte er sich an über 150 Gruppenausstellungen. Zeidler gehörte seit 1972, zusammen mit Günter Grass, Wolfdietrich Schnurre, Kurt Mühlenhaupt und neun anderen Doppelbegabungen zur Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    280,00

550    Zeidler, Hans-Joachim: Original-Lithographie "Selbstbildnis als Lithograph". Selbstporträt, zusammengesetzt aus Litho-Steinen, Walzen und Papieren. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1972), mittig bezeichnet, links unten als eins von 100 Exemplaren nummeriert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1972. Bildgröße ca 47 x 32 cm / gerahmt 67 x 52 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. / Hans-Joachim Zeidler (* 1935 in Berlin, Alt-Moabit; † 24. Januar 2010 in Berlin) war ein deutscher Maler und Dichter. Er studierte von 1951 bis 1954 an den beiden Berliner Meisterschulen und der Hochschule für bildende Künste bei Wilhelm Tank. Zwischen 1955 und 1984 hatte er 66 Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Kalifornien, außerdem beteiligte er sich an über 150 Gruppenausstellungen. Zeidler gehörte seit 1972, zusammen mit Günter Grass, Wolfdietrich Schnurre, Kurt Mühlenhaupt und neun anderen Doppelbegabungen zur Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    280,00

551    Zeidler, Hans-Joachim: Zweifarbige Original-Lithographie "Hommage à van Gogh". Steinernes Ohr in phantastischer Landschaft. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1974), mittig bezeichnet, links unten als eins von 90 Exemplaren nummeriert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1974. Bildgröße ca 28 x 28 cm / gerahmt 54,5 x 52,5 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. / Hans-Joachim Zeidler (* 1935 in Berlin, Alt-Moabit; † 24. Januar 2010 in Berlin) war ein deutscher Maler und Dichter. Er studierte von 1951 bis 1954 an den beiden Berliner Meisterschulen und der Hochschule für bildende Künste bei Wilhelm Tank. Zwischen 1955 und 1984 hatte er 66 Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Kalifornien, außerdem beteiligte er sich an über 150 Gruppenausstellungen. Zeidler gehörte seit 1972, zusammen mit Günter Grass, Wolfdietrich Schnurre, Kurt Mühlenhaupt und neun anderen Doppelbegabungen zur Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    260,00

552    Zeidler, Hans-Joachim: Zweifarbige Original-Lithographie "Kleine Insel". Insel mit Hütte, Stangen und Bäumen, sich im Wasser spiegelnd. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1981), mittig bezeichnet, links unten als eins von 110 Exemplaren nummeriert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1981. Bildgröße ca 31 x 47,5 cm / gerahmt 52,5 x 68 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. / Hans-Joachim Zeidler (* 1935 in Berlin, Alt-Moabit; † 24. Januar 2010 in Berlin) war ein deutscher Maler und Dichter. Er studierte von 1951 bis 1954 an den beiden Berliner Meisterschulen und der Hochschule für bildende Künste bei Wilhelm Tank. Zwischen 1955 und 1984 hatte er 66 Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Kalifornien, außerdem beteiligte er sich an über 150 Gruppenausstellungen. Zeidler gehörte seit 1972, zusammen mit Günter Grass, Wolfdietrich Schnurre, Kurt Mühlenhaupt und neun anderen Doppelbegabungen zur Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    240,00

553    Zeidler, Hans-Joachim: Zweifarbige Original-Lithographie "Selbst mit Atelier im Kopf". Selbstporträt als steinerne Figur, neben einem Felsen mit dem Negativ des selben Motivs. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1982), mittig bezeichnet, links unten als eins von 50 Exemplaren nummeriert. Gerahmt, unter Glas und Passepartout. 1982. Bildgröße ca 20 x 37,5 cm / gerahmt 43,5 x 61 cm. Rahmen leicht berieben, sonst gutes Exemplar. / Hans-Joachim Zeidler (* 1935 in Berlin, Alt-Moabit; † 24. Januar 2010 in Berlin) war ein deutscher Maler und Dichter. Er studierte von 1951 bis 1954 an den beiden Berliner Meisterschulen und der Hochschule für bildende Künste bei Wilhelm Tank. Zwischen 1955 und 1984 hatte er 66 Einzelausstellungen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Kalifornien, außerdem beteiligte er sich an über 150 Gruppenausstellungen. Zeidler gehörte seit 1972, zusammen mit Günter Grass, Wolfdietrich Schnurre, Kurt Mühlenhaupt und neun anderen Doppelbegabungen zur Gruppe der Berliner Malerpoeten. 
    280,00

554    Zeughaus Berlin - Kolorierter Kupferstich "Prospectus armentarii regii versus arcem principis regis haereditarii Berolini." Guckkastenbild. Ansicht des Berliner Zeughauses mit reicher Personenstaffage. Unterschrift in Lateinisch und Spanisch. Unter Passepartout montiert. (ca 1780). Bildgröße ca 27,5 x 41 cm / mit Passepartout 42 x 55 cm. Guter Zustand. 
    200,00

555    Zulu, Ndabenhle William: Original-Linolschnitt "Mystery of a sick girl". Mann mit Knochen-Orakel vor Hütten, nebst zwei Frauen. Rechts unten vom Künstler signiert und datiert (1989), mittig bezeichnet, links unten nummeriert (Nr.7 von 35 Exemplaren). Bildgröße ca 22 x 30 cm / Blattgröße 29,5 x 42 cm. Eine Ecke mit leichter Knickspur, im Rand außerhalb der Darstellung geringfügig fleckig, sonst gutes Exemplar. / Ndabenhle William Zulu, geb. 1956 in Nsengeni (Südafrika), studierte 1977-1978 Kunst, 1995 Einzelausstellung im African Art Center Durban. Er ist in vielen Galerien und im MOMA vertreten. 
    100,00

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder

Kontakt

Telefon: 030 51655109

E-mail: hennwack@gmx.com

Anschrift: Galerie Hennwack
Albrechtstr. 112
12167 Berlin-Steglitz 

Logo

© Galerie Hennwack 2021. Alle Rechte vorbehalten.